Facebook: Was Diagnose-Funk von Georgina lernen kann (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 27.01.2013, 00:41 (vor 2512 Tagen)

So so, die schöne Georgina (Ex-Dschungelcamp-Insassin) hat also 70'000 Fans bei Facebook. Doch alles ist relativ. Popstar Justin Bieber zum Beispiel hat auf Facebook über 50 Mio. Fans und sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt auf mehr als 220'000 Fans). Das Besondere bei Georgina: 60'860 Fans kamen innerhalb von nur zwei Tagen dazu. Nanu?! Genau, da stimmt was nicht. Weiteres Indiz: Als „Lieblingsstadt“ geben Georginas Fans „Hanoi“ an.

Offiziell weiß Georgina von nichts, die vielen Fans der Schönen aber sind gekauft. Details dazu weiß die Bild-Zeitung, von der ich mir auch die oben genannten Daten gemopst habe.

Diagnose-Funk kauft sich keine Fans, hat dafür aber auch nur 34 "Gefällt mir" (Fans) auf dem Konto. Für Facebook-Verhältnisse eine demütigend geringe Anzahl, zumal der Verein schon seit 2009 dabei ist. Ebenso niederschmetternd: Die Aktivitäten von Diagnose-Funk im Januar 2013 gefallen 1 Person. Angela Merkel kommt immerhin auf 6258, Justin Bieber liegt mit 796'000 ein wenig darüber.

[image]

Woran es liegt, dass die selbst ernannte Verbraucherschutzorganisation, die in Wirklichkeit ein Anti-Mobilfunk-Verein ist, noch nicht einmal von den Vereinsmitgliedern "geliked" wird, dürfte an der Altersstruktur der Anti-Mobilfunk-Szene liegen. Organisierte Mobilfunkgegner sind in aller Regel im Ruhestand oder kurz davor, die Generation "Facebook" ist mindestens 30 bis 40 Jahre jünger und hat mit den Elektrosmog-Ängsten der Altvorderen so gut wie nichts am Hut. Statt Facebook wäre wahrscheinlich für Diagnose-Funk die "Apotheken Umschau" das angemessenere Medium.

10'000 der billigen „Gefällt mir“-Stimmen für Facebook kosten laut "Bild" nur etwa 100 Euro.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum