Odenwaldkreis - Falsche Schlüsse eines Hessen (Allgemein)

Skeptiker, Freitag, 21.10.2011, 07:33 (vor 2968 Tagen)

Unter dem Titel "Odenwald kommt schneller ins Netz - ohne LTE" zitiert im Forum des hese-project der dortige Teilnehmer "Hesse" einen Beitrag des Hessischen Rundfunks.

Vor lauter Begeisterung kopiert er ihn auch gleich vollflächig aus der hr-online-Homepage ins Forum des hese-project - und folgert:

"Na geht doch! Wunderbar, ohne Funkbelastung!
Gratulation auch an die Odenwälder BI's, die zu der Entscheidungsfindung Glasfasernutzung statt Funk beigetragen haben."

Da fragt man sich, ob das Thema überhaupt verstanden worden ist.

Bestand denn im hessischen Odenwaldkreis die Streitfrage "Glasfasernetzausbau oder Funknetzausbau"?

Doch wohl kaum.

Beim Aufbau eines Glasfasernetzes geht es um die Aufrüstung auf schnellere Leitungsinfratstruktur. Jeder an das Internet angeschlossene Verbraucher kennt das: Die angebotenen Geschwindigkeiten erhöhten sich in den vergangenen Jahren stetig. Der Schritt von Kupfer- zu Glaskabeln ist in dieser Entwicklung ein weiterer technologischer Schritt. Lange angekündigt schon, von schnellen Glasfasernetzen sprach man auch schon in den 90ern. Nun, mit der Notwendigkeit der Übertragung immer größerer Datenmengen, werden die Kapazitäten auf diesem technischen Weg erhöht.

Das ist also der Zug der Zeit. Und hat nichts mit dem Ausbau und der Modernisierung der Funknetze zu tun, wo es um die Versorgung mit mobilen Geräten geht - mittels Funk eben, wo der kommende Standard LTE heisst.

Der im Forum des hese-project scheinbar festangestellte "Hesse" baut seiner Mitleserschaft also einen Popanz auf. Und freut sich zu früh. Denn davon, dass im Odenwaldkreis die mobile Kommunikation abgeschafft werden soll, ist bisher nichts bekannt geworden.

Tags:
LTE, Falsche Schlüsse, Glasfaser, Popanz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum