Baumsterben ▼ (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 24.12.2006, 11:13 (vor 5817 Tagen)

Themawechsel
Der neue Thread "Baumsterben" ist eine Antwort auf das Posting von Doris
aus dem Thread Tock. Tock. Tock. Oder: Massenhysterie.


Mich würden hier die Fakten interessieren.
Wie sehen die Baumschäden aus, und was hat man in den Baumspitzen gemessen.
Wie weit ist die Strahlenquelle entfernt, wie viele Sender strahlen auf den Baum ein und wiehoch ist die Sendeleistung der Sender, die auf die Bäume einstrahlen? Wer Fotos mitliefert, kann hoffentlich auch sagen, wann diese Fotos gemacht wurde. Kann dazu jemand was sagen?

Verwandte Beiträge

Baumsterben und kranke Pflanzen durch Elektrosmog
Waldsterben, Baumsterben

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=9986

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schorpp, Baumkasuistik, Baumsterben, Amateurwissenschaft, Entlaubung

Baumsterben

charles ⌂ @, Sonntag, 24.12.2006, 11:41 (vor 5817 Tagen) @ KlaKla

Kann dazu jemand was sagen?

http://www.hetbitje.nl/bitjeD2603c.pdf

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Baumsterben

Paul, Sonntag, 24.12.2006, 16:15 (vor 5817 Tagen) @ KlaKla

Untersuchungen über Auswirkungen von Hochfrequenzstrahlung
auf Pflanzen.

Siehe auch hier:
http://www.hese-project.org/de/emf/Studien/StudienPflanzen/index.php?lang=de&target=StudienPflanzen

Tags:
Amateurwissenschaft

Baumsterben

Doris @, Dienstag, 26.12.2006, 22:46 (vor 5815 Tagen) @ KlaKla

Mich würden hier die Fakten interessieren.

Hallo KlaKla, viele Fakten kann ich dazu nicht liefern. Ich habe mir einfach die unzähligen Dias angeschaut und die Argumente des Mannes habe ich ja teilweise schon hier geschrieben.

Wie sehen die Baumschäden aus, und was hat man in den Baumspitzen gemessen.

Die Baumschäden zeigen sich so (wie bereits geschrieben), dass die Bäume oben in den Kronen runde lichte größere Stellen bekommen und die Blätter dort total verwelken und ganz braun werden (eigentlich wirklich wie Brandlöcher). Und dann breitet sich das Ganze so nach und nach über den ganzen Baum aus. Wie hoch die WErte sind, die in den Baumspitzen gemessen wurden, das weiß ich nicht. Ich habe da eigentlich auch nicht nachgefragt und kann somit auch nicht sagen, ob die WErte festgehalten wurden. Es war nur so, dass bei einem Baum, der diese Auffälligkeiten hatte, zuerst mit dem Messgerät gemessen wurde, ob da überhaupt von dem Sender was ankommt. Und irgendwann ist der Mann der Sache einfach mehr nachgegangen und kletterte anscheinend rauf bis in die Spitzen um dort festzustellen, dass oben deutlich mehr vom Sender ankam als unten.

Wie weit ist die Strahlenquelle entfernt, wie viele Sender strahlen auf den Baum ein und wiehoch ist die Sendeleistung der Sender, die auf die Bäume einstrahlen?

In m kann ich es nicht angeben, wie weit der Sender entfernt ist, aber auf den meisten Photos, war freie Sicht auf einen Sender. Wie hoch die Sendeleistung ist, dazu kann ich nichts sagen. Wieviele Sektoren an so einem Turm angebracht waren, weiß ich auch nicht. Aber es war immer ein Turm, also die Srahlung kam nie aus mehreren verschiedenen Richtungen.

Wer Fotos mitliefert, kann hoffentlich auch sagen, wann diese Fotos gemacht wurde. Kann dazu jemand was sagen?

Ich weiß, dass es sich bei den Aufnahmen um Dias handelt und dass darüber schon gesprochen wurde, wie man diese Photos im Internet veröffentlichen kann. Aber es scheint auf jeden Fall eine sehr aufwändige und mühsame Geschichte zu sein. Die Beobachtungen macht der Mann schon seit ca. 5 Jahren, Photos macht er m.W. erst seit 3 Jahren. Soviel mir noch in Erinnerung ist, erzählte er auch, dass man manchmal auch einen zweiten Versuch gemacht hat und erneut junge Bäume entlang eines Weges gepflanzt hat und als diese wieder kaputtgingen, hat man es dann bleiben lassen. Seinen Beobachtungen nach handelte es sich nicht immer nur um einzelne Bäumen, sondern wie gesagt um ganze Baumreihen (junge Bäume) entlang eines Weges, die er anfangs nach der Pflanzung aufgenommen hat und 3 Jahre später war da dann alles umgemacht.

Baumsterben

KlaKla, Mittwoch, 27.12.2006, 19:21 (vor 5814 Tagen) @ Doris

Ich weiß, dass es sich bei den Aufnahmen um Dias handelt und dass darüber schon gesprochen wurde, wie man diese Photos im Internet veröffentlichen kann. Aber es scheint auf jeden Fall eine sehr aufwändige und mühsame Geschichte zu sein. Die Beobachtungen macht der Mann schon seit ca. 5 Jahren, Photos macht er m.W. erst seit 3 Jahren.

Kann es sein, dass uns hier kalter Kaffee serviert wird?
Die Bürgerwelle und die Partei Aufbruch (Dr. Scheiner) hatten schon im Jahr 2003 auf das Thema Baumsterben aufmerksam gemacht. Ich kann nichts neues zum Thema finden außer das Dr. Schorpp das Baumsterben als Vortragsthema verwendet.

--
Meine Meinungsäußerung

Baumsterben

Doris @, Mittwoch, 27.12.2006, 20:57 (vor 5814 Tagen) @ KlaKla

Kann es sein, dass uns hier kalter Kaffee serviert wird? Die Bürgerwelle und die Partei Aufbruch (Dr. Scheiner) hatten sich schon im Jahr 2003 auf das Thema Baumsterben aufmerksam gemacht. Ich kann nichts neues zum Thema finden außer das Dr. Schorpp das Baumsterben als

Ich weiß nicht, ob das kalter Kaffee ist und ich weiß auch nicht, ob sie meinen Beitrag, aus dem Sie diesen neuen Thread gebildet haben, richtig gelesen haben. Ich habe Herrn Hahn mitgeteilt, dass ich die LEute, die im Wald schlafen, kenne, von denen Herr Schorpp im BfS erzählt hat. Und er hat da auch über das Baumsterben gesprochen (nachzulesen im Protokoll). Daraufhin habe ich Herrn Hahn lediglich mitgeteilt, dass ich diese "Baum-Geschichten" auch aus erster Hand kenne und auch den Mann, der dies seit 3 Jahren dokumentiert und auch dass ich diese Dias selber gesehen habe. Dass ich zum Thema Baumsterben keine wirkliche Meinung habe, habe ich auch mitgeteilt.
Was Ihr Grund war, warum Sie das Thema aufgegriffen haben und ob es für Sie interessant ist, das kann ich nicht beurteilen. Es entstand aus Diskussionen zwischen Hr. Hahn/Bernhard/Schmetterling und mir im Thread "Spendenaufruf Uli Weiner".
Ob Herr Zwerenz schon 2003 über das Baumsterben berichtet hat weiß ich nicht. Die Bilder, die ich meine, sind noch nicht im Internet.
Allerdings verstehe ich Ihre Frage nicht ganz. Wenn das so wäre, dass Bäume im Hauptstrahl einer Antenne tatsächlich kaputtgehen, was hätte das dann mit "aktuell" oder "nicht aktuell" zu tun?

Kalter Kaffee

KlaKla, Donnerstag, 28.12.2006, 11:34 (vor 5813 Tagen) @ Doris

Kann es sein, dass uns hier kalter Kaffee serviert wird? Die Bürgerwelle und die Partei Aufbruch (Dr. Scheiner) hatten sich schon im Jahr 2003 auf das Thema Baumsterben aufmerksam gemacht.


Hallo Doris,

ich will damit sagen, dass die Bürgerwelle und die Partei Aufbruch (Dr. Scheiner) das Thema schon vor Jahren am Wickel hatten. Heute versucht sich Dr. Schorpp an dem Thema. Aber damals wie heute fehlen entsprechende Fakten. Und die Herren stellen sich keiner öffentlichen Diskussion im Forum. Ich glaube, diese Verweigerungsstrategie kann man gut begründen. Wäre aber nicht positiv für die Referenten. Ich bin sehr kritisch, weil ich mich verarscht fühle von den eigenen Leuten.

Als ich Bäume um Basisstationen herum betrachtete, konnte ich nicht feststellen, dass die Baumkronen geschädigt waren. Die Bäume standen in Saft und Kraft. Es kann ja sein, das es bestimmte Bäume gibt, die anfällig sind auf Hochfrequenz. Und so erwarte ich, dass man mit Dr. Schorpp hier diese und ähnliche Fragen klärt. Aber er zieht es vor sich keiner öffentlichen Diskussion in einem Forum zu stellen. Jetzt stellt sich mir die Frage, ist das vielleicht gar nicht die Arbeit von Dr. Schorpp, die er bei BfS präsentiert hat? Präsentiert er die Arbeit von dem Mann, von dem Sie hier schreiben?

Und des weiteren stolpere ich über die Wiedererkennung des Vorgehens der Informationspolitik der Bürgerwelle und der Partei Aufbruch (Dr. Scheiner). Die Bürgerwelle in Person S. Zwerenz hat in einem öffentlichen Vortrag behauptet, die Missbildung von Kindern nimmt dramatisch zu. Quellen nannte er jedoch selbst auf meine Anfrage nicht. Dr. Scheiner agiert nicht anders ist hier nachzulesen unter dem Thread "Ich distanziere mich von Dr. Scheiner".

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Bürgerwelle, Baum, Schorpp, Baumkasuistik, Kamellen, Parolen

Kalter Kaffee

charles ⌂ @, Donnerstag, 28.12.2006, 12:01 (vor 5813 Tagen) @ KlaKla

ich will damit sagen, dass die Bürgerwelle und die Partei Aufbruch (Dr. Scheiner) das Thema schon vor Jahren am Wickel hatten. Heute versucht sich Dr. Schorpp an dem Thema. Aber damals wie heute fehlen entsprechende Fakten. Und die Herren stellen sich keiner öffentlichen Diskussion im Forum. Ich glaube, diese Verweigerungsstrategie kann man gut begründen. Wäre aber nicht positiv für die Referenten. Ich bin sehr kritisch, weil ich mich verarscht fühle von den eigenen Leuten.


Wenn ich so die verschiedene Postings lese, bekomme ich das Gefühl dass man mir anreden will, das nicht die Mobilfunk Schuld hat, sondern die Bürgerwelle und die Partei Aufbruch (Dr. Scheiner) als auch dr. Walmann-Selsam und andere bekannte Sprecher.
Es gibt welche, die denken das jetzt Vodafone, T-Mobile und E-Plus sich eilen um jetzt eine Studie zu organisieren um zu beweisen dass tatsächlich die Bäume sterben durch Hochfrequenz.

Es ist natürlich nicht *wissenschaftlich*, dass man Versuche gemacht hat durch einen Baum der am sterben war für die Hälfte mit Hühnerdraht ab zu schirmen, wonach dieses Teil sich besserte.
Es ist auch nicht *wissenschaftlich* dass ein Deutscher Bauer mal eine Schraube in eine kranke Baum plaziert hat, daran eine Kabel befestigt, welche weiter weg an ein Erdspiess befestigt wurde.
Der kranke Baum heilte wieder.
Auf: http://www.milieuziektes.nl/Pagina109.html
kann man sich die Geräusche anhören welche ich in mein Garten bei drei verschiedene Bäume aufgenommen habe, und da gibt es nur 1 uW/m²!

Die *Wissenschaft* kommt mir die Nase aus.

Wenn man Augen im Kopf hat, kann man vieles selbst auch erkennen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Frontleute schweigen

KlaKla, Donnerstag, 28.12.2006, 13:35 (vor 5813 Tagen) @ charles

Wenn ich so die verschiedene Postings lese, bekomme ich das Gefühl dass man mir anreden will, das nicht die Mobilfunk Schuld hat, sondern die Bürgerwelle und die Partei Aufbruch (Dr. Scheiner) als auch Dr. Walmann-Selsam und andere bekannte Sprecher.

Ich scheine mich missverständlich ausgedrückt zu haben.
Die Strategie, Steine schmeißen und dann weg laufen ist meiner Meinung nach falsch. Wer eine Behauptung aufstellt, sollte auch dazu in einem Forum wo darüber diskutiert wird Stellung nehmen. Wenn er dies nicht tut, dann sehe ich die Glaubwürdigkeit seiner Aussagen in einem merkwürdigen Licht. Gerade die Bürgerwelle in Person Zwerenz und die Partei Aufbruch, in Person Dr. Scheiner sind für mich nicht mehr vertrauensvoll. Ich bin kritisch geworden, weil diese Personen trotz Kritik ihre Außenwirkung nicht verändern. Und Nachfolger wie Dr. Schorpp, Waldmann-Selsam oder Weiner den gleichen ausgetrampelten Pfad bewandern.

Wenn man Augen im Kopf hat, kann man vieles selbst auch erkennen.

Ja genau, und dann kommen Fragen die nicht beantwortet werden von den Steineschmeißern. Es ist nicht die Aufgabe von Doris, die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen, wenn Zwerenz, Schorpp, Scheiner, Waldmann-Selsam oder Weiner sich weigern.

Verwandter Thread
Fanatiker schaden mehr als das Sie nutzen
Oberammerbau schweigt
Sachliche Aufklärung kontraproduktiv

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Bürgerwelle, Schweigen, Waldmann-Selsam, Schorpp

Baumsterben

Doris @, Donnerstag, 28.12.2006, 22:59 (vor 5813 Tagen) @ KlaKla

Und die Herren stellen sich keiner öffentlichen Diskussion im Forum. Ich glaube, diese Verweigerungsstrategie kann man gut begründen. Wäre aber nicht positiv für die Referenten. Ich bin sehr kritisch, weil ich mich verarscht fühle von den eigenen Leuten.

Ich weiß nicht, ob Sie aktiv mit den Leuten, von denen Sie sich nun verarscht fühlen zusammengearbeitet haben. Denn Sie begründen Ihre Wut auch damit, dass Sie sagen, diese Leute hätten Ihnen wertvolle Zeit gestohlen. Ich habe zwar meine Erstinformationen auch über einen Vortrag von Herrn Zwerenz bekommen und habe auch dessen Seite gelesen. Aber grundsätzlich gehe ich ein Thema immer so an, dass ich beide Seiten hören will. Und ich habe mich recht schnell regelmäßig auf RDW's Homepage informiert und habe mich dann auch ins Forum von ihm gestürzt. Das ist nicht immer ganz einfach, zum einen bin ich glaube ich so ziemlich die einzige Frau dort, die zu meiner aktiven Zeit dort regelmäßig geschrieben hat und Fragen gestellt hat. Auch als bekennender Laie in technischen Angelegenheiten musste ich mir hin und wieder paar gönnerhafte Bemerkungen anhören. Aber ich habe eigentlich eher dort nach den Ungereimtheiten gesucht, die Aussagen "unserer Mobilfunkkritiker" habe ich nie ganz so hoch bewertet. Warum weiß ich nicht.
Ich kann zwar Ihre Wut verstehen, KlaKla, aber erlauben Sie mir eine ehrliche Aussage. Sie schießen im Moment wortmäßig leider öfters übers Ziel hinaus. Wenn Sie zu Ihrem Chef gehen und sagen "He, du Arsch, könntest du mir mehr Geld geben", glauben Sie dann, dass Sie erfolgreich wären? ;-)
Dieses Forum und auch die ganze Seite des IZGMF steht momentan sehr stark in der Kritik. Das Gigaherz Forum widmet dem Forum und speziell Ihnen ein paar deutliche Beiträge. Auch im h.e.s.e Forum kommen speziell Sie bei einem Beitrag nicht gut weg. Gut, es sind zwar Ihnen bekannte Leute, die das posten, und ich bin mir sogar sicher, dass Ihnen das völlig wurscht ist. Aber was ich damit sagen möchte, all die anderen Foren werden ja auch gelesen und der Verbreitungsradius ist dann vielleicht noch größer. Und da die Frontkämpfer, von denen Sie sich vermutlich sogar zu Recht verarscht fühlen, eben in das Lager der Kritiker gehören, die Ihnen wurscht sind, haben Sie vielleicht einfach total schlechte KArten, dass sich je einer der Herren auf eine Diskussion hier in diesem Forum einlässt. Ich meine damit, wenn Sie Ihre Aktivitäten in Sachen Mobilfunkkritik davon abhängig machen, dass sich die Damen und Herren hier stellen, dann können Sie das abhaken. Die Frontkämpfer haben sicherlich nach wie vor mehr Anhänger als das IZGMF und die haben es nicht nötig, Ihnen und uns was zu beweisen. Ich denke, wir stehen im Moment sehr einsam da mit unseren Ansichten. Aber auch ich könnte den anderen WEg der Mobilfunkkritiker nach all dem, was ich mir angelesen habe, nicht mehr mitgehen. Ich denke, da muss man einfach abwarten.

Jetzt stellt sich mir> die Frage, ist das vielleicht gar nicht die Arbeit von Dr. Schorpp, die er bei BfS präsentiert hat? Präsentiert er die Arbeit von dem Mann, von dem Sie hier schreiben?

Ganz ehrlich, das kann ich jetzt zwar nicht beweisen, aber als ich das im Protokoll vom BfS gelesen habe, da habe ich eigentlich von Anfang an gedacht, dass Dr. Schorpp die Arbeit des Mannes präsentiert, von dem ich berichtet habe. Eine andere Idee ist mir gar nicht gekommen. Aber das ist jetzt nur meine Meinung. Der Mann arbeitet aber schon auch mit Herrn Zwerenz zusammen. Aber ich glaube, wir können nicht alle Leute, die mit Herrn Zwerenz zusammenarbeiten bzw. gearbeitet haben grundsätzlich ablehnen. Wenn wir da jetzt aus einer Wut heraus auf beiden Augen blind werden, dann übersehen wir vielleicht mal irgendwas Wesentliches. Ich denke, man muss sich das eben immer ganz genau anschauen und prüfen.

mfg
Doris

Kritik an S. Zwerenz und Dr. Scheiner

KlaKla, Freitag, 29.12.2006, 14:56 (vor 5812 Tagen) @ Doris

Ich weiß nicht, ob Sie aktiv mit den Leuten, von denen Sie sich nun verarscht fühlen zusammengearbeitet haben.

Oh ja, hab ich

Meine Wut kommt daher, dass z.B. Dr. Scheiner wieder besseren Wissens fehlerhafte Informationen weiter verbreiten. Er versetzt die Bürger in Angst und Schrecken, aber stellt sich keiner Diskussion. Auch Sie haben die Sache mit Dr. Scheiner hier im Forum verfolgen können. Auf einmal kamen Leute die versucht haben seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen, bis er selbst seine Entgegnung einstellt. Aber einer Diskussion ging er aus dem Weg.

Lesen sie mal in diesem PDF von 01.2006, Seite 48 unten. Können Sie die aufgestellten Behauptungen guten Gewissens vertreten?

Weiter Punkt, das Volksbegehren zum Thema Mobilfunk in Bayern. Damals wurde massiv gegen das Volksbegehren von Zwerenz gewettert. Er hatte seine Gefolgsleute, die entsprechend negative Stimmung gegen das Volksbegehren machten. Und auch hier, keine kritische Auseinandersetzung mit der Sache an sich.
Wenn man dann mal dahinter blickt, und erkennt dass gerade die selbsternannten ES-Betroffen Zwerenz und Scheiner hinterherlaufen erklärt sich das Ganze von selbst.

Und warum haben Zwerenz und Dr. Scheiner die Petition zu WLAN oder Wimax nicht unterzeichnet? Wenn es ansich um die Sache geht, erwarte ich Solidarität und Unterstützung. Wenn aber gerade diese Frontleute das nicht unterstützen, erwarte ich von denen zumindest eine Erklärung.

Hier, im IZgMF-Forum darf man zumindest kritische Gedanken äußern. Sie werden nicht unterdrückt. Anders bei der BW, da werden kritische Beiträge nicht veröffentlicht (siehe die Distanzierung von Franz Titscher).

Dieses Forum und auch die ganze Seite des IZGMF steht momentan sehr stark in der Kritik. Das Gigaherz Forum widmet dem Forum und speziell Ihnen ein paar deutliche Beiträge. Auch im h.e.s.e Forum kommen speziell Sie bei einem Beitrag nicht gut weg.

Was mögen das für Kritiker sein, die sich in anderen Forem über mich auslassen? Sie suchen Unterstützung und Zustimmung ihrer Meinungen, haben es aber nicht so weit im Kreuz, sich hier mit mir direkt auseinander zu setzen. Warum bloß?
Interessant finde ich, dass man auch die Webseite IZgMF in die Kritik zieht.
Wäre für Spatenpauli sicher interessant, zu erfahren, was man an den Artikeln der Webseite zu kritisiert hat.

Gut, es sind zwar Ihnen bekannte Leute, die das posten, und ich bin mir sogar sicher, dass Ihnen das völlig wurscht ist. Aber was ich damit sagen möchte, all die anderen Foren werden ja auch gelesen und der Verbreitungsradius ist dann vielleicht noch größer. Und da die Frontkämpfer, von denen Sie sich vermutlich sogar zu Recht verarscht fühlen, eben in das Lager der Kritiker gehören, die Ihnen wurscht sind, haben Sie vielleicht einfach total schlechte Karten, dass sich je einer der Herren auf eine Diskussion hier in diesem Forum einlässt.

Die Frontleute (Zwerenz, Scheiner, Waldmann-Selsam, Weiner, Schorpp) posten in keinem Forum. Nicht mal im geschützten Gigaherz-Forum. Sie scheuen die Diskussion wie der Teufel das Weihwasser, aus gutem Grund. Anmerken möchte ich, dass ich nicht zu dieser Erkenntnis komme durch die Aktivität der Gegenseite sondern durch das Verhalten dieser mobilfunkkritischen Frontleuten.

Verwandte Threads
Diskussion Titscher/Dr. Scheiner
Gigaherz wird seine Freunde nie verraten :no:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Fehler, Zwerenz, Kneifen, Schweigen, Hetze, Alarmschläger, Scheiner, Aufbruch, Argumentationsnotstand, Schorpp, Solidarität, Austausch, Desninformation, Beweggründe

Baumsterben

Gast, Mittwoch, 27.12.2006, 15:12 (vor 5814 Tagen) @ KlaKla

Wer Fotos mitliefert, kann hoffentlich auch sagen, wann diese Fotos gemacht wurde.

[image]
Drei Birken, November 2006 Dresden

Tags:
Foto, Baum, Dresden

Baumsterben

helmut @, Nürnberg, Mittwoch, 27.12.2006, 17:56 (vor 5814 Tagen) @ Gast

Drei Birken, November 2006 Dresden

Wohnt eigentlich Familie Kind immer noch dort?
Im November schauen die Birken in meiner Nachbarschaft auch so aus.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Baumsterben

KlaKla, Mittwoch, 27.12.2006, 18:15 (vor 5814 Tagen) @ helmut

Im November schauen die Birken in meiner Nachbarschaft auch so aus.

Können Sie ein vergleichs Foto der Bäume liefern?

--
Meine Meinungsäußerung

Baumsterben

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 27.12.2006, 19:15 (vor 5814 Tagen) @ KlaKla

Im November schauen die Birken in meiner Nachbarschaft auch so aus.

Können Sie ein vergleichs Foto der Bäume liefern?

Bei dir weiß man manchmal nicht, ob sich der Augenpaul nun gelegt hat und du ein Späßli machst - oder nicht. Vorsichtshalber möchte ich auf den mitteleuropäisch weitgehend unbestrittenen Kausalzusammenhang zwischen Herbsstürmen und Blattfall aufmerksam machen. Erspare Helmut die Beschaffung von Vergleichsfotos, schau einfach aus dem Fenster (Westseite) und du siehst, was auch er sieht: kahle Laubbäume soweit das Auge reicht. Helmut wollte sicher nicht auf "seine" Antenne anspielen, sondern auf das, was Laubbäumen bei uns im November immer und überall blüht :-)

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Baumsterben

charles ⌂ @, Mittwoch, 27.12.2006, 19:43 (vor 5814 Tagen) @ H. Lamarr

Im November schauen die Birken in meiner Nachbarschaft auch so aus.

Können Sie ein vergleichs Foto der Bäume liefern?

Alex Volkov's book (ISBN: 3540327177
"Plant Electrophysiology - Theory and Methods” Edited by Alexander Volkov. Springer 2006.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Volkov-Leseprobe

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 27.12.2006, 22:53 (vor 5814 Tagen) @ charles

Alex Volkov's book (ISBN: 3540327177 "Plant Electrophysiology - Theory and Methods” Edited by Alexander Volkov. Springer 2006.

Ooops, neu 214 Euro für 508 Seiten Englisch sind nicht jedermanns Sache. Immerhin kann man hier eine kostenlose Leseprobe nehmen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Baumsterben

helmut @, Nürnberg, Donnerstag, 28.12.2006, 16:48 (vor 5813 Tagen) @ H. Lamarr

Helmut wollte sicher nicht auf "seine" Antenne anspielen, sondern auf das, was Laubbäumen bei uns im November immer und überall blüht :-)<<

:ok:

Oft werden solche "Schäden" vor allem durch die Befangenheit registriert und in Bezug gebracht.

Nachdem hier die Antenne in Betrieb war, fiel mir auf, daß bei mehreren Tuja-Hecken in der Nachbarschaft einzelne Sträucher total braun wurden und abstarben. Kritische Nachbarn hätten das ohne weiteres mit der Antenne in Bezug bringen können, da dies im Abstand von 30 bis 100 m markant festzustellen war.

Doch warum "starben" meine Fichte und meine Tanne und andere Nadelbäume in der Nachbarschaft Jahre vorher ab?
Da war weit und breit keine Antenne und man gab der Sitka-Laus die Schuld.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Tags:
Nadelbaum

Baumsterben

Doris @, Mittwoch, 27.12.2006, 20:44 (vor 5814 Tagen) @ helmut

Im November schauen die Birken in meiner Nachbarschaft auch so aus.

Oh, das habe ich noch vergessen, weil die Jahreszeit ja ein sehr wichtiges Thema ist. Die Dias sind selbstverständlich alle mit dem genauesten Datum versehen. Und der Mann sprach genau dieses Thema an. Der Zustand der Bäume ließ auf Herbst/Spätherbst schließen, aber es war vorwiegend mitten im Sommer, wo die Bäume schon verdorrt und mit wenig oder gar keinem Laub mehr waren.
Gut, dass Sie das ansprechen Helmut, ist ja wirklich ein wichtiger Punkt.

negatives Baumsterben ?

M. Hahn, Dienstag, 02.01.2007, 11:51 (vor 5808 Tagen) @ KlaKla

Guten Tag liebes Forum,

ich habe jetzt nicht alle Beiträge hierzu durchgelesen. Aber: Hat sich schon mal einer die Frage gestellt, warum es immer nur Sterben sein muss?
Auf Lieschen Müllers Logik-Ebene mag "Baum-->HF-->Baum kaputt" zwar als alternativlos erscheinen, denn

"Es hört doch jeder nur, was er versteht."
doch
"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum."

Der Philologe und ausgewiesene Goethe-Kenner Prof. Richter nennt als einen von drei Gründen, warum er sich "als Wissenschaftler mit der Hochfrequenz-Politik auseinandersetzt":

"Die Ergebnisse einer von der Universität Wuppertal bereits 1999 durchgeführten und vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Studie, die erst nach beharrlichen Recherchen einsehbar wurden, dokumentieren am Beispiel von Koniferen schwerwiegende Schädigungen des Pflanzenwachstums als Folge der Einwirkung hochfrequenter elektromagnetischer Felder; Schweizer Forscher haben sie an einer ganzen Reihe von Baumarten wie z. B. Buchen und Ulmen bestätigt."

Das hat mich interessiert, und ich habe mal ein wenig recherchiert:
Die Studie aus Wuppertal trägt den Titel: "Untersuchungen zum Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf pflanzliche Organismen". Zum Design der Studie haben die Autoren auf der Jahrestagung 2000 der Bioelectromagnetics Society vorgetragen.
Ich zitiere in meiner deutschen Übersetzung. Das englische Original ist hier auf Seite 160 f. nachlesbar.
Pflanzen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Sendern sind über lange Zeiträume Feldstärken ausgesetzt, welche die Grenzwerte für Menschen deutlich übersteigen können. Es ist nicht bekannt, wie solche Expositionen die Physiologie von Bäumen beeinflussen können, aber es wird gelegentlich spekuliert, dass HF-Felder für die Umwelt generell nachteilig sein können.
Junge Pflanzen von drei repräsentativen Nadelbaumarten werden untersucht.
Zurzeit werden die Bäume gepulsten 383-MHz-Felden bei 131 V/m ausgesetzt. Eingangsleistung in die Versuchskammer etwa 250 Watt während des Pulses. Puls-Pause-Verhältnis 1:4. Versuchsdauer 6 Monate Es ist geplant, das Experiment bei 900 MHz und 1,8 GHz zu wiederholen.

Auf der gleichen Tagung wurde von den Autoren über analoge Versuche mit Mais berichtet. Hier waren die Frequenzen 383 MHz und 900 MHz, und die Feldstärken betrugen wiederum 131 V/m. Eingekoppelte Puls-Leistungen in die Versuchskammer: 70 Watt bei 900 MHz bzw. 250 Watt bei 383 MHz.
Hier gab es auch schon Ergebnisse zu berichten:
Bei 900 MHz waren die exponierten Keimlinge nach 8 Tagen etwa 25 % größer, bei 383 MHz waren es sogar 60 % mehr. Vermutung der Autoren: Da die Richtung der elektrischen Feldstärke im Versuch parallel zur Wuchsrichtung war, könnten Potenzialdifferenzen speziell an der Pflanzenspitze, welche bekannt für ihre Empfindlichkeit auf elektrische Ströme sei, den Effekt bewirkt haben.

Was diese Versuche, die dort herrschenden übergrenzwertigen Bedingungen, für eine Relevanz für den Bürger haben, an den sich Prof. Richter mit seinem flammenden Appell zur Rettung der Demokratie wendet, kann ich leider nicht erkennen. Allerdings ist Richter mir gegenüber im Vorteil, als er offenbar die gesamten Ergebnisse dieser Versuche kennt. Ich gedenke aber, diesen Vorsprung aber durch beharrliche Recherchen gelegentlich einzuholen.
Jedenfalls scheint dies ein Bericht über Wachstumsförderung durch HF zu sein, welcher von dem ihn zitierenden Philologen als Bericht über schwerwiegende Schädigungen verkauft wird.

Passendes Zitat:
"In deinem Lande sei einheimisch klug, im fremden bist du nicht gewandt genug."

Wer dieses entgegnen möchte:
"Wenn weise Männer nicht irrten, müßten die Narren verzweifeln."
möge bitte auch näher erläutern, was er hier unter Irrtum versteht.

So oder so:
Im neuen Jahr Glück und Heil,
Auf Weh und Wunden gute Salbe!
Auf groben Klotz ein grober Keil!
Auf einen Schelmen anderthalbe!

Tags:
Richter, Appell, Baum, Baumschäden, Koniferenstudie, Nadelgehölz, Baumsterben, Amateurwissenschaft, BEMS, Pflanzen

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum