Krebsangst wegen Handymast (Esoterik)

KlaKla, Samstag, 11.10.2008, 18:12 (vor 4079 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 11.10.2008, 18:30

Anrainer in Rudmanns setzen sich gegen 35 Meter hohe Sendeanlage in Wohnhäuser-Nähe zur Wehr.

"Wir haben über 100 Unterschriften gesammelt", erklärt der Sprecher Erwin Stöllner. Er und seine Mitstreiter wollen nicht zulassen, dass sie - sobald der Sender in der Nähe fertig ist - permanent eine hohe Dosis Strahlung abbekommen. Nur 270 Meter soll Stöllners Haus vom geplanten Mast entfernt sein. Andere Häuser würden noch näher liegen. "Auf der Seite zum Sender befinden sich die Schlafräume meiner Kinder", fürchtet Stöllner die Gefahr, dass seine Familie an Krebs erkranken könnte. Nicht minder stört ihn, dass er erst jetzt über den geplanten Bau erfahren hat, nachdem alle Genehmigungen eingeholt seien. Dennoch will die Bürgerinitiative für einen abgelegenen Standort kämpfen.

Quelle: Kurier Österreich

Das ist ein Ergebnis der fehlgeleiteten Öffentlichkeitsarbeit der Mobilfunkgegner inkl. tendenziös arbeitender Profiteure. Sie richten ihre Öffentlichkeitsarbeit aus auf Meinung statt auf Fakten. Geschickt wird ein baubiologischer Richtwert (1 µW/m2) unters Volk verbreitet der lediglich eine willkürlich gewählte Hausnummer ist.
Er basiert nicht auf seriös wissenschaftliche Erkenntnisse.

Der Mann hat Angst um seine Familie. Er weis nicht, welche Immissionsbelastungen er hat bzw. welche er nach Einschalten des Senders hat. Dennoch spricht er angstvoll von einer hohen Dosis Strahlung.

Es ist traurig, dass der Laie nicht mehr erkennt, wann er es mit sachlicher Aufklärung zu tun hat und wann mit tendenziösen Meinungsmachern. Profit orientierte Mobilfunkgegner predigen Angst vor Strahlung und haben im Gepäck die Lösung. Verlangen sie zu aufgestellten Behauptungen immer Fakten mit nachprüfbaren Quellen Angaben und lassen sie sich nicht abspeisen mit tendenziöser Meinung.

Beispiel: Blut-Hirn-Schranke,
Weltklasse-Wissenschaftler aus Lund stellen als Nebenwirkung der mobilen Telefonitis die Öffnung der Blut-Hirn-Schranke fest ...

1. Übertreibung, Weltklasse-Wissenschaftler
2. Namen werden weg gelassen
3. Nachfolge Ergebnisse werden weg gelassen

Es handelt sich um Leif Salford, der sein eigenes Ergebnis später nicht mehr reproduzieren konnte.
Details dazu finden Sie hier oder hier.
Es geht dabei nicht um Strahlung von Basisstationen sondern von Handys, die körpernah wirken.

Baubiologe Maes stellt viele Behauptungen auf gibt dazu aber keine Quellen an.

Auch die Bürgerwelle verbreitet Meinung statt Fakten wie man dieser Diskussion entnehmen kann.

Man beachte, wo die tendenziöse Meinung mancher Mobilfunkgegner veröffentlicht wird,
Ausbildungszentrum für Geist- und Naturheilung

Lassen sie sich nicht für dumm verkaufen. Glauben sie nicht alles, was geschäftstüchtige Interessenvertreter ihnen sagt oder was sie im Internet lesen können. Überprüfen sie anhand der Checkliste, wie sie selbst sehr leicht Unsinn entlarven können. Beachten sie, unter den Mobilfunkgegner sind viele Profiteure vertreten die erst Angst machen und anschließend daraus ihr Geschäft schlagen.

Verwandte Threads

Bluttest beweisen ... nichts
Tausende BIs, Millionen Betroffene kämpfen ...
Lilienfeldstudie, Russen bestrahlten Botschafter
Behauptung: Grenzwertfestlegung nur an Leichen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Meinung, Interessenkonflikt, Instrumentalisierung, Checkliste, Netzwerk, Mitläufer, Karren, Verbandsarbeit, Baubiologischer Richtwert, Kolportage, nützliche Idioten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum