Unsachlicher Umgang pur (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 29.07.2010, 12:14 (vor 4446 Tagen) @ mamabo

Leider kann man die Suchresultate von Gigaherz nicht direkt verlinken. Gib doch auf dieser Seite im oberen Feld Lerchl ein und klicke auf Suchen.

danke,
hab die seite jetzt gefunden und einige postings dort erst einmal nur kurz überflogen. dabei konnte ich aber keine persönlichen angriffe finden, die von rüdiger oder Prof. A. ausgingen oder gesteuert hätten sein können...

diese knüppeleien dort finden doch wohl eher im "volk" statt...

wenn lerchl aber von "fälschern+ihrenhelfern" spricht/schreibt und rüdiger+Prof. A. meint, sind das direkte persönliche angriffe auf höchster ebene, "unter der gürtellinie" eines jeden forschers/wissenschaftlers.

mfg

Also bitte:

"Dem Rektor der MUW und Prof. Alexander Lerchl muss also entweder eine gravierende Fehlbeurteilung der Zusammenhänge unterlaufen sein, oder es war von Anfang an ihr gemeinsames Ziel, die Rücknahme der beiden Publikationen um jeden Preis zu erzwingen. Die Beweggründe des aggressiven Vorgehens gegen offensichtlich unliebsame Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung bleiben weitgehend im Dunkel, lassen jedoch zumindest eine Vermutung zu. Die Tatsache, dass zumindest der „Strahlenschützer“ aus Deutschland den Vorwurf der Datenfälschung bis heute vehement aufrechterhält, spricht jedenfalls für das Ziel einer absichtlichen Datenvernichtung. Die irreparable Schädigung der wissenschaftlichen Reputation und der persönlichen Integrität der Angestellten der MUW wird dafür offensichtlich als Kollateralschaden billigend in Kauf genommen."

"Weder der Rektor der MUW noch der Strahlenschützer aus Deutschland konnten zu Beginn ihrer Verleumdungskampagne ahnen, wie schnell ihre Angriffe auf die Wiener Forschungsergebnisse ins Leere gehen würden."

"Während es seiner eigenen Analyse an Substanz mangelte, dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, kann der Wiener Abschlussbericht den unbefangenen Leser tatsächlich verunsichern und das Ansehen der Autoren der Studien nachhaltig schädigen."

Quelle: Die Herren Prof. A. und Rüdiger

Noch etwas zur Veröffentlichung aus 2008 (UMTS-Studie):

"Aus diesem Grund ist ein wesentlicher Punkt im Teil "Methoden" (laborintern nicht überwindbare Verblindung) der Arbeit von Schwarz et al. (2008) nicht zutreffend beschrieben. Daher sind auch alle folgenden Teile der Arbeit (Ergebnisse, Diskussion) nicht mehr in diesem Maße als gesichert zu betrachten, und somit nach Auffassung der Herausgeber von IAOEH einer Publikation nicht mehr würdig."

Quelle: Umweltmedizin in Forschung und Praxis

Das haben die Herausgeber der Zeitschrift (Int Arch Occup Environ Health) geschrieben, in der die Arbeit erschien, die Arbeit aber dennoch nicht zurückgezogen!

Wenn Sie die Kommentare von A&R jetzt nicht als "persönliche Angriffe" werten, mamabo, dann weiß ich auch nicht weiter.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
UMTS-Studie, Entwertung, Adlkofer, Rüdiger, MUW, Arbeitsgruppe Wien, Verblindungscode, Intrige, IAOEH, Kollateralschäden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum