Bayern: Petitionen gegen Mobilfunksender rückläufig (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 01.03.2012, 22:06 (vor 2836 Tagen)

Die 16. Wahlperiode in Bayern dauert von 2008 bis 2013. Gemäß § 82 der Geschäftsordnung des Bayerischen Landtags ist der Vollversammlung über die Behandlung von Petitionen jeweils für die Hälfte der Wahldauer des Landtags mündlich zu berichten. Die Berichterstattung obliegt federführend dem Vorsitzenden des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden. Zuletzt wurde dieser Bericht am 10. Februar 2011 abgegeben. Ausschussvorsitzender Hans Joachim Werner (SPD) sagte dabei:

"[...] Dabei ist auffäl­lig, dass die Petitionen gegen Mobilfunksendeanlagen tendenziell rückläufig sind, während die Eingaben zu Fragen des Lärmschutzes zunehmen."

Tatsächlich gab es bis zum Stichtag (31. Januar 2011) während der 16. Wahlperiode nur drei Massen- und Sammelpetitionen gegen Mobilfunk:

Zuständig für diese drei Petitionen ist der Ausschuss "Umwelt und Gesundheit", dem im Berichtszeitraum 357 Petitionen zugewiesen wurden, wovon er 297 erledigen konnte.

Zum Vergleich: Eine Petition zur Abschaffung der Studiengebühren kam auf 31'064 Mitzeichner, die Petition "Keine Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken" schaffte 31'539 Unterschriften, bei einer zu Verbesserungen an Grundschulen blieb der Zähler bei 103'768 stehen und 112 Mitzeichner konnten sich für eine Erhöhung der Bildungsausgaben erwärmen.

Quelle: http://www.bayern.landtag.de/cps/rde/xchg/landtag/x/-/www1/26_772.htm

Und wie sah es früher aus?

Im Bericht zur vorangegangenen 15. Wahlperiode (2003 bis 2008) gab es am 30. März 2006 noch ganz anderes zu hören:

"Im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz wurde mit der Zusammenführung von Umwelt und Verbraucherschutz auch die Themenpalette der Petitionen vielfältiger. Laut Herrn Vorsitzenden Kollegen Kaul bilden die klassischen Umweltdinge, Wasserver- und -entsorgung, Luft, Lärm, Naturschutz sowie nichtionisierende Strahlen auch weiterhin den Schwerpunkt. So war wiederum eine Vielzahl von Mobilfunkeingaben auf der Tagesordnung."

Auch damals gab es Massen- und Sammelpetitionen gegen Mobilfunk:

Quelle: 15. Wahlperiode Plenarprotokoll 15/64

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BI, Landtag, Petition, Bayern, Baustopp


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum