Schwer nachvollziehbare Forderungen: ES & Beamter (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 28.10.2009, 20:03 (vor 3691 Tagen)

Der Mega-ES Ulrich W. kämpft vor Gericht um eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Er sagt, er sei ES, und könne deshalb keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Einen belastbaren Beweis für seine ungewollte Fähigkeit kann W. aber nicht vorlegen, bislang schüttelten deshalb alle Richter in diesem Verfahren nur abweisend den Kopf.

Szenenwechsel.

Ein Lehrer kämpft vor Gericht darum, dass ihm ein Amoklauf in seiner Schule als Dienstunfall angerechnet wird. Das Problem: Zur Tatzeit war der Beamte nicht in der Schule, sondern Grippe-krank zu Hause. Dennoch kämpft er hartnäckig um die Anerkennung als Dienstunfall, er bekäme dann nämlich monatlich deutlich mehr Geld. Der Fall des Lehrers ist bereits in der III. Instanz angekommen, morgen, Donnerstag verhandelt das Bundesverwaltungsgericht darüber.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verwaltungsgericht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum