Schwarzenburg: Orange greift HUJs Alpenfestung an (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 19.07.2014, 03:29 (vor 3116 Tagen)

Orange traut sich was. Ausgerechnet in Schwarzenburg will der schweizerische Mobilfunkbetreiber eine Sendeanlage modernisieren. Doch der Gigaherz-Präsident hat Wind davon bekommen, prompt sieht er in dem Baugesuch einen "Betrugsversuch an der örtlichen Behörde und an der Anwohnerschaft". Die Feldstärke in den umliegenden Wohnhäusern, orakelt Jakob, würde mindestens um den Faktor 2,12 :wink: ansteigen. Schwarzenburg aber darf auf keinen Fall fallen, denn dies wäre ein verheerendes Signal hinsichtlich der Widerstandskraft des Gigaherz-Präsidenten. Hans-Ueli will seine Alpenfestung deshalb unbedingt halten und ruft über seine Website seine Nachbarn zu den Waffen. Und das ist sein Plan:

Einsprache erheben!
Wie jede kritische Anlage, bei welcher eine grosse Anzahl Einsprachen zu erwarten sind, wurde auch dieses Projekt voll in der Ferienzeit publiziert.
Einspracheberichtigt ist, wer weniger als 792m vom Antennenstandort, Güterstrasse 5, entfernt wohnt.
Die Einsprachefrist dauert bis zum 4.August 2014. Einsprachestelle ist die Bauverwaltung Schwarzenburg

Ich habe den Kreis mit 792 Meter Radius mal eben in die Google-Earth-Darstellung von Schwarzenburg rötlich eingetragen und so zeigt sich: Fast alle der rund 6200 Schwarzenburger sind anscheinend einspruchsberechtigt. Auch Hans-Ueli (gelber Punkt), der wohnt 400 Meter vom Standort (Kreismittelpunkt) entfernt.

Schaun'n mer mal, ob es ihm gelingt, den Überraschungsangriff von Orange zu parieren.

[image]
Luftaufnahme: Google Earth

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Schwarzenburg, Alpenfestung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum