IZgMF-Winkelscheibe: Beispiel aus der Praxis (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 09.04.2011, 14:38 (vor 3141 Tagen) @ H. Lamarr

Wer Google Earth auf seinem Rechner installiert hat kann mal die IZgMF-Winkelscheibe ausprobieren. Damit lassen sich die von der BNetzA in der EMF-Datenbank für einen Standort genannten Gradwerte der Antennen-Hauptstrahlrichtung in Google Earth sichtbar machen.

Die mit der IZgMF-Winkelscheibe erzielbaren Ergebnisse lassen sich auch dazu verwenden, zu prüfen, ob die Angaben bei der BNetzA mit der Realität überein stimmen und zwischen Planung und Ausführung einer Antennenausrichtung kein nennenswerter Unterschied besteht.

Hier das Beispiel aus dem Beitrag

Die gelbe Linie zeigt die Sicht eines Anwohners auf einen rund 260 Meter entfernten Sendemasten.
[image]

Und hier sind die Hauptstrahlrichtungen der drei Sektorantennen eingetragen, wie sie gemäß den Angaben der BNetzA (EMF-Standortdatenbank) sein sollten.
[image]

Aus der Sicht des Anwohners sieht der Sendemast in der Realität so aus. Der vergrößert eingeblendete Antennenkranz bestätigt die Angaben der BNetzA, der Blick des Anwohners geht ziemlich genau in die Mitte zwischen zwei Antennen.
[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Standortdatenbank, BNetzA, Winkelscheibe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum