Aktuelle Desinformation zum Geldrolleneffekt (Allgemein)

Doris @, Mittwoch, 26.08.2009, 20:22 (vor 4114 Tagen) @ H. Lamarr

Nach 20 Sekunden Handy-Telefonat verklumpen die roten Blutkörperchen des Telefonierenden und anderer Personen im Umkreis von 2 Metern. Es dauert bis zu mehreren Stunden, bis sich das Blut wieder normalisiert hat.

Ach du liebes bisschen, jetzt haben die doch glatt den Jugend-forscht-Knaller aus dem Jahr 2005 entdeckt. Von den ominösen 2 Metern Reichweite erwähnt die Arbeit der Schüler nichts, möglicherweise ist die Quelle für diese unbelegte Behauptung ein Heilpraktiker oder Baubiologe (dass dann aus 1,5 m mal eben flugs 2,0 m werden, passt zum ungenierten Aufbauschen von Sendemastengegnern).

Genau über diese Geldrollengeschichte habe ich mich gestern auch fürchterlich geärgert, denn ich habe den Eindruck, das wird ausgedehnt, so dass es auch für "Zwangsbestrahlung" in jeder Form passt.
Diagnose Funk hat auf seiner Startseite täglich mehrfach wechselnde Zitate, die in den letzten 15 Jahren mal von irgendjemand gesagt wurden. Und gestern stand das Geldrollenzitat von Petersohn auf der Startseite

"Eine dreiminütige Exposition durch Mobilfunk-Mikrowellen, wie sie beim
Handytelefonieren oder an Basisstationen auftreten, reicht, um das Blutbild zu
verändern. Die Blutkörperchen kleben dann wie magnetisch angezogen zusammen wie in einem Geldrollenpaket, sehen aus wie Froschlaich. Dadurch sind sie in ihrer Funktion eingeschränkt, der Sauerstofftransport ist vermindert. Wenn solche
Zusammenballungen in kleinste Gefäßverästelungen kommen, kann das Probleme bis hin zur Verstopfung geben, sprich Infarkt, Thrombose oder ähnliches. "
Dr.med. Hans-Joachim Petersohn, Umweltmediziner aus Düsseldorf, als Resümee seiner Blutuntersuchungen mit der Dunkelfeld-Mikroskopie (1994-1999)

Und diese Zitate entstammen aus der Sammlung von Maes, die mit der Überschrift

Es folgen nun über 250 Zitate speziell zum Thema Mobilfunk-Sender:

betitelt ist.

Lauter altes Zeugs, und ich frage mich, ob diese Zitatensammlung schon immer 45 Seiten umfasst hat. Am Anfang meiner Kritikerkarriere haben wir eine 2-seitige Zitatensammlung von Maes sozusagen als Handgepäck mitbekommen. Ich weiß nicht, ob da ständig Neues dazukommt, wenn das so wäre, dann wäre das gezielte Desinformation, da da nur altes Zeugs drauf steht und Aktuelles wird ignoriert.

Und Diagnose Funk ist eine sehr stark frequentierte Seite und jeder Neuling wird da schon als erstes mit solchen Aussagen gefüttert.

Tags:
Strategie, Desinformation, Maes, Zwangsbestrahlung, Seilschaft, Kundenakquise, Geldrolleneffekt, Jugend forscht, Zitatensammlung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum