hese-Forum: Vorsicht Irreführung (ÖAK) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.03.2012, 13:05 (vor 3489 Tagen)

Einen vorgezogenen Aprilscherz leistet sich Teilnehmer "Mob.Kritiker" im hese-Forum. Er weist dort am 30. März 2012 auf eine kolportierte Alarmmeldung der Österreichischen Ärztekammer hin Mobilfunk: Streit um die wahren Gefahren, als wäre sie taufrisch.

Doch die Meldung, auf die "Mob.Kritiker" verweist, ist vom 24.04.2009, also rund 3 Jahre alt. Durch das Abhängen ist sie allerdings auch nicht substanzvoller geworden, sondern aufgrund der inzwischen hinzugewonnenen Forschungsergebnisse ein gutes Stück substanzloser.

Die Österreichische Ärztekammer hat sich mit Ihren überzogenen Alarmierungen zum Thema Mobilfunk nicht gerade mit Kompetenz bekleckert. Heute findet sich auf der Website der Kammer zum Suchbegriff "Mobilfunk" kein einziger Treffer mehr! Der Alternativ-Suchbegriff "Elektrosmog" führt noch zu 1 Treffer, der allerdings auch nicht so doll ist, dass er Zukunft hat.

Der Hintergrund der ÖAK-Alarmmeldungen ist einfach: Denn es ist (eigentlich) nicht die Kammer die warnt, sondern deren "Experte" für elektromagnetische Felder. So genügt es, an dieser Position einen nervösen Mediziner sitzen zu haben, um eine Flut von Alarmmeldungen zu bekommen, die - der besseren Dramatik wegen - nicht dem nervösen Mediziner, sondern der altehrwürdigen Österreichischen Ärztekammer zugeschrieben werden. Für die Täuscher unter den Mobilfunkgegnern gehört dieser Trick der Quellenvernebelung seit langem zum Standardrepertoire der künstlich erzeugten Aufregung.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Alarmschläger, Wien, Hese-Forum, Aerztekammer, OeAeK, Resterampe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum