Parteiausgaben der ödp im Vergleich (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 15.04.2014, 12:29 (vor 2353 Tagen)

Absprung: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=56824

Seilschaften verbinden.

Geldspenden an politische Parteien sind steuerlich bis zu einem Grenzwert steuerlich absetzbar. Und es gibt da ausgesprochen raffinierte Möglichkeiten Geld zu spenden, ohne dass es einem etwas kostet. Am Ende zahlt dabei der Staat die Spende, also wir alle. Eigentlich müssten inzwischen auch hierzulande Bananen wachsen.

Schau dir den aktuellen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2012 gem Parteiengesetz an.

Vergleich mal die Ein- *(1 872 169 Euro) Ausgaben *(1 649 829 Euro) der ödp mit anderen Splitterparteien wie die Pirat, Frei Wähler oder die Familiepartei.

Im Vergleich sind die Personalkosten der ödp überdurchschnittlich hoch *(27,45 %).
Die Piraten geben dafür lediglich 1,38 % und die Familienpartei 2,53 % aus. Nicht mal die Frei Wähler können da mithalten. Sie veranschlagen lediglich 13,96 %.

Beschämend dagegen die Ausgaben für den Wahlkampf der ödp gerade mal 2,85 %.
Im Vergleich die Frei Wähler 16,11 %, Familienpartei 34,28 % und die Piraten 21,70 %.
Aber die ödp hat kräftige Ausgaben für allgemein politische Arbeiten ca. 803 000 Euro (48,69 %).
Spenden von natürlichen Personen erhielten sie ca. 915 000 Euro (48,85 %).

Die Mitgliedsbeiträge der ödp ca. 280 500 Euro (14,98 %) decken nicht mal die Personalkosten. Die überwiegend in Bayer ausgegeben werden. Ein kleiner Teil geht nach NRW und Sachsen-Anhalt.

Für allgemein politische Arbeit wurde in NRW ca. 18 500 Euro ausgeben. Sachsen-Anhalt ca. 19 000 Euro. In Baden Württemberg ca. 81 000 Euro. Der Löwenanteil bleibt jedoch in Bayern, ca. 372 000 Euro.

[* Zahlenwerte ergänzt.]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Stuttgart, ödp, Finanzierung, Lobbyarbeit, Netzwerk, Splitterpartei, Sachsen-Anhalt, NRW, Partei, Parteispenden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum