Kälberblindheit: Neue Studie mit gezielt bestrahlten Kühen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.02.2013, 00:02 (vor 3153 Tagen)

Wir fragten am 1. Februar 2013 bei Prof. Hässig, Zürch, nach, was aktueller Stand ist bei dem Dauerbrenner "Kälberblindheit durch EMF-Einwirkung":

IZgMF: Hat sich der Verdacht (EMF ist Ursache der Kälberblindheit) in den vergangenen 12 Monaten erhärtet?

Michael Hässig: Nein, hier hat sich nichts geändert.

IZgMF: Gibt es vergleichbare Untersuchungen mit ähnlichen Ergebnissen wie bei Ihnen auch andernorts?

Hässig: Ja, gibt es [Anlagen].

IZgMF: Wie geht es jetzt weiter?

Hässig: Wir sind an einer Studie bei der wir Kühe gezielt bestrahlen, so dass wir Blutwerte vor, während und nach der Exposition messen können.

Michael Hässig
Prof. Dr. med. vet. MPH FVH ECBHM ECVPH
Universität Zürich, Vetsuisse-Fakultät
Nutztierklinik, Ambulanz & Bestandesmedizin
Winterthurerstr. 260
CH-8057 Zürich
Schweiz
++41 44 635 82 60 (Tf)
++41 44 635 89 04 (Fax)
mhaessig@vetclinics.uzh.ch
Skype: mhaessig
http://www.tierspital.uzh.ch/Abteilungen/Nutztiere/Ambulanz.html

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kälberblindheit, Hässig


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum