Erneuter Demontageversuch an Alexander Lerchl (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 08.01.2011, 09:19 (vor 3091 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 08.01.2011, 09:43

Es geht um zwei Forschungsarbeiten von Dr. A. Lerchl zu Krebs durch Mobilfunk. Ein ICNIRP-Vertreter zitierte auf einem Meeting in Stockholm zwei Arbeiten von Dr. Lerchl. Er sah diese als Beleg, dass Mobilfunkstrahlung keine Krebs fördernde Wirkung habe.

Prof. A. spricht beiden Arbeiten jeden „Bezug zur Realität“ und jede wissenschaftliche Bedeutung ab. Er sagt, „die beiden Publikationen werden dem Anspruch auch nicht annähernd gerecht“, und Der Versuchsplan erlaubt die Manipulation der Ergebnisse in jede gewünschte Richtung“ , sowie „von der Möglichkeit zur Manipulation wurde offensichtlich Gebrauch gemacht“ „Zum Mangel an wissenschaftlicher Integrität, die zusammen genommen Prof. Lerchl in seiner Funktion als Schützer der Bevölkerung vor möglichen Strahlenrisiken unerträglich machen.

Die Ko-Ini sieht in den Arbeiten schwerwiegende Defizite an wissenschaftlicher und ethischer Kompetenz. Sie unterstellen Gefälligkeits- und Scheinforschung inkl. Veruntreuung von Forschungsgeld durch Lerchls Arbeit. Sie fordern die Entlassung von Prof. Lerchl aus dem Ausschuss für nicht ionisierende Strahlung der SSK.

Quelle: Elektrosmogreport 17. Jahrgang/Nr. 1

Nachtrag 02.06.2013: Kritische Kommentare von Dr. Franz Adlkofer zur Dr. A. Lerchl

Verwandte Threads
Schwimmring für Reflex, damit OeAWI "richtig" entscheidet
Forschung im Dienst der Entwarnung
Stellungnahme: Elektrosmog-Report Isabel Wilke

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Unterstellung, Mobbing, Entwertung, Richter, Seilschaft, Elektrosmog-Report, Befangen, Allianz, Adlkofer, Ko-Ini, Amateur, Netzwerk, Sprachrohr, Geltungssucht, Lerchl, Infam, Sumpf, Kollektiv, Schund, Gefälligkeit, Freindbild, Schmutzkampagne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum