Dr. med. J. Mutter: Medizin & Baubiologie (Allgemein)

Lilith, Mittwoch, 11.07.2012, 08:21 (vor 3201 Tagen) @ H. Lamarr

Sie bilden ein perfektes, sich selbst aufeinander abstimmendes System:

Der Heiler,
der Baubiologe und
die subtile Botschaft: Du lebst in ständiger Gefährdung. Auch in Deinem Heim. Du bist nicht sicher. Es ist richtig, wenn Du in ständiger Angst lebst.

Diese Elemente fügen sich wie von selbst zu den Achsen eines Geschäftsmodells, das Ängste als Werbeträger nutzt.

Mit der Aussage "Die baubiologische Anamnese gehört zu jeder medizinischen Behandlung" wird die zweifelhafte "Baubiologie" in den Rang einer Gesundheitsdisziplin erhoben. Eine "baubiologische Anamnese" aber muss nichts beweisen, lässt sich auf nichts verpflichten, übernimmt keine Verantwortung.

Die Behauptung, "vielen" werde durch "baubiologische Sanierungen sehr geholfen", ist ein Mythos, der selten bewiesen werden kann.

Das immer wieder verwendete Beispiel mit den Holzschutzmitteln ist inzwischen zum Selbstläufer geworden. Das Wort dient als Drohkulisse - "es kann schlimm kommen, wenn Du nichts tust".

Die Aussage "Das große Problem sind die hochfrequenten elektromagnetischen Felder" ist ein Allgemeinplatz, den der "Umweltmediziner" nicht beweisen muss. Gegenüber hilfebedürftigen und labilen Menschen kann eine solche Aussage furchteinflößende Wirkung entfalten - besonders im Zusammenklang mit weiteren Schreckformeln wie "Holzschutzmittel", "Schmerzen", "Depressionen", "Krebs".

"Sie können das Haus abschirmen" - und dies teuer bezahlen. Für den "Baubiologen" besteht keine Verpflichtung zum Wirknachweis. Er ist schließlich kein Arzt.

Das Prinzip Verantwortung wird aus diesem 'Geschäftsmodell der Angst' systematisch ausgeperrt. Für Menschen, Patienten, die sich darauf einlassen, besteht die Gefahr, abhängig zu werden. Und es ist die perfekte Antwort auf die demographische Entwicklung: Ein immer größer werdender Anteil an der Bevölkerung wird älter als früher, gebrechlich, sucht vermehrt Hilfe. Es geht also um einen wachsenden Markt. Daß die Lebenserwartung trotz der angeblich zunehmenden sogenannten "Umweltgefahren" insgesamt steigt, macht niemanden nachdenklich, der sich auf die Alarmbotschaften von Leuten wie Mutter eingelassen hat.

Dieses Modell ist auch die perfekte Antwort umtriebiger Geschäftemacher auf eine moderne Gesellschaft, in der es durchaus Grund zum Umdenken gäbe: Stress, Arebitstempo, allzeitige Verfügbarkeit, soziale Deprivation sind Phänomene unserer Zeit, die gesellschaftlich und politisch angegangen werden müssen. "Umweltmediziner" und "Baubiologen" neutralisieren die nötigen Bemühungen, indem sie Betroffene auf ihre Irrwege locken, ihnen Ängste und Krankheiten einreden und sogar das Leben im eigenen Heim verleiden - und dafür auch noch jahrelang ihr gutes Geld bezahlen lassen.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Interessenkonflikt, YouTube, Lebenserwartung, Irrweg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum