WiFi-Netzwerk für London’s City (Allgemein)

Sparco, Dienstag, 24.04.2007, 12:45 (vor 5139 Tagen)

"Mehr als 350.000 Menschen, die dort leben, arbeiten oder als Tourist unterwegs sind, haben ab sofort kabellosen Breitband-Zugang in der legendären Square Mile...
Dank der Mesh-Technologie von BelAir Networks verfügt das Netz derzeit über 127 Knoten und wird das Netz zu 95 Prozent abdecken. Es dient dazu den Ruf der "Square Mile" als weltweit führendes Finanz- und Geschäftszentrum zu stärken. Die patentierte Technik konnte in die existierende Straßenausstattung eingebaut werden und nutzt dazu beispielsweise die Masten von Straßenlampen und Verkehrsschilder."
http://www.thecloud.de/content.asp?section=5&content=180&expand=1681

WLAN-AccessPoints "vermascht" zu vernetzen ist auch aus EMVU-Sicht keine soooo schlechte Idee.
Meshed-Networks arbeiten peer-to-peer oder ad-hoc und fungieren gleichzeitig als AccessPoint, Client, Repeater oder Switch, es wird eine gute räumliche Abdeckung erreicht, die Netzarchitektur ist relativ ausfallsicher und resourcen-sparsam.
Natürlich taugt dieses Meshed WLAN-Netz nicht für eine Funkversorgung ganzer Landstriche -
bzgl. der Strahlung sind laut http://www.emf-forschungsprogramm.de/forschung/dosimetrie/dosimetrie_abges/dosi_017_AB.pdf
(siehe z.B. pdf-Seite 7) umgebungstypisch so etwa 1µW/m² zu erwarten (bei den gestzl. Vorgeschriebenen 100mW EIRP).
Der, der mit PDA, UMPC oder PC surft bzw. telefoniert kriegt natürlich wesentlich mehr ab - aber das entscheidet ja jeder selber - im Gegensatz zur z.B. zellularen GSM-Versorgung mit den "FullPower" BCCH's der Basisstationen.

P.S. Mehr Infos zu Meshed Networks: http://wiki.freifunk.net/Meshing

Gruß
Sparco

Tags:
Repeater


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum