Informationsquellen der Mobilfunkkritiker (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 01.11.2006, 06:54 (vor 5933 Tagen)

Themawechsel von "Wann und wie wird man Elektronsensibel?" zu "Informationsquellen der Mobilfunkkritiker"

Von Caro:
Und wo informieren Sie sich so über das Zeitgeschehen, Politk etc.? Denken Sie mal drüber nach. Pauschale Medienkritik ist immer sehr einfach - "die Medien" halt. Kommt immer gut an. Haben Sie Ihre Tageszeitung, Ihr Radio und Ihren Fernseher dann konsequenterweise abgemeldet? Im Übrigen werden sämtliche Hinweise auf mögliche Risiken von Mobilfunkbefürwortern genauso in den "Boden gestampft".

von Helmut

Hallo caro,

sehen Sie sich doch mal etwas um, was meist als "Quellenangabe" gilt: Bürgerwelle Newsletter, Hartenstein Newsletter, Zeitungsartikel xy, Fernsehbericht xy usw usw.

Die Leute füttern die Lokalzeitung von Hintertupfing oder den Sender RTL-Lokal u.ä. mit ihrem Bürgerwellewissen und zitieren dann genau diese Berichte. "Darüber hat diese Zeitung oder dieser TV-Sender auch berichtet". Eine Beweisführung, die sich im Kreis dreht.

Quellenangaben sind für mich die Angabe des Ursprungs, nicht der Mündung ins Meer. Also die wissenschaftliche Veröffentlichung und nicht der Zeitungsbericht darüber.

Man braucht nicht die Tageszeitung oder das Radio- oder Fernsehen abmelden. Man sollte jedoch etwas kritisch hinterfragen und nicht alles nur konsumieren. Statt RTL, SAT1 und andere "Soapsender" ziehe ich mir lieber "die Dritten", Phoenix und ähnliche rein. Meine Tageszeitung dient mir vor allem um mich über das örtliche Geschehen zu informieren. Sich informieren bedeutet nicht, alles blindlings zu glauben!

MfG
Helmut

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Quellenangabe

Informationsquellen der Mobilfunkkritiker

KlaKla, Mittwoch, 01.11.2006, 10:05 (vor 5933 Tagen) @ KlaKla

sehen Sie sich doch mal etwas um, was meist als "Quellenangabe" gilt: Bürgerwelle Newsletter, Hartenstein Newsletter, Zeitungsartikel xy, Fernsehbericht xy usw usw.

Wenn Informationen z.B. in Form von Flyern unters Volk gestreut werden, dann ist es richtig, das die Quelle Bürgerwelle genannt wird. Die Bürgerwelle vertritt damit ihre Meinung. Die Bürger entscheiden selbst, wo sie sich und ihre persönliche Meinung vertreten sehen. Wenn sie tiefer in die Materie einsteigt, werden sie vielleicht Fragen stellen. Vielleicht wagt der eine oder andere auch den kritischen Austausch.

Wenn Frau Waldmann-Selsam folgende Aussage macht:
"Die gepulsten hochfrequenten elektromagnetschen Felder (von Mobiflunksendeanlagen, schnurlosen DECT-Telefonen, WLAN, Handy u.a.) führen weit unterhalb der gültigen Grenzwerte zu einem neuen, vielschichtigen Krankheitsbild. Die einzige, dauerhaft erfolgreiche Therapie ist die Beendigung der Exposition."
stellt dies eine Aussage dar, die Sie belegen müsste.
Wichtig und richtig ist es auch in diesem Fall die Quelle anzugeben, damit nicht der Mobilfunkgegner die Aussage von Frau Waldmann-Selsam belegen muss. Das soll Frau Waldmann-Selsam schon selbst erledigen.

Ich denke man muss unterscheiden zwischen Meinungen und Aussagen die wieder gegeben werden.
Und genau darin steckt ein Problem. Man muss erkennen wann haben wir es mit einer Meinung und wann mit einer Aussage zu tun. Das ist nicht so einfach, gerade für frische geborene Mobilfunkgegner.

Die Leute füttern die Lokalzeitung von Hintertupfing oder den Sender RTL-Lokal u.ä. mit ihrem Bürgerwellewissen und zitieren dann genau diese Berichte. "Darüber hat diese Zeitung oder dieser TV-Sender auch berichtet". Eine Beweisführung, die sich im Kreis dreht.

Das ist die Meinung von Helmut.

Ich sehe in den Mobilfunkkritischen Berichten von Lokalzeitungen keinen Versuch irgend einer Beweisführung.
Berichte aus Lokalzeitung zeigen mir, dass Mobilfunk immer ein Thema ist, wenn ein Sendemast errichtet wird und die Bürger Angst vor der Strahlung vom Sendemasten haben.

Sich informieren bedeutet nicht, alles blindlings zu glauben!

Da stimme ich Ihnen zu.

--
Meine Meinungsäußerung

Informationsquellen der Mobilfunkkritiker

Raylauncher @, Mittwoch, 01.11.2006, 12:59 (vor 5933 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Raylauncher, Mittwoch, 01.11.2006, 13:54

>> Die Leute füttern die Lokalzeitung von Hintertupfing oder den Sender

RTL-Lokal u.ä. mit ihrem Bürgerwellewissen und zitieren dann genau diese
Berichte. "Darüber hat diese Zeitung oder dieser TV-Sender auch
berichtet". Eine Beweisführung, die sich im Kreis dreht.

Das ist die Meinung von Helmut.

Ich sehe in den Mobilfunkkritischen Berichten von Lokalzeitungen keinen Versuch irgend einer Beweisführung.
Berichte aus Lokalzeitung zeigen mir, dass Mobilfunk immer ein Thema ist, wenn ein Sendemast errichtet wird und die Bürger Angst vor der Strahlung vom Sendemasten haben.

Man muss zwischen zwei Arten von Medienberichten unterscheiden:

1. Berichte, die aufgrund von Presseerklärungen und Aussendungen von Pressediensten von der Redaktion aufgegriffen werden. Diese werden mit mehr oder weniger redaktioneller Bearbeitung "weitergereicht". Für jemanden, der keinen Zugang zu Primärinformationen hat bzw. Laie ist, ist es nicht immer einfach, den Wahrheitsgehalt zu verifizieren.

2. Berichte, die durch die Initiative regional agierender Personen oder Vereinigungen (häufig im Zusammenhang örtlicher Vorfälle) an die Redaktionen herangetragen oder von diesen aufgegriffen werden. Diese strotzen nämlich oft schon auf den ersten Blick vor unhaltbaren Behauptungen und absurden Schlußfolgerungen. Eben Bürgerwellenniveau.

Niemand behauptet ernsthaft, dass Zeitungsartikel irgend einen "Beweiswert" hätten. Eine Beweisführung hingegen könnte in einer anspruchsvollen Veröffentlichung aber schon enthalten sein; sie würde in Bezug auf ein Schadenspotential durch EMF aber nicht ganz leichtfallen. In mobilfunkkritischen Kreisen werden allerdings Veröffentlichungen - und seien sie noch so unhaltbar - durchaus dazu hergenommen, einen wie auch immer gelagerten Sachverhalt zu untermauern, sofern es "der Sache" dient.

Deshalb ist es ja so wichtig, den Wahrheitsgehalt von Medienmeldungen generell zu hinterfragen. Dies fällt natürlich jemandem mit dem entsprechenden Hintergrund- und Fachwissen leichter, als einem gerade erst "elektrosensibel gewordenen" Normalbürger.

Raylauncher

Tags:
Medien, Primärquelle

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum