Was ist ein emeritierter Professor? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 26.09.2012, 21:46 (vor 2603 Tagen)

Die sogenannte Kompetenzinitiative (KOI) hat eine ganze Reihe von Akademikern (Doktoren und Professoren) um sich geschart. Bei genauerem Hinsehen ist es jedoch so, dass die Mehrzahl dieser Sympathisanten (wenn nicht alle) im Ruhestand ist.

Da sich auch heutzutage bei Laien mit Titeln noch immer gut Eindruck schinden lässt, ist es mMn angebracht zu unterscheiden, ob sich ein Professor noch mitten im Arbeitsleben befindet und den aktuellen Wissensstand inhaliert oder ob er pensioniert ist und sich lieber um die Pflege seiner Rosen kümmert. Bislang dachte ich, emeritierte oder pensionierte Professoren wären am Appendix "em" im Titel erkennbar und es gäbe eine Verpflichtung, diesen Zusatz im Titel zu nennen. Denkste! Wikipedia hat mich heute eines besseren belehrt. Wenn es stimmt, was dort steht, dann dürfen Universitäts-Professoren ihren Titel bis zum Tod führen - und zwar ohne Zusätze.

Ich finde diese Regelung schlecht. Denn in der Anti-Mobilfunk-Szene gibt es seit jeher eine Vorliebe, irgendwelchen Stellungnahmen mehr Gewicht zu verleihen, indem der Stellungnehmer mit akademischen Titeln verziert wird. Nicht selten stellt sich dann heraus, dass es sich um Emeriti handelt, und fast ausnahmslos haben diese ihre Fachkompetenz ganz wo anders gehabt, als dass es in der Mobilfunkdebatte irgendeinen Mehrwert einbrächte. Plakatives Beispiel ist noch immer Prof. Richter, Chef der KOI, der seine Professur in Literatur hat. Die akademischen Titel werden aus meiner Sicht von den Anti-Mobilfunkern gerne zur Irreführung gebraucht, um Kompetenz vorzutäuschen, die in Sachfragen der Mobilfunkdiskussion jedoch gar nicht vorhanden ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Rentner, Kompetenzinitiative, Titel, Professor, emeritiert, Stiftungsrat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum