Statistik-Trickser & ÖDP gegen Tetra-Funk (Allgemein)

Kuddel, Dienstag, 16.04.2013, 21:32 (vor 2344 Tagen) @ Gast
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 16.04.2013, 22:13

Habe mir mal 2 der diversen Veröffentlichungen zu Josef Hoppers Ferkeldrama angesehen.

Sehr Verwirrend.
Als Erstes ist festzustellen, daß der Betrieb von Herrn Hoppers in Niederreith (in Bayern) liegt.

Bei Diagnose Funk findet man nun drei Graphiken, welche einen dramatischen Anstieg der Anomalien im Vergleich zu Thüringer Betrieben anzeigen.

Nanu, fragt man sich, gibt es denn keine Vergleichsdaten aus Bayern ?

Im Text bei Diagnose Funk ist zu lesen

Ab Inbetriebnahme des Sendemastes im Mai 2009 erfolgte jedoch ein Anstieg der Anomalien auf 0,6% und in den ersten 6 Monaten 2010 bereits auf 1,2%.

Ok...das ist ein deutlicher Anstieg seit Inbetriebnahme des Mastes.
Aber nochmal, gibt es denn keine Vergleichsdaten aus Bayern ?

Doch, gibt es, und die findet man innerhalb eines Fotobandes über die erschreckenden Mißbildungen bei der KoI (PDF) .... angereichert mit diversen Kurven über dramatische Anstiege von Anomalien, gepaart mit Kurven über sinkenden Geburtenraten.

Was ich dabei sehr verwirrend finde:
Der Bayerische Durchschnitt an Fehlbildungen liegt über viele Jahre bei 2,2%, (KoI Seite 53 und Seite 60 unten)
Der Gesamt-Durchschnitt an Fehlbildungen bei Josef Hoppers liegt im "2. Strahlenjahr" (2010) nach Inbetriebnahme des Mastes bei 1,39% (Grafik Seite 51 oben).
Die (leicht gesunkene) Geburtenrate liegt voll im Bayerischen Durchschnitt.

Was will das alles nun dem Leser sagen ?
Etwa dass "Bayern" im Durchschnitt noch "verstrahlter" ist, als Josef Hoppers Hof (in Bayern) ?!?
Warum vergleicht man bei Diagnose Funk den Hof von Herrn Hoppers (aus Bayern) mit Thüringer Betrieben ?

Rätsel über Rätsel...

K

Tags:
Geburtenrate, Statistik, Ferkeldrama, Anomalien


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum