Mobilfunk funktioniert bei 0,001 µW/m2 (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 24.04.2007, 18:44 (vor 4608 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 24.04.2007, 19:08

Etablierte Erkenntnisse ignoriert
Dr. Lebrecht von Klitzing referierte über Mobilfunk in Stapel
von Tobias Engelken

Stapel. Der Mobilfunkbetreiber E-Plus plant die Errichtung eines Sendeturmes zwischen Stapel, Taaken und Benkel. Info-Veranstaltungen zu dem Thema hat es bereits gegeben. Einen sachlichen, unabhängigen und verständlichen Vortrag erhoffte sich die Stapeler Bürgerinitiative jetzt von Dr. Lebrecht von Klitzing. Zu seinem Vortrag "Wie viel Mobilfunk verträgt der Mensch?" lud die Bürgerinitiative Befürworter und Gegner in Feuerwehrhaus nach Stapel ein. Rund 70 interessierte Bürger aus Stapel, Benkel, Taaken, Horstedt und weiteren Orten nahmen teil.

... Die Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung liegen in Deutschland je nach Netz bei bis zu neun Millionen Mikrowatt pro Quadratmeter und damit weitaus höher als beispielsweise in vielen anderen EU-Ländern. So liegt der Wert in der Toskana bei 660 Mikrowatt pro Quadratmeter. "Und Italiener telefonieren viel", bemerkte Dr. von Klitzing. Ein Handy in Kopfnähe strahlt übrigens mit zehn Millionen Mikrowatt pro Quadratmeter. Wissenschaftler stellten beim Menschen schon ab einer Belastung von zehn Mikrowatt pro Quadratmeter Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen, Ohrgeräusche, unregelmäßigen Herzschlag und veränderte Blutbilder fest.

Verblüffend:
Die optimale Funktion von D- und E-Netz-Handys ist bereits bei 0,001 Mikrowatt pro Quadratmeter gewährleistet. Bei einer früheren Veranstaltung in Stapel stellten Anwesende fest, dass ihre E-Plus-Handys guten Empfang hatten. Da liegt die Frage nahe, wozu überhaupt ein weiterer Sendeturm nötig ist, zumal in Winkeldorf, Clünder und Otterstedt - also rund um Stapel - bereits Sendeanlagen stehen. mehr ...

Quelle: Rotenburger Rundschau
Ähnlicher Beitrag: "Mobilfunk macht krank", von Stefanie Becker

Kommentar: Wer Aussagen wie "Die optimale Funktion von D- und E-Netz-Handys ist bereits bei 0,001 µW/m2 gewährleistet", sind mit verantwortlich dafür, dass einige Bürger diese Werte dann als Grenzwert fordern. Sie selbst verstehen nichts von der Technik und Vertrauen Aussagen von L.v.Klitzing.
Mit so einer Forderung wird sichergestellt, das unabhängige Netzplaner, Baubiologen, Rechtsanwälte, Referenten, Parteien etc. weiter im Geschäft bleiben. Mehr ist nicht drin, denn so eine Forderung ist m.M.n Quatsch ....

Verwandte Threads
Kunterbunte Vorsorgewert Forderungen
BI's als Mietmäuler

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum