Motorola produktiver als Dr. George Carlo (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 10.02.2009, 02:18 (vor 3908 Tagen) @ Doris

Motorola, which has by any measure been the dominant force in the RF health arena for more than 15 years ... [Motorola, über mehr als 15 Jahre hinweg unangefochten treibende Kraft in Gesundheitsfragen der Hochfrequenztechnik ...]

... schreibt Louis Slesin, Herausgeber von microwavenes. Und ich hatte Dr. Carlo stets so verstanden, die Mobilfunkindustrie in den USA wäre bemüht gewesen, EMF-Gesundheitsrisiken immerzu nur klein zu reden. Dass Motorola in der Erforschung der biologischen Wirkungen von EMF um ein Vielfaches produktiver war als die 25-Mio.-Dollar-Gruppe von George Carlo, hat Slesin schon 2001 berichtet (deutsche Übersetzung: M. Kundi, H-P. Hutter, H. Moshammer). Dem Bericht zufolge verpulverte Carlo das üppige Budget mit der Veranstaltung von Treffen und dem Verfassen von Berichten - wissenschaftliche Studien jedoch förderte er nur wenige. Außerdem soll Carlo erst dann mobilfunkkritisch geworden sein, als ihm die Industrie den Geldhahn zudrehte. Und: Zum Bedauern von Tilly stelle ich sicherheitshalber noch einmal fest: Alles Aussagen nicht irgendeines Hans Dampf, sondern des angesehensten Mobilfunkkritikers der USA! Dennoch versuchen zwei, drei deutsche Kritiker beharrlich, Carlo hierzulande als die große Lichtgestalt aus USA aufzubauen. Bislang erfolglos.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Forschung, Hutter, Geld, Motorola, Kundi, Carlo, Slesin, Moshammer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum