Was haben Genmais und Mobilfunk gemeinsam? (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Freitag, 13.09.2013, 08:36 (vor 2833 Tagen)

Diese auf den ersten Blick hirnrissige Frage ist mir heute früh in den Sinn gekommen, als mein Sohn Material für den Unterricht über Genmais suchte und ihn bei Greenpeace fand:

Risiko Gen-Mais - beunruhigende Studie aus Frankreich

Dieser Text steht da seit ziemlich genau einem Jahr. Er ist beunruhigend, keine Frage, weil er die Botschaft übermittelt: Genmais ist so gesundheitsschädlich, dass die damit gefütterten Ratten früher starben, vermehrt Krebs bekamen und so weiter und so fort.

Nur: an der Sache war und ist nichts dran, alle Ergebnisse waren nicht signifikant. Trotzdem lässt Greenpeace den Artikel weiterhin im Netz und hält es offenbar nicht für nötig, die Leser darauf hinzuweisen. Das genau ist das Gemeinsame: Horrorgeschichten oder Falschmeldungen werden ungeniert weiterverbreitet, dafür gibt es hier wie dort ungezählte Beispiele.

Link zur Originalstudie. Besonders wichtig: die ungewöhnlich vielen (13) wissenschaftlichen Leserbriefe. Wie viele sich erinnern werden, ging das damals auch ordentlich durch die Presse.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Risikokommunikation, Forschung, Gentechnik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum