Entweder EMF-Messtechniker oder Hartz-IV-Kandidat (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 12.01.2011, 17:42 (vor 3229 Tagen)

Ein Teilnehmer, der sich "Völlig Verstrahlt" nennt, beklagt bei Gigaherz fehlende christliche Nächstenliebe:

"Die Mobilfunk-Mafia verdient Milliarden und dort werden einige wenige Menschen verbal ex-terminiert die von einigen wenigen Messungen über die Runden kommen müssen."

Was mit "dort" gemeint ist, wird nicht ganz klar, ich beziehe es jetzt mal einfach aufs IZgMF-Forum, wir sind sowieso immer an allem schuld.

Das Posting des Verstrahlten beschreibt für mich ein semi-philosophisches Problem: Armen Schluckern (Baubiologen?), die sich mit ein paar EMF-Messungen mühsam über Wasser halten, wird von uns hier die Existenzgrundlage entzogen. Die reichen Mobilfunker bleiben dagegen unbehelligt.

Das sieht ganz danach aus, dass wir hier die Bösen sind. Tja, ... Aber sind wir das wirklich? Ist es nicht eher so, dass EMF-Messungen eine in der Mehrzahl der Fälle völlig unnötige Dienstleistung sind, so wirksam wie etwa ein Kristall von "sektor3"? Und wird nicht diese überflüssige Dienstleistung überhaupt nur deshalb abgerufen, weil die "Marketing-Abteilung" der angeblich armen Schlucker seit vielen Jahren unermüdlich wöchentlich irgendwo (besonders gern in den Medien) EMF-Alarm auslöst?

Da kann ganz schön was an Kohle zum schlucken rüberkommen. Kürzlich sprach ich mit einem Landschaftsgärtner aus Hannover, der vorhat, sein Haus für rund 30'000 Euro von einem "armen Schlucker" schirmen zu lassen.

Meiner Meinung nach gibt es durchaus seriöse Baubiologen. Meiner Meinung nach ist der baubiologische EMF-Richtwert unseriös. Meiner Meinung nach sind Baubiologen, die zugleich als Bürgerinitiative getarnt Alarm rufen und damit die (unnötige) Nachfrage auslösen, die sie selber decken möchten, ebenfalls unseriös. Meiner Meinung nach sind klügere Baubiologen, die nicht selbst die Nachfrage mit Alarmen stimulieren, sondern den Job des Alarmschlagens und Zweifelsäens heimlich an medienerprobte Auftragnehmer vergeben haben, ebenfalls unseriös.

Nein, nicht wir hier sind die Bösen, die den "armen Schluckern" das Geschäft vermasseln, böse sind die, die morgens der Bevölkerung grundlos Angst vor Funkwellen einjagen und abends mit dem Auftragsbuch unterm Arm die Ernte einfahren. Der, der dafür bezahlt, bekommt mMn für sein gutes Geld keinen reellen Mehrwert geliefert. Geschäftsmodelle, die damit operieren sind für mich so seriös wie andere "arme Schlucker" (Investmentberater von Banken), wenn sie, nur die eigene Provision im Sinn, einem hemmungslos übelste Schrottpapiere andrehen.

Ich glaube übrigens zu wissen, dass "Völlig Verstrahlt" früher unter dem Pseudonym "unwichtig" bei Gigaherz unterwegs war. Es handelt sich hierbei um einen überzeugten EHS, der sich vorwiegend in Frankreich engagiert, und dort auch als Elektrosmog-Messtechniker seine Dienste anbietet. Über die Qualifikation des Mannes zum Messen weiß ich nichts, als öffentlich wahrgenommener EHS ist er für mich jedoch einer der Unseriösen, weil er aus der Angst, die er sät und fördert, zugleich seine Einkünfte bezieht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Baubiologe, Unseriös, Mehrfachpseudonyme, Existenzgrundlage, Gigaherz, Sockenpuppe, Dienstleistung, Messung, Richtwert, Elektrosmogmessung, EMF-Richtwert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum