Altes wieder aufgewärmt (Allgemein)

Kuddel, Dienstag, 26.01.2010, 23:09 (vor 3600 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 27.01.2010, 00:14

Vortrag auf dem Bund-Mobilfunksymposium 2009

Das selbe Referat hat er auch schon 2006 gehalten, hier ein der Bericht eines Anwesenden auf Hese

Der Titel der Veranstaltung (Anm. => 2006!) lautete: "Mobilfunk und Holzschutzmittel - eine Katastrophe wiederholt sich". Schöndorf erklärte: "Der Mobilfunk ist eine Dublette zum Holzschutz." In beiden Fällen seien die "Täter unsichtbar"...

Leider wenig Fakten, sondern nur fragwürdige 1G-Argumente, wo Ergebnisse von Handystudien auf Masten übertragen werden, oder von Laien durchgeführte Mast-Studien zitiert werden (Naila), gemischt mit Verschwörungstheorien über gewissenlose Wirtschaftsbosse.

(Schöndorf) Wohlwollende Gutachter schützen die juristischen Flanken des profitablen Geschäfts und mache der sowieso schon obrigkeitsgläubigen Justiz jede Intervention unmöglich. Der Staat schweigt zu allem.


Lustig finde ich diese Analogie:

(Schöndorf) Das Tatmittel: ... Auch die Mikrowellen der Funkmasten tragen solche Tarnkappen.

--- Ihre Besitzer und Nutzer: Sie verdienen viel Geld.

Die (Handy-) Nutzer verdienen viel Geld ???

Selbst wenn der Mobilfunk sich einmal als schädlicher herausstellen sollte, als heute angenommen, ein "Verklagen" von irgend jemandem ist angesichts der riesigen Zahl von "Mobilfunk-Exponierten" (=>praktisch jeder ist Opfer und zugleich Täter)... völlig sinnlos.

Warum verklagt Schöndorf nicht die Autofahrer, Zentralheizungsbetreiber, Fleisch-Esser, Haarspraynutzer, Kühlschrankbesitzer und Mallorca-Urlauber, die mit ihren Emissionen das Weltklima erwärmen und damit Überflutungen, Orkane und Hautkrebs verursachen ?

Tags:
Mobilfunksymposium, Referenten, Schöndorf, Tarnkappe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum