Prof. Dr. Klaus Buchner (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.05.2009, 16:08 (vor 5006 Tagen) @ Doris

Aber warum bedient sich Prof. Dr. Buchner solcher Argumente. Unwissenheit kann es nicht sein.

Also aus meiner Sicht ist da auch eine gute Portion Provokation mit dabei. Besonders der Hinweis auf Dubai, das ist schon starker Tobak.

Dennoch kann keiner Klaus Buchner an den Karren fahren, denn bei Licht besehen behauptet er ja nichts Falsches. Der Trick ist: Es fehlt jegliche quantitative Bewertung. Das ist in etwa so, als ob ich Ihnen weismache, Sie könnten einen Flugzeugabsturz vielleicht überleben, indem Sie bei Aufprall der Maschine am Boden kräftig nach oben hupfen. Der Witz ist, Sie vermindern dadurch tatsächlich die Wucht des Aufpralls, nutzen tut Ihnen dieses belanglose Bisschen aber überhaupt nix. Und so ist es mMn bei Buchners Einwänden eben auch - akademische Bedenken ohne praktische Relevanz.

Die ÖDP setze sich schon seit Jahren für eine Senkung der Grenzwerte ein. Der Mobilfunk käme mit einer wesentlich schwächeren Strahlung aus. So hat die Firma BMW weltweit für ihren internen Funkverkehr einen Vorschlag der ödp verwirklicht und die Strahlung auf ein Hunderttausendstel des deutschen Grenzwerts gesenkt.

Die ödp, insbesondere Klaus Buchner, weiß sehr genau, dass die olle BMW-Geschichte längst veraltet ist und BMW mittlerweile statt DECT-Anlagen voll auf GSM-Handys setzt. Eine entsprechende Meldung (geschrieben und eingestellt von meiner Frau) hatte die ödp sogar eine zeitlang auf ihrer Website bevor sie auf Weisung von Klaus Buchner ohne Diskussion dort entfernt wurde. Das Demokratieverständnis von Parteivorsitzenden ist eben nicht uneingeschränkt und wenn sich mit der alten BMW-Geschichte ein paar unerfahrene Mobilfunkgegner für die ödp interessieren lassen, dann wird das gemacht, selbst wenn dazu die Vergangenheit in die Gegenwart transformiert werden muss. Ich finde diese BMW-Geschichte ist ein schönes Beispiel dafür, wie Mobilfunkkritik im Parteiinteresse verfremdet und instrumentalisiert wird. Vielleicht hat Klaus Buchner diese "Karte" nach längerer Pause wieder einmal gespielt, weil die Linke und die Grünen inzwischen stärker um die Gunst von Mobilfunkgegnern buhlen, als seine Partei dies tut.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Politik, ödp, Demokratie, Zensur, Instrumentalisierung, Dubai, Instrumentalisiert, Buchner, Trick, Wählerstimmen, BWM


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum