Erfolg für Schmidt: Kleine Anfrage im Bundestag (Allgemein)

Gast, Mittwoch, 29.08.2007, 23:16 (vor 6172 Tagen) @ Gast

Liebe Mitstreitende in Sachen Mobilfunk,

das BfS hat sich geweigert, auf grundsätzliche Fragen zur Grenzwertfindung und Vergleichbarkeit von Studien zu antworten. Diesen Brief hatte ich an Michael Müller, Staatssekretär beim Bundesumweltministerium und zuständig für das BfS, geschickt, und auch in den Verteiler gegeben (meine mail < BfS Ende der Diskussion 070726.pdf> vom 13.08.07 12:37). Er hat in der Zwischenzeit geantwortet und zugesagt, sich darum zu kümmern, dass das BfS antwortet.

Parallel dazu habe ich diesen Sachverhalt auch an alle Bundestagsfraktionen geschickt, dagegen protestiert und um Unterstützung gebeten. Nun hat als erste Fraktion die LINKE reagiert und angeboten, daraus eine Kleine Anfrage im Bundestag zu machen.

Wir sollten dieses Angebot nutzen und sehr gezielte Fragen zur Rolle und Haltung des BfS zum Thema Mobilfunk und Grenzwerte, Vorsorge und Gesundheitsschutz stellen.

Ich bitte deshalb um Materialien und kurze Darstellungen des Sachverhaltes (bitte nur solche, die durch beigefügte Dokumente oder offizielle Zitate belegt sind) mit beigefügt en prickelnden Fragen.

Redaktionsschluss sollte Sonntag, der 9. September sein. Anschließend werde ich den Text zusammenfassen und weitergeben. Vielleicht bewegt sich etwas - das BfS könnte einen Anstoß aus dem Bundestag gut gebrauchen.

Ich bin gespannt auf euer Echo.

Gruß

Hans Schmidt

Sprecher BI Wolfratshausen zum Schutz vor Elektrosmog e.V.

Tags:
, Schmidt, BfS, Brief, Grenzwertdiskussion, Linke


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum