Stiftung Verum: seit 1999 u.a. auf EMF fixiert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 15.10.2012, 21:26 (vor 3764 Tagen)

Auf der Website von Verum gibt es zwei Passagen, die nicht ganz deckungsgleich Auskunft geben, wann biologische Wirkungen elektromagnetischer Felder von der Stiftung zu einem von zwei Forschungsschwerpunkten erklärt wurden:

Seite EU-Projekte
The VERUM Foundation decided in 1999 to work on the following topics

Seite Geschichte
In der zweiten Hälfte der neunziger Jahre wurde erkennbar, dass die Mittel der Stiftung nicht ausreichten, um die Förderung in der Breite wie in der Satzung festgelegt, auf Dauer aufrecht zu erhalten. Hinzu kamen erste Hinweise des Stifters, seine jährlichen Zuwendungen einzustellen. Der Stiftungsrat beschloss als Folge dieser Entwicklung, Schwerpunktthemen für das Förderprogramm zu wählen und die Stiftung langfristig operativ auszurichten. Dies geschah endgültig im November 2000 als folgende Forschungsschwerpunkte festgelegt wurden:

1. Auswirkungen elektromagnetischer Felder (EMF) unterschiedlicher Herkunft auf die menschliche Gesundheit
2. Wechselbeziehung zwischen exogenen und endogenen Faktoren bei der Entstehung der Alzheimer- und anderer neurodegenerativer Erkrankungen

Gleichzeitig wurde die Geschäftsführung beauftragt, möglichst internationale Forschungskonsortien mit anerkannten Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Einrichtungen interdisziplinär zusammenstellen, um mit diesen die obigen Themen eingehend zu bearbeiten.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Interdisziplinär, Tabak, Verum, Stiftung, Tabaklobbyist, Satzung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum