Gescheitert am "Berg der Dummheit" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.11.2013, 15:20 (vor 2201 Tagen) @ Christopher

[Das Kreuz mit dieser Welt ist, die Dummen sind sich ihrer Sache unerträglich sicher und die Intelligenten zweifeln alles an.]

smbc hat diese Korrelation in ein schönes Diagramm gezeichnet...

[image]
Wie unglaublich treffend!

Ich helfe mal unseren Einheimischen ein bisschen bei der Deutung des Kurvenzugs ...

Also, in der Senkrechten (Willingness ...) ist aufgetragen:

Bereitschaft, eine Sache mit Inbrunst zu vertreten

Und in der Waagerechten (Knowledge ...) ist aufgtragen:

Kenntnisdichte über die vertretene Sache

Der "Mount Stupid" (Berg der Blöden) schießt nun schon bei erschreckend geringer, bei so gerade mal eben über Null hinausgeratener Kenntnisdichte, beängstigend nach oben. Es sind also die Blöden, die einen Standpunkt mit einer Überzeugung vertreten, die ihrem dürftigen Kenntnisstand in keiner Weise angemessen ist. Der hinlänglich bekannte Mobilfunkgegner "Hesse" ist mMn einer, der sich seit Jahren auf dem Gipfel des Mount Stupid aufhält und es nicht schafft, den Weg ins Tal des Mehrwissens anzutreten. Ein soziologisches Phänomen, das Prof. (a.D.) R. Kremer einmal untersuchen sollte.

Mit zunehmenden Kenntnisstand schwindet die Bereitschaft, sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen, wieder auf Normalniveau. Noch kenntnisreicher sind die Experten, die sich intensiver als alle anderen mit einer Sache auseinandersetzen und auch wissen, wovon sie reden.

Kabarettist Dieter Nuhr drückt diese Grafik in Worten bekanntermaßen so aus: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ueberzeugung, Unbelehrbaren, Mount Stupid, Rhön, Nuhr, Kremer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum