Spendenaufruf Uli Weiner (Allgemein)

Gast, Montag, 18.12.2006, 23:32 (vor 5343 Tagen)

Uli Weiner, Postfach 551146, 86086 Augsburg
Fuchstal, 16.12.2006
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Liebe Freunde und Mitstreiter,
das Jahr neigt sich dem Ende zu, und Weihnachten steht vor der Tür. Trotz dieser wunderbaren Zeit sehe ich mich gezwungen, mich mit einer Bitte in eigener Sache an Euch zu wenden.

Wie fast alle von Euch wissen, verwende ich den Großteil meiner Zeit und Kraft für die Aufklärung der Menschen über die Gefahren der modernen Funktechniken und des Elektrosmogs. Dabei hat sich während der letzten Jahre als besonderer Schwerpunkt die Arbeit an Schulen herausgebildet. Mittlerweile bin ich fast jeden zweiten Tag bei einer Schülergruppe, und die Anfragen nehmen stetig zu.

Viele Schulen verfügen jedoch nicht einmal über das nötige Budget, um wenigstens meine Fahrtkosten zu decken. Dazu fallen nicht unerhebliche Ausgaben für Informationsmaterial an, welches ich für die Schüler reichlich zur Verfügung stelle. Ferner sind durch die unvermeidlichen, oft sehr weiten Fahrten an die Vortragsorte einige Reparaturen sowohl an meinem PKW als auch an meinem Wohnwagen fällig, die ich demnächst durchführen lassen muss.

Keinesfalls möchte ich eine Veranstaltung aus finanziellen Gründen absagen müssen, da mein Herz für die Verbreitung der Wahrheit schlägt. Vor allem Kinder und Jugendliche sollen davon profitieren. Sie sind die gefährdetste Gruppe, weil sie die auftretenden Gesundheitsschäden am heftigsten zu spüren bekommen oder bekommen werden.

Leider kann ich diese Kosten nicht länger alleine tragen, da ich krankheitsbedingt seit mehr als drei Jahren über keine Einnahmen verfüge und auch meine Ersparnisse aufgebraucht sind.

Darum bitte ich Euch von ganzem Herzen um Eure Mithilfe und Unterstützung.
Die Initiative zum Schutz vor Elektrosmog Südbaden e.V., kurz ISES e.V., hat dazu ein Spendenkonto eingerichtet. Über diese Initiative besteht auch die Möglichkeit, eine Spendenquittung zu bekommen. Bitte vermerkt dies, falls gewünscht, unter "Verwendungszweck" und gebt Eure Adresse mit an.

Bankverbindung: ISES e.V.
Stichwort "Schulen"
Kto.Nr.: 438 641 3
BLZ: 680 510 04
Sparkasse Hochschwarzwald

Eine andere Möglichkeit, mich zu unterstützen, ist, mir direkt an meine Adresse nach Augsburg zu schreiben, die im Briefkopf angegeben ist. Vielen Dank im Voraus!

Ich selbst habe darum gebeten, dass ich über die Spendernamen nichts erfahre. Hintergrund: Ich möchte mein Gewissen freihalten. Ferner soll mir niemand nachsagen können, ich würde die eine oder andere Initiative bzw. Region bevorzugen, weil von dort die meisten Spenden kommen. Bitte glaubt mir: Ich werde alle Anfragen gleichermaßen berücksichtigen und diese lediglich räumlich zusammenfassen, um Fahrtrouten zu optimieren. Ihr habt daher sicher auch Verständnis dafür, dass ich mich nicht persönlich bei jedem Einzelnen bedanken kann.

Liebe Grüße, frohe, gesegnete Weihnachten - und ein herzliches Vergelt´s Gott für Eure Hilfe!

Euer Uli Weiner

Tags:
Weiner, Spenden, Spendenaufruf, Schulprojekt, Schwarmfinanzierung, ISES

Was qualifiziert den Mann?

AnKa, Mittwoch, 20.12.2006, 10:48 (vor 5341 Tagen) @ Gast

Uli Weiner, Postfach 551146, 86086 Augsburg
Fuchstal, 16.12.2006

Wie fast alle von Euch wissen, verwende ich den Großteil meiner Zeit und Kraft für die Aufklärung der Menschen über die Gefahren der modernen Funktechniken und des Elektrosmogs. Dabei hat sich während der letzten Jahre als besonderer Schwerpunkt die Arbeit an Schulen herausgebildet.

Vor allem Kinder und Jugendliche sollen davon profitieren. Sie sind die gefährdetste Gruppe, weil sie die auftretenden Gesundheitsschäden am heftigsten zu spüren bekommen oder bekommen werden.

Euer Uli Weiner

Darf man einmal ganz unbescheiden fragen, was den Herrn Weiner für seine "Arbeit an Schulen" qualifiziert?

Ich meine, wenn er Kindern über seine (vermuteten? erfundenen? irgendwo gelesenen? von Frau Dr. Waldmann-Selsam inspirierten?) angeblich "auftretenden Gesundheitsschäden" berichtet, dann könnte es sich nämlich um eine einseitige Beeinflussung ihm ausgelieferter Kinder handeln. Um eine Strategie, den Kindern ein diffuses Gefühl der Angst und Unsicherheit unter die Haut zu jubeln. Beweisen kann er seinen Wahnsinn ja nun nicht.

Da schlage ich dann doch gleich vor, die Türen unser Schulen auch ganz generell für Endzeit- und Angstprediger zu öffen. Wenn schon, denn schon.

Was also macht der Mann da "an Schulen"? Und was qualifiziert ihn?

Tags:
Kinder, Fachwissen, Weiner, Kompetenz, Transparenz, Schule, Elterninitiative

Was qualifiziert den Mann?

Doris @, Mittwoch, 20.12.2006, 12:38 (vor 5341 Tagen) @ AnKa

Ich trenne mal meine Frage an Sie komplett von der Person Uli Weiner, um den es hier geht.

Darf man einmal ganz unbescheiden fragen, was den Herrn Weiner für seine "Arbeit an Schulen" qualifiziert?

Nennen Sie mir eine Person, die Ihrer Ansicht nach qualifiziert wäre an Schulen Aufklärungsarbeit zu leisten. Welche Merkmale müsste diese Person aufweisen?
Das Thema ist nach wie vor umstritten und noch nicht eindeutig geklärt.
Bin sehr gespannt, wen Sie, der eindeutig von der Befürworterseite ist, für qualifiziert halten würde, der hier korrekte Aufklärungsarbeit leisten könnte. Ihre Antwort interessiert mich deshalb wirklich ganz besonders, weil Sie, Ihren Beiträgen nach, für mich sogar zu der total unkritischen Befürworterseite gehören. So wie es bei den Kritikern zwei Lager gibt, gibt es die auf Ihrer Seite meiner Beobachtung nach auch.

Ich meine, wenn er Kindern über seine (vermuteten? erfundenen? irgendwo gelesenen? von Frau Dr. Waldmann-Selsam inspirierten?) angeblich "auftretenden Gesundheitsschäden" berichtet, dann könnte es sich nämlich um eine einseitige Beeinflussung ihm ausgelieferter Kinder handeln. Um eine Strategie, den Kindern ein diffuses Gefühl der Angst und Unsicherheit unter die Haut zu jubeln. Beweisen kann er seinen Wahnsinn ja nun nicht.

Ich habe Herr Weiner mal bei einer Veranstaltung gesehen und räume ein, dass mir seine Art des Auftrittes in einem Schutzanzug nicht unbedingt gefällt. Ob Herr Weiner sich seine Gesundheitsschäden allerdings einbildet, diese erfunden hat usw. das können Sie ganz sicher nicht beurteilen - und ich auch nicht.
Was mich hier eher wieder nachdenklich stimmt, ist die Sache, dass Herr Weiner offensichtlich sehr engagiert an Schulen tätig ist. Wir haben in unserem Umfeld die Erfahrung gemacht, dass bereits das Aufhängen eines Plakates für einen Mobilfunkvortrag von den Schulen teilweise abgelehnt wurde, da das Thema sehr heikel sei. Flugblätter, die wir für diesen Vortrag über die Schüler an die Eltern verteilen wollten, das wurde damals (ist bereits 3 Jahre her) abgelehnt, da das Thema zu "heiß" wäre (so die Begründung). Dass da Herr Weiner so aktiv sein darf, das erstaunt mich.

Da schlage ich dann doch gleich vor, die Türen unser Schulen auch ganz generell für Endzeit- und Angstprediger zu öffen. Wenn schon, denn schon.

Ich frage mich eigentlich immer, warum das Thema "Mobilfunk" immer von bestimmten Leuten in diese Ecke gestellt wird. Was spricht eigentlich dagegen, aus Vorsorgegründen gerade bei den Hauptkonsumenten und Hoffnungsträgern unserer Zukunft Aufklärungsarbeit zu betreiben, wie man absorbierte Energie minimieren kann. Ich bin mir eigentlich sehr sicher, dass Sie selbst dieses Argument nicht akzeptieren werden.

mfg
Doris

Was qualifiziert den Mann? ▼

M. Hahn, Mittwoch, 20.12.2006, 14:40 (vor 5341 Tagen) @ Doris

Nennen Sie mir eine Person, die Ihrer Ansicht nach qualifiziert wäre an Schulen Aufklärungsarbeit zu leisten. Welche Merkmale müsste diese Person aufweisen? Das Thema ist nach wie vor umstritten und noch nicht eindeutig geklärt.

Doris, Schulen sind Orte, an denen zuallererst einmal gesichertes Wissen vermittelt wird. Ferner soll an Schulen Kritikfähigkeit erlernt werden. Das kann man m.E. vorrangig durch das Erörtern von Themen machen, für die es anders als in den exakten Wissenschaften ohnehin keine auch nur einstweilen "richtigen" oder "falschen" Antworten gibt: Geistes-und Kulturwissenschaften etwa.
Das Erörtern der möglichen Gesundheitsschädlichkeit von Technologien kann auch ein solcher Ansatzpunkt sein, nämlich zur Frage zu führen: Wie gehe ich, wie geht eine Gesellschaft mit Unsicherheiten und Risiken um? Die Randbedingung für eine solche Diskussion muss notwendig (es geht um Unsicherheit) das Vorhandensein verschiedener Meinungen sein. Keine Frage. Das bedeutet aber wohl nicht, dass es in dieser Frage nicht auch offenkundig falsche Ansichten gibt. Und darunter verstehe ich auch das ignorante Negieren möglicher Einwände gegen die eigene Meinung, die als absolute Wahrheit gesehen wird.

Und so kann ja wohl nicht angehen, wenn ein Mann, der ein ganz persönliches Problem hat, vor Schüler tritt und denen ein undifferenziertes und verzerrtes Bild von einer Sache quasi als gesichertes Wissen verkauft.

Würden Lehrer dies an der Schule meiner Kinder zulassen, würde ich um ein Gespräch bitten. Das hat gar nichts damit zu tun, dass es hier speziell auch um Ängste geht. Würde ich z.B. beim Vortrag eines Kreationisten ebenso tun. Es geht um Wahrhaftigkeit, die redliche Trennung von Wissen, Vermuten und Glauben.

M.H.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=9816

Tags:
Kinder, Fachwissen, Referenten, Kompetenz, Schule

Was qualifiziert den Mann?

Doris @, Mittwoch, 20.12.2006, 22:15 (vor 5341 Tagen) @ M. Hahn

Und so kann ja wohl nicht angehen, wenn ein Mann, der ein ganz persönliches Problem hat, vor Schüler tritt und denen ein undifferenziertes und verzerrtes Bild von einer Sache quasi als gesichertes Wissen verkauft.


Herr Hahn, ich kann das von Ihnen Geschriebene größtenteils teilen.

Aber ich habe in meinem Beitrag bewusst geschrieben, dass ich meine Frage von der Person Uli Weiner trenne.
Und deshalb ist meine Frage noch nicht beantwortet. Ob Anka diese überhaupt beantworten wird, weiß ich nicht.
Gibt es überhaupt eine Person, die von beiden Seiten akzeptiert werden würde, oder sind die Gruppierungen in den einzelnen Lagern auch wieder so unterschiedlich, dass man sich hier nicht einigen kann.
Es werden Leute von der Kritikerseite - teils berechtigt - heftig kritisiert. Aber wenn würde die Gegenseite schicken. Vertreter der Netzbetreiber? Das macht sie in Form des IZMF ja bereits.
Wenn man die Broschüren der Netzbetreiber liest, dann ist die ganze Technologie so total harmlos und unbedenklich, dass niemand, auch nicht die kleinsten Kinder, sich darüber Gedanken machen müssen. Das stimmt aber so nicht unbedingt mit den Aussagen des BfS überein.
Auch das BfS wird sehr kritisch beäugt. Als KlaKla das BfS als seriös bezeichnet, beschuldigt ihn Charles sofort als Mobilfunkbefürworter. Wenn sich das BfS kritisch zu den Schnurlostelefonen äußert, ist dies sofort Thema im Nachbarforum und etliche der dort vertretenen Techniker halten das BfS dann wegen dieser Äußerung für inkompetent.

Wenn man sich das dann alles überlegt, dann wäre die Lösung doch die, dass man als Mobilfunkkritiker doch am besten die Finger von der Aufklärung lässt, damit keine Angst und Unsicherheit verbreitet wird. Halten Sie das für korrekt?

Sie haben vor kurzem die Frage "Handy für Ihre Kinder" hier im Forum beantwortet (hat mich beeindruckt, dass Sie das gemacht haben).
Ich muss da jetzt nochmals nachhaken.
Sie schrieben:
"Der eigentliche Beitrag zur Minimierung der absorbierten Energie ist aber allemal der Verzicht auf sinnloses BlaBla. Spart auch massig Geld. Deshalb hat meine 14-jährige Tochter ein Handy und die beiden jüngeren nicht".
Zählen beide angeführten Argumente für Sie um diese Entscheidung zu treffen, oder nur das letzte wegen der Sparmaßnahme? Wenn beides gilt, dann muss ja irgendjemand den Kindern erklären, dass sie ihre Telefonate kurz halten sollen. In Ihrer Familie machen Sie das. Wenn man das Alter der Kinder anschaut, die ein eigenes Handy haben, dann erweckt das aber den Eindruck, dass dies nicht in allen Familien so abläuft. Also muss da doch aufgeklärt werden. Wenn man hier aber die Netzbetreiber oder selbst das IZMF ranlässt, dann wird eher zum sinnlosen blabla verleitet.

mfg
Doris

Was qualifiziert den Mann?

KlaKla, Mittwoch, 20.12.2006, 14:41 (vor 5341 Tagen) @ Doris

Ich habe Herr Weiner mal bei einer Veranstaltung gesehen und räume ein, dass mir seine Art des Auftrittes in einem Schutzanzug nicht unbedingt gefällt. Ob Herr Weiner sich seine Gesundheitsschäden allerdings einbildet, diese erfunden hat usw. das können Sie ganz sicher nicht beurteilen - und ich auch nicht.

Kleine Anmerkung, ich habe U. Weiner auch schon ohne Strahlenanzug gesehen.
Er lief eine ganze Weile ohne Anzug herum. Dann betrat Herr Zwerenz den Raum und Weiner ging auf Klo.
Er hat sich umgezogen. Nun trug er einen Overall (Strahlenanzug) aber der Kopf war nicht geschützt. So etwas stimmt mich nachdenklich.

Was mich hier eher wieder nachdenklich stimmt, ist die Sache, dass Herr Weiner offensichtlich sehr engagiert an Schulen tätig ist. Wir haben in unserem Umfeld die Erfahrung gemacht, dass bereits das Aufhängen eines Plakates für einen Mobilfunkvortrag von den Schulen teilweise abgelehnt wurde, da das Thema sehr heikel sei.

Mittlerweile habe ich dafür Verständnis. Wenn sie mal einen Vortrag von Dr. Scheiner oder Zwerenz gehört haben, und sie alle anderen Referenten in einen Topf schmeißen, dann kommt so was dabei heraus.
Ich will damit sagen, wer nur das nachplappert was Zwerenz oder Dr. Scheiner in die Welt setzen und nicht ein eigenes Konzept entwickelt, den würde ich heute auch nicht mehr als Referenten in einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema Mobilfunk haben wollen. Und bei Kindern schon gar nicht.
Ich kenne den Vortrag, den U. Weiner vor Kindern hält nicht. Hilfreich wäre es, wenn er einen Auszug aus seinem Vortrag veröffentlichen würde. Denn mir ist bekannt das er eng mit Dr. Scheiner und S. Zwerenz zusammenarbeite und ich kaufe nicht mehr die Katze im Sack.

Verwandter Thread
Mobilfunk krititsche Referenten Teil 1
Mobilfunk krititsche Referenten Teil 2

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Korrektur, Weiner, Täuschung, Referenten, Strahlenschutzanzug

Was qualifiziert den Mann?

Doris @, Mittwoch, 20.12.2006, 22:35 (vor 5341 Tagen) @ KlaKla

Mittlerweile habe ich dafür Verständnis. Wenn sie mal einen Vortrag von Dr. Scheiner oder Zwerenz gehört haben, und sie alle anderen Referenten in einen Topf schmeißen, dann kommt so was dabei heraus. Ich will damit sagen, wer nur das nachplappert was Zwerenz oder Dr. Scheiner in die Welt setzen und nicht ein eigenes Konzept entwickelt, den würde ich heute auch nicht mehr als Referenten in einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema Mobilfunk haben wollen. Und bei Kindern schon gar nicht.

KlaKla, dann sind wir uns ja einig.
Aber wen haben wir von der Kritikerseite denn momentan noch überhaupt zu bieten, der in Ihren Augen gute Aufklärungsarbeit macht?
Auch wenn ich wie Sie der Meinung bin, dass wir dringendst Leute mit einem besseren Konzept brauchen, halten die momentanen AKteure wenigstens die Suppe am Köcheln. Ich sehe es jetzt schon so, dass die Funktechnik immer vehementer ausgebaut wird. Und der Angriff aufs Festnetz und das Senken der GEbühren geht eigentlich in die andere Richtung, wie das BfS schreibt. Die Handytelefonate werden dann nicht mehr kurz gehalten, sondern das GEgenteil tritt ein. Und somit bedeutet das zukünftig in keinster Weise eine Minimierung der Strahlenbelastung.
Und übrigens, ich halte das BfS auch nicht für so unseriös, wie Charles das schreibt. Man liest auf deren Seiten schon die eine oder andere leise Kritik. Aber wer liest die? Das sind doch nur Leute, die sich mit der Funktechnik auseinandersetzen. Und warum setzen sich Leute mit der Funktechnik auseinander? Nur weil sie durch Vorträge von den momentanen Frontleuten ein Bewusstsein entwickeln. So hat es bei Ihnen angefangen, so hat es mir und wahrscheinlich bei den meisten anderen Kritikern auch angefangen. In welche Richtung man dann nach weiteren Recherchen geht, das ist wiederum eine andere Geschichte. Aber ohne diese Frontleute, wären Sie heute vermutlich in keinster Weise kritisch gegenüber Mobilfunk. Vielleicht sollte man das nicht ganz vergessen.

Ich kenne den Vortrag, den U. Weiner vor Kindern hält nicht. Hilfreich wäre es, wenn er einen Auszug aus seinem Vortrag veröffentlichen würde.

Dann wäre ja nun Herr Weiner am Zug. Und da sind wir uns denke ich auch wieder einig. Ein seriöser Mobilfunkkritiker sollte sich mit der Kritik aus den eigenen Reihen auseinandersetzen.

mfg
Doris

Was qualifiziert den Mann?

M. Hahn, Donnerstag, 21.12.2006, 14:29 (vor 5340 Tagen) @ Doris

Aber wen haben wir von der Kritikerseite denn momentan noch überhaupt zu bieten, der in Ihren Augen gute Aufklärungsarbeit macht? Auch wenn ich wie Sie der Meinung bin, dass wir dringendst Leute mit einem besseren Konzept brauchen, halten die momentanen AKteure wenigstens die Suppe am Köcheln.

Doris, das sieht mir nach einem Zirkelschlusses aus.
Was war eher da, das Ei (Bewusstsein möglicher Gefahren legal betriebener Funktechnik) oder die Henne (Menschen, die davon reden)?

Ich gehe davon aus, dass Sie keine Ideologin sind, nach deren Meinung dieses "Bewusstsein" jedem "richtig" denkenden Menschen a priori selbstverständlich sein muss, also eine Art Axiom oder Offenbarung, dass gar keiner Begründung bedarf.

Dann muss es doch Äußerungen von Menschen geben/gegeben haben, die Ihnen -unterstützt durch eigenes Nachdenken- diese Begründung geliefert haben. Durch die Sie zu der Erkenntnis gekommen sind, dass in Bezug auf EMF-erzeugende Technologien bestimmte Dinge getan werden sollten. Richtig?

Sollten nicht genau diese Menschen geeignet sein, die Ihrer Meinung nach erforderliche Aufklärungsarbeit zu leisten?

Nun kann es passieren, dass wesentliche Begründungen/Aussagen/Behauptungen mancher dieser Leute sich als unwahr/ohne Prüfung nacherzählt heraus stellen. Damit meine ich nicht kleine Irrtümer, sondern zentrale Dinge, schlimmstenfalls bewusst erzählte Unwahrheiten.

Wäre es dann nicht erforderlich, zunächst einmal seine eigene Überzeugung kritisch zu beleuchten, soweit sie auch durch Aussagen solcher Leute zustande kam?
Wäre es nicht ebenso erforderlich, solche Leute aus der Liste seiner "Akteure" konsequent zu streichen?
Wenn Sie sich nicht konsequent von fragwürdigen "Frontleuten" trennen, können Sie zwar lange köcheln. Aber: Wozu?

Auch wenn die eigene Überzeugung durch solche unangenehmen Realitäten vielleicht nur marginal sich ändert:
Es kann doch nicht angehen, dass man sagt: Zweitrangig ob die "Frontleute" immer die Wahrheit reden, Hauptsache die Suppe bleibt am Köcheln. Dort wo sie Unsinn erzählen, sind es "nützliche Idiotien". Solange die Zuhörer nichts bemerken, ist alles in Ordnung.

Diese Sichtweise: "Ich verstehe auch lange nicht alles von der Sache, aber schon mal ein bisschen mehr als die Zuhörer im Dorfkrug. Lass die mal einstweilen DAS hören, solange wir keine besseren Frontleute haben"... da sollten Sie mal drüber nachdenken, meine ich. Gefällt mir ganz und gar nicht.

Ich kann doch eine Sache nur dann ernsthaft vertreten, wenn ich auch davon überzeugt bin. Ich kann sie nur dann redlich vertreten, wenn ich bereit bin, die Grundlagen dieser Überzeugung jederzeit kritisch zur Disposition zu stellen.

Alles andere hat entweder religiöse und/oder totalitäre Züge.

Religiös:
Schon, da sind die vielen Zweifel, ich kann das eigentlich nicht mehr von Herzen glauben. Aber: Zu lange hat mich dieser Glaube begleitet, ich mag nicht loslassen, denn eine Leere und das Gefühl verschenkter Lebenszeit blieben übrig. Und: Niemand kann widerlegen, dass nicht DOCH etwas daran sein könnte

Totalitär:
Einen Kampf gewinnt man nicht, indem man die Massen verunsichernde Diskussionen im eigenen Lager laut führt. Das eigene Ziel auch nur im Detail in Frage zu stellen ist der Anfang vom Ende. Die Frontleute sind Autoritäten. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Lieber vergröbert, überzeichnet, nützliche Idioten vor die Karre gespannt, als die Karre im Dreck. Der Gegner macht´s auch nicht anders.

Solche totalitären Auffassungen findet man immer wieder in dieser Diskussion; gerade wieder wollte jemand KlaKla entlarven und exkommunizieren.

Die Auffassung, dass das BfS ja vielleicht schon genug Empfehlungen in Richtung persönlicher Vorsorge gebe, aber weil das verblendete,konsumgeile,träge,ungebildete (suchen´s sich was aus) Volk diese leisen Stimmen nicht wahrnehmen wolle, müsse mit dem Holzhammer nachgeholfen werden... das ist im Grunde elitär bis totalitär. Genauso wie Greenpeace gegen grüne Gentechnik vorgeht, aber weiß: Den Leuten kann man nicht mit Artenvielfalt kommen, das langweilt. Also: Gesundheitsgefahr durch Genfood propagiert. Da ist die Beweislage zwar mehr als dürftig, aber da kriegen wir ihn den Michel, bei seiner Angst.
Das mal übersetzt auf Handy vs. Funkmast. Die Reflex-Studie oder Salfords Ratten als Argumente gegen den Funkmast. Fühle ich mich doch intellektuell verarscht, auf deutsch gesagt.

Wenn Sie eine Sache nicht mit integeren und wirklich fachkundigen Leuten vertreten können, dann... gibt´s diese Sache gar nicht!

M.H.

Tags:
Warnung, Menschenverstand, Totalitär, Nachgefragt, Kritik, Aufklärung, Blut-Hirn-Schranke, Zirkelschluss, Salford, Fanatismus, nützliche Idioten

Was qualifiziert den Mann?

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 21.12.2006, 19:42 (vor 5340 Tagen) @ M. Hahn

Lieber vergröbert, überzeichnet, nützliche Idioten vor die Karre gespannt ...

Wenn Physiker zur Feder greifen ... :no:

Meinen Sie

a) Lieber - vergröbert überzeichnet - nützliche Idioten vor die Karre gespannt ...
oder
b) Lieber vergröberte, überzeichnete, nützliche Idioten vor die Karre gespannt ...
oder
c) Lieber vergröbert überzeichnete nützliche Idioten vor die Karre gespannt ...


;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Panikfraktion NEIN Danke

KlaKla, Donnerstag, 21.12.2006, 19:11 (vor 5340 Tagen) @ Doris

Aber wen haben wir von der Kritikerseite denn momentan noch überhaupt zu bieten, der in Ihren Augen gute Aufklärungsarbeit macht?

Wenn wir nichts besseres zu bieten haben, dann sollten wir uns besser zurück ziehen und uns erst einmal austauschen. Ich halte nichts mehr von der Panikfraktion. Wenn ich deren Handeln nicht kritisiere, unterstütze ich Sie indirekt. Es liegt an den Frontleuten selbst. Sie können hier die Kritik lesen und sich entsprechende austauschen. Bemerkenswert ist doch aber, dass gerade die Frontleute, die öffentliche Auftritte so lieben in Foren nicht aktiv sind.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Panik, Referenten, Kommunikation, Austausch, Frontleute

Was qualifiziert den Mann?

KlaKla, Mittwoch, 20.12.2006, 14:17 (vor 5341 Tagen) @ AnKa

Was also macht der Mann da "an Schulen"? Und was qualifiziert ihn?

All jene Referenten, die mit Dr. Ch. Scheiner oder der Partei Aufbruch oder der Bürgerwelle verbandelt sind, denen schaue ich genauer auf die Finger. Das Internet biete mir entsprechende Möglichkeiten. Denn die Panikparolen die von dieser Seite verbreitet werden kann ich heute nicht mehr unterstützen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Bürgerwelle, Politik, Panik, Referenten, Scheiner, Panikparolen

Was qualifiziert den Mann?

charles ⌂ @, Mittwoch, 20.12.2006, 15:08 (vor 5341 Tagen) @ AnKa

Darf man einmal ganz unbescheiden fragen, was den Herrn Weiner für seine "Arbeit an Schulen"[/i] qualifiziert?

Ich meine, wenn er Kindern über seine (vermuteten? erfundenen? irgendwo gelesenen? von Frau Dr. Waldmann-Selsam inspirierten?) angeblich "auftretenden Gesundheitsschäden" berichtet, dann könnte es sich nämlich um eine einseitige Beeinflussung ihm ausgelieferter Kinder handeln. Um eine Strategie, den Kindern ein diffuses Gefühl der Angst und Unsicherheit unter die Haut zu jubeln. Beweisen kann er seinen Wahnsinn ja nun nicht.

Da schlage ich dann doch gleich vor, die Türen unser Schulen auch ganz generell für Endzeit- und Angstprediger zu öffen. Wenn schon, denn schon.

Was also macht der Mann da "an Schulen"? Und was qualifiziert ihn?

Momentan haben Kinder (12 und 13 Jähriger) die grösste Probleme mit Sprache und Rechnen in der Schule.
Viele Kinder haben Gedächtnisprobleme, Konzentrationsprobleme, sie sind aggressiv und depressiv, vielen haben unerklärbar ADHD, Allergien, usw.

60 % der Handy Kunden sind Kinder.
An diesen Markt darf natürlich nicht gepinkelt werden.
Also, darf nicht gewarnt werden dass vielleicht diese Beschwerden von Mobilfunk kommen kann, sondern nur vom Essen von Eisbein mit Sauerkraut.

Die englische Regierung ist natürlich verrückt wenn sie alle englische Schulen aufgefordert hat die Kinder auf die Gefahren des Mobilfunks zu weisen, und das Telefonieren si kurz wie möglich zu tun, und Handys in die Schule zu verbieten.

In Bangla-Desh ist es Kinder unter 16 Jahren verboten ein Handy zu benützen.

Aber wenn jemand sich die Mühe nimmt hier die Kinder auf zu klären müssen die Mobilfunker sofort über ihn hinfallen.

Es ist ganau so dumm, als wenn man jemand der vor Drogen oder Rauschgift, oder Rauchen warnt, hinzu fallen.

Wer der Mobilfunkbeführworter ist da eigentlich qualifiziert??

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Von Drogen und Dealern

caro, Mittwoch, 20.12.2006, 15:33 (vor 5341 Tagen) @ charles

Nicht nur Herr Weiner ist an Schulen unterwegs. Auch Vertreter der Mobilfunkindustrie tummeln sich dort. Auf Schülerfreizeiten werden z.B. die neuesten UMTS-Handies zum kostenlosen Ausprobieren verteilt. So "fixt" man die lieben Kleinen an. Viele Jugendliche sagen heute, sie könnten ohne Handy nicht mehr leben. Klassisches Suchtverhalten, von Betreiberseite aus bewusst induziert und geschürt.

Von Drogen und Dealern

KlaKla, Mittwoch, 20.12.2006, 15:45 (vor 5341 Tagen) @ caro

Nicht nur Herr Weiner ist an Schulen unterwegs. Auch Vertreter der Mobilfunkindustrie tummeln sich dort. Auf Schülerfreizeiten werden z.B. die neuesten UMTS-Handies zum kostenlosen Ausprobieren verteilt. So "fixt" man die lieben Kleinen an. Viele Jugendliche sagen heute, sie könnten ohne Handy nicht mehr leben. Klassisches Suchtverhalten, von Betreiberseite aus bewusst induziert und geschürt.

Und schon sind wir bei dem Problem der Lobbyarbeit.
Wenn ein Umweltverein wie Nabu mit den Betreibern direkt zusammenarbeitet, akzeptiere ich nicht, dass die Aufklärungsarbeit in den Schulen machen.

Daher bleibe ich dabei, Aufklärung nur über das BfS.

Verwandter Thread
Naturschutzbund (Nabu) kooperiert mit Vodafone

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Lobbyarbeit, Seilschaft, NABU

Von Drogen und Dealern

charles ⌂ @, Mittwoch, 20.12.2006, 16:02 (vor 5341 Tagen) @ KlaKla

Daher bleibe ich dabei, Aufklärung nur über das BfS.

Sie meinen: Aufklärung nur über das BfS ?
Das BfS sagt das alles unschädlich ist.

Also Klakla, Sie haben sich hier jetzt als Mobilfunkbeführworter entlarvt.

Sie sind also gegen Vorsorge.

Die EU hat eine Brochure herausgegeben:
http://europa.eu.int/comm/health/ph_determinants/environment/EMF/brochure_en.pdf
wo 9 Studien beschrieben werden.
Darin macht man sich grosse Sorgen wegen Genen Schädigungen, wobei die Effekte erst nach mehrere folgende Generationen erkennbar werden.

Prosit.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Verschwörung, BfS, Mutmaßung

Von Drogen und Dealern

KlaKla, Mittwoch, 20.12.2006, 16:26 (vor 5341 Tagen) @ charles

Sie meinen: Aufklärung nur über das BfS ?
Das BfS sagt das alles unschädlich ist.

Dann lesen sie mal die Seiten vom BfS. Ich lese da was anders. Das BfS sagt, dass es Hinweise auf Gesundheitgefahren gibt. Sie geben Empfehlungen raus, für den Vorsorglichen Umgang mit dieser Technik.

Also Klakla, Sie haben sich hier jetzt als Mobilfunkbeführworter entlarvt.

So ein Unsinn. Sie versuchen mich als Mobilfunkbeführworter hin zu stellen.

Sie sind also gegen Vorsorge.

Nein.

Die EU hat eine Brochure herausgegeben: http://europa.eu.int/comm/health/ph_determinants/environment/EMF/brochure_en.pdf wo 9 Studien beschrieben werden. Darin macht man sich grosse Sorgen wegen Genen Schädigungen, wobei die Effekte erst nach mehrere folgende Generationen erkennbar werden.

Ich werde das PDF lesen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BfS

Genschädigungen

Raylauncher @, Freitag, 22.12.2006, 16:01 (vor 5339 Tagen) @ charles

Die EU hat eine Brochure herausgegeben: http://europa.eu.int/comm/health/ph_determinants/environment/EMF/brochure_en.pdf wo 9 Studien beschrieben werden. Darin macht man sich grosse Sorgen wegen Genen Schädigungen, wobei die Effekte erst nach mehrere folgende Generationen erkennbar werden.

Werden Sie doch bitte konkret, wo genau in dem angeführten Dokument derartige Feststellungen getroffen werden.

Raylauncher

Tags:
Differenzierung

Was qualifiziert den Mann?

M. Hahn, Mittwoch, 20.12.2006, 15:45 (vor 5341 Tagen) @ charles

In Bangla-Desh ist es Kinder unter 16 Jahren verboten ein Handy zu benützen.

Damit sie nicht von der Arbeit abgelenkt werden?

Charles Sie sind ein Spaßvogel.

Was qualifiziert den Mann?

charles ⌂ @, Mittwoch, 20.12.2006, 16:04 (vor 5341 Tagen) @ M. Hahn

In Bangla-Desh ist es Kinder unter 16 Jahren verboten ein Handy zu benützen.

Damit sie nicht von der Arbeit abgelenkt werden?

Charles Sie sind ein Spaßvogel.

Nur weil ich etwas schreibe, was Sie nicht gerne lesen?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Was qualifiziert den Mann?

KlaKla, Mittwoch, 20.12.2006, 16:02 (vor 5341 Tagen) @ charles

Momentan haben Kinder (12 und 13 Jähriger) die grösste Probleme mit Sprache und Rechnen in der Schule. Viele Kinder haben Gedächtnisprobleme, Konzentrationsprobleme, sie sind aggressiv und depressiv, vielen haben unerklärbar ADHD, Allergien, usw.

Vorsicht, dass kann auch von anderen Einflüssen kommen.
Gewalt-Videos, zu viel Fernsehen, zu viel Computerspiele, zu wenig soziale Kontakte, zu wenig Aufmerksamkeit von den Eltern, Vernachlässigung etc....

Aber wenn jemand sich die Mühe nimmt hier die Kinder auf zu klären müssen die Mobilfunker sofort über ihn hinfallen.

Ich denke es kommt darauf an, wie man Aufklärt. Solange man nicht weis, was U. Weiner von sich gibt, kann man nicht beurteilen ob er einen guten oder schlechten Job macht. Kritische Betrachtung ist angebracht.

--
Meine Meinungsäußerung

Was qualifiziert den Mann?

Franz, Mittwoch, 20.12.2006, 23:51 (vor 5341 Tagen) @ KlaKla

Was qualifiziert den Mann?

Reden kann er und bei Jugendlichen kommt er auch gut an.

Solange man nicht weis, was U. Weiner von sich gibt, kann man nicht beurteilen ob er einen guten oder schlechten Job macht. Kritische Betrachtung ist angebracht.

Wie wärs mit einer Anfrage bei Uli.
Er soll uns ein vollständuges Skript seines Vortrags schicken.
Dann könnte man wirklich inhaltlich diskutieren.

Wenn die Fakten sachlich korrekt sind und Uli keine "Weihnachtsenten" auftischt, könnte man das Skript zum Download bereitstellen, dann hätten alle etwas davon.

Tags:
Vortrag, Forderung

Vortragsskript v. Referenten

KlaKla, Freitag, 22.12.2006, 09:38 (vor 5339 Tagen) @ Franz

Wie wärs mit einer Anfrage bei Uli.
Er soll uns ein vollständuges Skript seines Vortrags schicken.
Dann könnte man wirklich inhaltlich diskutieren.

Wenn die Fakten sachlich korrekt sind und Uli keine "Weihnachtsenten" auftischt, könnte man das Skript zum Download bereitstellen, dann hätten alle etwas davon.

Ich denke, dass wird er nicht tun. Referenten die nichts zu verbergen haben stellen ihren Vortrag zur Ansicht zur Verfügung. Sie müssen heute damit rechnen, dass sie auch von Mobilfunkkritikern kritisiert werden.
Dr. Ch. Scheiner ist das beste Beispiel.

Empfehlung
Wenn der gewünschte Referent kein Skript vor einer Veranstaltung zur Ansicht zur Verfügung stellt,
Finger weg von diesem Referenten.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Warnung

Was Uli Weiner dazu sagt ...

Gast, Freitag, 22.12.2006, 23:32 (vor 5339 Tagen) @ Franz

Wie wärs mit einer Anfrage bei Uli.

Anfrage IZgMF vom 21.12.06

Hallo Herr Weiner,

im Forum wird über ihre Kompetenz als Vortragender in Schulen gestritten.
Ich lade Sie ein, hierzu direkt im Forum Stellung zu nehmen, denn ohne die Hauptperson ist doch vieles nur Spekulation. Sie könnten dort also einiges gerade rücken und so der Glaubwürdigkeit der Kritiker einen guten Dienst erweisen.

Viele Grüße und ein sorgenfreies Weihnachtsfest

Stephan Schall

Antwort Uli Weiner vom 22.12.06

Hallo Herr Schall,

vielen Dank für den Hinweis.

Sie werden sicher verstehen, daß ich nicht meine Zeit durch Diskussionen mit anonymisierten Teilnehmern im Internet verschwende. Da habe ich echt Wichtigeres zu tun und kümmere mich lieber um ernstgemeinte Anfragen per Email, die im Moment bei fast 100 pro Tag liegen, die ich ohnehin schon nicht mehr alle in kurzer Zeit bearbeiten kann.

Von dem abgesehen halte ich soviele Vorträge, daß jeder, der mit mir diskutieren möchte, gerne dazu kommen und das von Angesicht zu Angesicht tun kann. Viele der öffentlichen Veranstaltungen gebe ich ja im Veranstaltungskalender des izgmf bekannt. Jeder kann sich dann selber einen eigenen Eindruck machen und all seine Fragen und Vorurteile los werden.

Viele Grüße nach München und Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes und
frohes Weihnachtsfest.

Ulrich Weiner

Tags:
, Anfrage, Weiner

Was Uli Weiner dazu sagt ...

KlaKla, Sonntag, 24.12.2006, 10:40 (vor 5337 Tagen) @ Gast

Von dem abgesehen halte ich soviele Vorträge, daß jeder, der mit mir diskutieren möchte, gerne dazu kommen und das von Angesicht zu Angesicht tun kann. Viele der öffentlichen Veranstaltungen gebe ich ja im Veranstaltungskalender des izgmf bekannt. Jeder kann sich dann selber einen eigenen Eindruck machen und all seine Fragen und Vorurteile los werden.

Ulrich Weiner

Aus meiner Sicht, sind das nur Ausreden. Personen die öffentliche Auftritte abhalten, und nichts zu verbergen haben, würden zu den Vorwürfen Stellung nehmen.

Das IZgMF wollte doch mal eine Liste von Referenten zusammenstellen.

Verwandter Thread
Fanatiker schaden mehr als das Sie nutzen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Weiner, Referenten, Frontleute

Was qualifiziert den Mann?

Aktivist, Donnerstag, 21.12.2006, 20:30 (vor 5340 Tagen) @ AnKa

Was also macht der Mann da "an Schulen"? Und was qualifiziert ihn?

Diesen Menschen qualifiziert für die hier beschriebene Sache nichts, einfach gar nichts.

Er ist ein Scharlatan, der eine tolle Show abzieht.
Er behauptet, er könne sogar 900 von 1800 MHz-Frequenzen "körperlich" unterscheiden.
Alles Lüge.
Er kann es nicht und wird es nie können.
Er ist ein Volksverhetzer und Parasit, der jetzt sogar noch um seine Almosen bettelt, weil Ihm hoffentlich das ALG 2 gestrichen wurden ist.

AKTIVIST

Tags:
Scharlatan, Lüge, Volksverhetzer, Parasit

Was qualifiziert den Mann?

Marianne, Donnerstag, 21.12.2006, 21:42 (vor 5340 Tagen) @ Aktivist

Na, wo bin ich denn hier gelandet? Ist dies eine Werbeseite für T-Mobile, O², Vodafone, oder E+? Anders kann ich mir diese dummen Kommentare nicht erklären.
Ich versuche seit ca. 1 Jahr Herrn Weiner für einen Vortrag zu bekommen, leider hatte er noch keine Zeit, er ist ausgebucht. Wir hier reißen uns um einen Vortrag von ihm an unseren Schulen.
Warum hat jemand ein Interesse daß im Ort weniger telefoniert wird? Na? Da haben meine Vorschreiber wohl keine Idee?
Um die Belastung im Ort zu senken! Wir haben im Schlafzimmer eine vierfach hohe Belastung wenn der Sender ausgelastet ist, wenn also viel mit dem Handy telefoniert wird. Unter anderem aus diesem Grund habe ich mich vor über 2 Jahren dazu entschieden mein Handy in den Müll zu werfen. Und keine Minute bisher bereut! Letztens habe ich bei einer kranken älteren Dame gemessen, sie hat ihr Schlafzimmer zum Sender hin abgeschirmt und konnte es jetzt einigermaßen aushalten, der Blutdruck hielt sich auch wieder in Grenzen. Es waren noch ca. 100 µW/m² am Bett. Plötzlich schnellte mein Messgerät auf 700 hoch. Was war geschehen? 2 Stockwerke unter ihr in oder vor der Post hat jemand mit dem Handy telefoniert, durch das Bett dieser kranken älteren Dame. Ich hätte heulen können! So und nun überlegen Sie sich beim nächsten Handytelefonat ob es auch wirklich notwendig ist, da Sie vielleicht durch das Bett eines Kindes telefonieren. Wohnen Sie an einem Sender, dann vielleicht sogar durch das Bett Ihres Kindes.
Einen Vortrag von Uli Weiner habe ich gehört und bin begeistert. Hören Sie ihn sich selber an, bevor Sie hier dummes Zeug schreiben.
100 Euro habe ich auch bereits überwiesen, seine Arbeit muß unbedingt fortgesetzt werden.
Marianne Buchmann.

Tags:
Verdrehung, Unterstellung, Emotion, Spenden, Hetze, Vortrag, Buchmann

Was qualifiziert den Mann?

Bernhard, Donnerstag, 21.12.2006, 22:22 (vor 5340 Tagen) @ Marianne

Marianne,

meinen Sie wirklich, dass es ernsthafte Menschen gibt, die Herrn Weiner irgend etwas glauben?
Herr Weiner kann genausowenig wie jeder andere Mensch die Nähe eines Handys spüren; auch Ihnen glaube ich kein Wort, wenn Sie behaupten, hochfrequente Wechselfelder wahrnehmen zu können.
In Ihrem letzten Posting hier haben Sie indirekt Ihren Beweggrund offen gelegt.
Sowohl Ihr Käfig als auch Herrn Weiners Imkeraufzug sprechen eine deutliche Sprache. Den Rest geben dann noch Ihre Versuche, mit Rührseligkeit Sachargumente ersetzen zu wollen.( Durch das Bett der alten Dame hindurchfunken - auf solche Redewendung muss man erst mal kommen! )
Ohne Sachargumente wird man aber nur von Einfaltspinseln ernst genommen.

Warum meinen Sie, diskutiert Herr Weiner seine Behauptungen in keinem Forum, wo er damit rechnen muss, auf intelligente Leute zu treffen?
Da allerdings ist der "tingelnde Experte" nicht allein, auch andere Helden der Mobilfunkkritiker schwingen wuchtige Worte vor unbedarftem und unkritischem Publikum.

Schulkindern und einem Laienpublikum kann man jeden Bären aufbinden.
Der gescheiterte Handyhändler Weiner benimmt sich wie ein Clown und erzählt Schulkindern Kokolores.
Komisch finde ich das allerdings nicht.

Bernhard

Tags:
Weiner, Imker

Was qualifiziert den Mann?

Marianne, Donnerstag, 21.12.2006, 22:43 (vor 5340 Tagen) @ Bernhard

meinen Sie wirklich, dass es ernsthafte Menschen gibt, die Herrn Weiner irgend etwas glauben?

Ja, da bin ich mir ganz sicher.

Herr Weiner kann genausowenig wie jeder andere Mensch die Nähe eines Handys spüren;

Woher wollen Sie das jetzt wissen?

auch Ihnen glaube ich kein Wort, wenn Sie behaupten, hochfrequente Wechselfelder wahrnehmen zu können.

Mein lieber Bernhard, ich habe nie behauptet hochfrequente Wechselfelder wahrnehmen zu können. Wo haben Sie das denn her? Kann ich nicht, will ich auch nicht können. Ich messe die Strahlung ganz einfach mit einem Messgerät von Gigahertz Solution.

In Ihrem letzten Posting hier haben Sie indirekt Ihren Beweggrund offen gelegt. Sowohl Ihr Käfig als auch Herrn Weiners Imkeraufzug sprechen eine deutliche Sprache. Den Rest geben dann noch Ihre Versuche, mit Rührseligkeit Sachargumente ersetzen zu wollen.(Durch das Bett der alten Dame hindurchfunken - auf solche Redewendung muss man erst mal kommen!) Ohne Sachargumente wird man aber nur von Einfaltspinseln ernst genommen.

Ich bin kein Physiker, es funkt nun mal durch das Bett. Kann ich Ihnen gerne zeigen. Was heißt "Sachargumente". Wenn ich mit einem Messgerät messe ist das ja wohl nicht gespürt oder erfunden.

Warum meinen Sie, diskutiert Herr Weiner seine Behauptungen in keinem Forum, wo er damit rechnen muss, auf intelligente Leute zu treffen? Da allerdings ist der "tingelnde Experte" nicht allein, auch andere Helden der Mobilfunkkritiker schwingen wuchtige Worte vor unbedarftem und unkritischem Publikum.

Ja, mein Gott, mit so einem Quatsch der hier im Forum wiedergegeben wird, das verstehe ich gut. Mir reicht es nach ein Paar Postings auch wieder für eine Weile.

Schulkindern und einem Laienpublikum kann man jeden Bären aufbinden. Der gescheiterte Handyhändler Weiner benimmt sich wie ein Clown und erzählt Schulkindern Kokolores.

Wie kommen Sie dazu so etwas zu behaupten? Haben Sie ihn gehört? Nein, also Klappe halten!

Komisch finde ich das allerdings nicht.

Komisch ist nur Ihr dummes Geschwätz.

Marianne.

Marianne wird gesperrt

KlaKla, Freitag, 22.12.2006, 08:49 (vor 5339 Tagen) @ Marianne

Na, wo bin ich denn hier gelandet? Ist dies eine Werbeseite für T-Mobile, O², Vodafone, oder E+? Anders kann ich mir diese dummen Kommentare nicht erklären.

Wiederholungstäter ;-)
Sie werden gesperrt bis einschließlich 12.01.2007 Aufgrund von Beleidigungen.
Bleiben Sie sachlich.

Der Moderator

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Abmahnung, Täuschung

Marianne wird gesperrt

Bernhard, Samstag, 23.12.2006, 09:57 (vor 5338 Tagen) @ KlaKla

Ich halte das für eine überzogene Maßnahme.

Bernhard

Begründung, Marianne wird gesperrt

KlaKla, Sonntag, 24.12.2006, 10:16 (vor 5337 Tagen) @ Bernhard

Ich halte das für eine überzogene Maßnahme.

Es ist nicht der erste Ausrutscher von Marianne.
Sie versucht den angegriffenen Mobilfunkkritiker zu verteidigen, obwohl er selbst, es vorzieht, hier keine Stellung zu den Vorwürfen zu beziehen. Sie macht das, indem sie boshafte Unterstellung schreibt. Sachargumente fehlen. Und Sie beleidigt alle Forumsteilnehmer mit Ihrer pauschalen Aussage. Sie macht Stunk.


Verwandter Thread
Fanatiker schaden mehr als das Sie nutzen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Hardcore-Kritiker, Schweigen, Täuschung, Buchmann

Die Schulämter warnen!

AnKa, Samstag, 23.12.2006, 02:05 (vor 5339 Tagen) @ Marianne

Ich versuche seit ca. 1 Jahr Herrn Weiner für einen Vortrag zu bekommen, leider hatte er noch keine Zeit, er ist ausgebucht. Wir hier reißen uns um einen Vortrag von ihm an unseren Schulen.

Man sollte den staatlichen Schulämtern dies melden. Ich werde einen Brief an unser Ministerium schreiben.

Es ist nicht akzeptabel, daß Techno-Clowns in den Schulen Kinder verwirren. Wir haben so schon zuwenig Ingenieure. Da wissen offensichtlich manche zu gutgläubige Lehrer und Rektoren nicht, was sie tun.

Die Schulämter warnen!

Bernhard, Samstag, 23.12.2006, 09:41 (vor 5338 Tagen) @ AnKa

Ich versuche seit ca. 1 Jahr Herrn Weiner für einen Vortrag zu bekommen, leider hatte er noch keine Zeit, er ist ausgebucht. Wir hier reißen uns um einen Vortrag von ihm an unseren Schulen.

Man sollte den staatlichen Schulämtern dies melden. Ich werde einen Brief an unser Ministerium schreiben.

Es ist nicht akzeptabel, daß Techno-Clowns in den Schulen Kinder verwirren. Wir haben so schon zuwenig Ingenieure. Da wissen offensichtlich manche zu gutgläubige Lehrer und Rektoren nicht, was sie tun.


Ich habe im Forum von RDW schon dazu aufgerufen.

Wichtig wäre es, mit einigen der Aussagen Weiners seine irreführenden und falschen Behauptungen aufzuzeigen.

Ein Brief an das Ministerium und an die zuständigen Bezirksregierungen ist sicher nicht schlecht, muss aber gut belegt werden.
Jedenfalls ist ein so dilettantisches Zeug á la Waldmann-Selsam nicht geignet.
Man weiß aber nie, wie an welchen Lianen das sich im Dschungel der Bürokratie möglicherweise verfängt.
Wichtiger halte ich noch direkte Beschwerden gegen die Schulleiter, die Weiner in ihr Haus ließen, um Kinder zu manipulieren. Da ist dann garantiert ein Erfolg zu erwarten, da es für Bildungsanstalten sehr wichtig ist, ideologische Ansichten fern zu halten und ihr Ansehen nicht zu gefährden. Man wird sich dann gewiss überlegen, ob mit dem Zündstoff Weiner eine Schule ihren Ruf gefährden will. Außerdem wird sich das herumsprechen und Schulleiter werden sich weitere und genauere Gedanken darüber machen, ob sie Weiners Propaganda verantworten wollen, vor allem dann, wenn sie damit rechnen müssen, ihre Entscheidung zu rechtfertigen.

Ist es eigentlich ein Priveleg von Irregeleiteten, Scharlatanen und Profiteuren, Scientologen und anderer Tunichtgute Brief- oder andere Aktionen durchzuführen?
Wird es nicht langsam Zeit, angesichts des unsäglichen Getrommles dieser Gesellschaft auch etwas zu tun?

Bernhard

Tags:
Kinder, Scharlatan, Schule

Die Schulämter warnen - aber vor was?

caro, Samstag, 23.12.2006, 10:25 (vor 5338 Tagen) @ Bernhard

Lieber Bernhard, kleine Anmerkung: die Scientologen haben Sie in die ganz falsche Schublade gesteckt. Die sitzen längst in vielen großen Industrieunternehmen und haben Brief- und andere Aktionen nicht mehr nötig.:-(
Und falls Sie Schulleiter warnen möchten: Warnen Sie sie bitte auch vor den Vertretern der Mobilfunkindustrie, die sich ebenfalls munter und eindeutig interessengeleitet an Schulen tummeln!

Die Schulämter warnen - vor Irreführung

Bernhard, Samstag, 23.12.2006, 17:44 (vor 5338 Tagen) @ caro

Lieber Bernhard, kleine Anmerkung: die Scientologen haben Sie in die ganz falsche Schublade gesteckt. Die sitzen längst in vielen großen Industrieunternehmen und haben Brief- und andere Aktionen nicht mehr nötig.:-(

Liebe caro, kleine Aufklärung: die Scientologen sitzen sogar an einflussreicher Stelle hier im Forum. So hat z.B. Franz T., der hier unter "Franz" postet und in Abwesenheit des Forenmasters diesen vertritt eine scientologische Vergangenheit. Wo schleicht sich diese menschenverachtende Sekte überall ein?

Und falls Sie Schulleiter warnen möchten: Warnen Sie sie bitte auch vor den Vertretern der Mobilfunkindustrie, die sich ebenfalls munter und eindeutig interessengeleitet an Schulen tummeln!

Warnen hieße, auf unerwünschte Konsequenzen von dritter Seite hin zu weisen. Das stünde mir nicht zu.
Informieren muss man.
Wenn Sie Informationen über Vertreter der Mobilfunkindustrie haben, die in Schulen tingeln und den Verstand der Kinder mit so unhaltbaren Dingen wie Herrn Weiners Behauptungen zu Mobilfunk manipulieren, so lassen Sie mich das bitte wissen.


Bernhard

Tags:
, Weiner, Behauptung

Die Schulämter warnen - vor Irreführung

H. Lamarr @, München, Dienstag, 26.12.2006, 00:55 (vor 5336 Tagen) @ Bernhard

Liebe caro, kleine Aufklärung: die Scientologen sitzen sogar an einflussreicher Stelle hier im Forum. So hat z.B. Franz Titscher, der hier unter "Franz" postet und in Abwesenheit des Forenmasters diesen vertritt eine scientologische Vergangenheit. Wo schleicht sich diese menschenverachtende Sekte überall ein?

Jetzt aber mal langsam Bernhard! Ihre missglückte Formulierung lässt die Deutung zu, dass das IZgMF-Forum von Scientologen regelrecht durchsetzt ist. Dies ist unrichtig. Richtig ist, dass mit Franz lediglich ein einziger User, der zugleich einer der Moderatoren ist, mit Scientology in Verbindung gebracht wurde. Die bemerkenswerten Umstände, unter denen dies geschah, kann jeder hier selber nachlesen. Und was mich anbelangt, so können Sie von mir aus gerne mal das Mitgliederverzeichnis der Scientologen von vorne bis hinten und zurück durchflöhen und wenn Sie damit durch sind können Sie gleich bei den Mitgliederverzeichnissen von ödp, KPdSU, BND, CSU und BW weiter machen ...

Franz hat mir versichert, dass er mit Scientology schon vor langer Zeit Schluss gemacht hat. Das mag man nun glauben oder nicht, ich glaube es ihm, weil ich ihn persönlich kenne. Unabhängig davon mag der Spruch gelten: An ihrem Handeln werdet Ihr sie erkennen! Auch in dieser Hinsicht hat Franz sich nichts vorzuwerfen, wie wieder jeder selbst herausfinden könnte, wenn er sich nur alle 106 Postings von Franz in diesem Forum durchlesen würde.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schall

Laßt uns bitte sachlich bleiben!

Franz, Donnerstag, 21.12.2006, 23:13 (vor 5340 Tagen) @ Aktivist

Er behauptet, er könne sogar 900 von 1800 MHz-Frequenzen "körperlich" unterscheiden.

Wann und bei welcher Gelegenheit soll Uli Weiner das behauptet haben?

Ich weiß von Uli persönlich, dass er zu Messzwecken umgerüstete Handys benutzt, um die verschiedenen Funk-Netze zu unterscheiden.

Siehe auch hier: http://f27.parsimony.net/forum67168/messages/7715.htm

Laßt uns bitte sachlich bleiben!

Tags:
, Weiner

Aktivist wird gesperrt

KlaKla, Freitag, 22.12.2006, 08:45 (vor 5339 Tagen) @ Aktivist

Er ist ein Volksverhetzer und Parasit, der jetzt sogar noch um seine Almosen bettelt, weil Ihm hoffentlich das ALG 2 gestrichen wurden ist.

AKTIVIST


Wiederholungstäter ;-)
Sie werden gesperrt bis einschließlich 12.01.2007 Aufgrund von Beleidigungen.
Bleiben Sie sachlich.

Moderator

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Abmahnung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum