Freie Wähler: 10. Mai 2012 Elektrosmog-Anhörung in München (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 09.01.2012, 22:29 (vor 4038 Tagen)

Die Grünen in Bayern verlieren das Interesse am Thema Mobilfunk, die Lücke schließen die Freien Wähler. Und so wird es am 10. Mai 2012 wieder eine dieser Anhörungen im Bayerischen Landtag geben, von denen die Initiatoren seit Jahren unbeirrt glauben, es würden erhellende Erkenntnisse vermittelt. Der Zug aber geht nicht bei solchen Anhörungen ab, die schon daran kranken, dass die Auswahl der Referenten nach unbekannten Kriterien geschieht, sondern in der Forschung. Nicht Politiker befinden über das Risikopotenzial von Mobilfunk, sondern Wissenschaftler, genauer "richtige" Wissenschaftler, keine selbsternannten. Und diese "richtigen" Wissenschaftler sind sich weitgehend einig darüber, dass von Mobilfunk-Sendemasten sowieso nichts zu befürchten ist, bei Handys ist man noch nicht ganz so weit, ein Grund zur Panik war dies vielleicht noch vor fünf Jahren.

Dass die EMF-Anhörungen vor dem Bayerischen Landtag jetzt wieder aufleben, nachdem die Grünen diese haben sanft einschlafen lassen, ist ein fragwürdiger Verdienst des FW-Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn, der das von den Grünen aufgegebene Terrain ganz offensichlich mit den Freien Wählern besetzen möchte. Aus meiner Sicht ein populistischer Ansatz, der wieder einmal mehr auf Wählerstimmen schielt. Anscheinend hat es sich noch nicht bis zu den FW herum gesprochen, dass das Thema Elektrosmog seine Blüte längst hinter sich gelassen hat und träge dümpelt. Dass Politiker dies nicht erkennen ist eine Meisterleistung der Netzwerkmaschinerie überzeugter Mobilfunkgegner, die es noch immer verstehen, ein Nischenthema im Kleinbildformat, das keinen breiten Rückhalt in der Bevölkerung mehr hat, als vermeintliches Kernproblem des Gesundheitswesens groß an Wände und Fassaden zu projizieren.

Freuen wir uns also alle auf die Neuauflage der ebenso beliebten wie wirkungslosen "Expertenanhörung" zu EMF-Fragen im Bayerischen Landtag. Das spannendste wird aus meiner Sicht die Liste der Referenten sein, die diesmal geladen werden, ich hoffe es sind nicht wieder welche dabei, die mit plumpen Nazi-Vergleichen dafür sorgen, dass Mobilfunkgegner als Fremdkörper in der Gesellschaft wahrgenommen werden.

Die Anhörungen im Bayerischen Landtag wurde 2001 von dem ehemaligen parteilosen Abgeordneten Volker Hartenstein (Rinderstudie) initiiert. Die Grünen beerbten Hartenstein und zogen die Anhörungen bis ungefähr 2008 durch. Nachdem das BfS seine Mitwirkung verweigerte und das Interesse, auch das der Medien schwand, gaben die Grünen die Anhörungen auf. Mit den Freien Wählern versucht sich jetzt ein Dritter an dem vermeintlichen Reizthema.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Landtag, Anhörung, Bayern, Splitterpartei, Fahn, Freie Wähler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum