Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 28.09.2006, 14:02 (vor 4991 Tagen)

Aus einen Brief von Frau Dr. Waldmann Selsam an die Bundeskanzlerin Angela Merkel

- Bundesweit zunehmende Gesundheitsschäden durch chronische Hochfrequenzexposition
weit unterhalb der geltenden Grenzwerte gemäß 26. BimSchV.
- Schreiben des Ärztlichen Qualitätszirkels Elektromagnetische Felder in der Medizin vom Dez. 2005.

in obiger Angelegenheit fand am 02.08.2006 ein Fachgespräch "Gesundheitliche
Auswirkungen der elektromagnetischen Felder des Mobilfunks - Befundberichte" beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in München statt. Wir konnten in einer Gruppe von 6 Ärzten, einem Physiker und einem Medizinmeteorologen gegenüber dem BfS und verschiedenen Behörden bzw. Einrichtungen eine Auswahl von Kasuistiken vorstellen, um kausale Zusammenhänge zwischen chronischer HF-Belastung und Gesundheitsschäden zu belegen. Die darauffolgende Diskussion war konstruktiv und es wurden von Seiten des BfS mögliche gemeinsame Forschungsanstrengungen in Aussicht gestellt.

Mich würde dazu mal folgendes interessieren
a. Welche Ärzte, welcher Physiker und welcher Medizinmeteorologe waren da vertreten?
b. Wer vom BfS war da vertreten?
c. Was haben Waldmann und Co genau vorgetragen?
d. Die darauffolgende Diskussion war konstruktiv und es wurden von Seiten des BfS mögliche gemeinsame Forschunganstrengungen in Aussicht gestellt.
Und was heißt das bitte im Klartext?

Mich würde mehr der Inhalt der Fachtagung interessieren, als das Frau Waldmann-Selsam einen Brief an Frau Angela Merkel schreibt.
Es muss doch ein Protokoll der Fachtagung geben und vielleicht eine Stellungnahme vom BfS und oder von den Mobilfunkkritikern!

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Fachtagung, Waldmann-Selsam, Brief, 26. BImSchV, Bundeskanzler

Ach herrje!

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 28.09.2006, 18:41 (vor 4991 Tagen) @ KlaKla

Aus einen Brief von Frau Dr. Waldmann Selsam an die Bundeskanzlerin Angela Merkel

Wenn sie doch wenigstens mit geladenem Magazin nach Berlin fahren täte, also mit handfesten Fakten, die nachweislich und unbiegsam Gesundheitsrisiken durch Mobilfunk-Basisstationen, DECT und Co. zeigen. Aber davon ist im Brief nichts zu erkennen - und von einer willkürlichen Sammlung von Krankheitsberichten und Selbstdiagnosen lässt sich die Kanzlerin aller Voraussicht nach nicht beeindrucken - sie käme ja sonst aus dem Beeindrucktsein gar nicht mehr heraus.

Meiner Meinung nach ist der Weg nach Berlin zum jetzigen Zeitpunkt falsch und sogar schädlich. Wenn ich immerzu mit schwachen Waffen eine Festung angreife, dann werde ich sie nicht nehmen, sondern im Gegenteil der Festungsbesatzung nur zeigen, wo noch nachgebessert werden muss. Da warte ich lieber bis die Chancen besser stehen, über die Mauern zu kommen. Der Vorstoß von W-S hat keine nennenswerten Erfolgsaussichten (bis auf das übliche: wir nehmen Ihre Sorgen und Ängste bierernst...) solange sie ihre Argumentation im wesentlichen auf die eigenen (fragwürdigen) Erhebungen, auf Empörung, Dramatik und Bestürzung aufbaut. Daher halte ich es für sinnvoller, das prestigeträchtige Treffen in Berlin sausen zu lassen und sich stattdessen um die Hausaufgaben zu kümmern. Das wäre z. B. das Anfertigen von Kasuistiken, nicht wie einmarinierter Hering nach Hausfrauenart, sondern nach den Regeln des Robert-Koch-Instituts. Da gäbe es dann wenigstens schon mal einen Angriffspunkt weniger.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kasuistiken, Kritik, RKI, LIMES-NRW

Ach herrje!

Schmetterling @, Freitag, 29.09.2006, 15:34 (vor 4990 Tagen) @ H. Lamarr

Warum um alles in der Welt müssen Sie jetzt auch noch über Frau Dr. Waldmann Selsam herfallen? Eine der Wenigen, die versucht zu helfen...

...der Wolf im Schafspelz...


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Ach herrje!

H. Lamarr @, München, Freitag, 29.09.2006, 19:15 (vor 4990 Tagen) @ Schmetterling

Warum um alles in der Welt müssen Sie jetzt auch noch über Frau Dr. Waldmann Selsam herfallen? Eine der Wenigen, die versucht zu helfen...

Ihrer Logik kann ich nicht folgen: Nur weil sie eine der Wenigen ist, die versucht zu helfen, darf Frau Dr. W-S nicht kritisiert werden? Nein, da spiele ich garantiert nicht mehr mit, meine Verehrung für heilige Kühe hält sich doch sehr in Grenzen. Nachdem Sie meine Argumente aber sowieso nicht wissen möchten - dies schließe ich aus dem agressiven Ton Ihres Postings - verzichte ich auf Einzelheiten, Sie können diese hier ohnehin teilweise in älternen Postings formuliert finden.

...der Wolf im Schafspelz...

Ich habe keinerlei Anlass mich zu verkleiden und tue auch Ihnen nicht diesen Gefallen. Sie werfen mir bei Licht besehen lediglich Lernfähigkeit vor - danke, damit kann ich leben. Aber lassen Sie sich von meiner Einstellung bloß nicht beirren, Sie haben ja noch eine der Wenigen, die sich stets bemüht, zu helfen ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel

Raylauncher @, Donnerstag, 28.09.2006, 21:45 (vor 4990 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Raylauncher, Donnerstag, 28.09.2006, 22:50

Einen besonders durchschlagenden (Lach-) Erfolg im Bundeskanzleramt dürfte die Forderung nach "Ausweisung hochfrequenzfreier Gebirgstäler" zeitigen. Wer mit derart weltfremden Anliegen aufwartet, muss sich wirklich nicht wundern, wenn ihn kaum jemand ernst nimmt ...

Raylauncher

Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel

H. Lamarr @, München, Samstag, 30.09.2006, 14:01 (vor 4989 Tagen) @ Raylauncher

Wer mit derart weltfremden Anliegen aufwartet, muss sich wirklich nicht wundern, wenn ihn kaum jemand ernst nimmt ...

Das IZgMF durfte ja leider nicht als Beobachter an dem Treffen der Kritiker Anfang August mit den BFS-Vertretern teilnehmen, das BFS - so hieß es - wolle keine "Medienvertreter" dabeihaben. Im Nachhinein haben wir dann prompt von Insidern völlig gegensätzliche Wertungen über die Vorträge der Kritiker zu hören bekommen: Die einen sagen, die BFS-Leute seien stark beeindruckt, ja sogar betroffen gewesen, andere sagen, sie hätten sich im Nachhinein sinngemäß vor Vergnügen auf die Schenkel gehauen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BfS

Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel

KlaKla, Samstag, 30.09.2006, 17:07 (vor 4989 Tagen) @ H. Lamarr

Das IZgMF durfte ja leider nicht als Beobachter an dem Treffen der Kritiker Anfang August mit den BFS-Vertretern teilnehmen, das BFS - so hieß es - wolle keine "Medienvertreter" dabeihaben. Im Nachhinein haben wir dann prompt von Insidern völlig gegensätzliche Wertungen über die Vorträge der Kritiker zu hören bekommen: Die einen sagen, die BFS-Leute seien stark beeindruckt, ja sogar betroffen gewesen, andere sagen, sie hätten sich im Nachhinein sinngemäß vor Vergnügen auf die Schenkel gehauen.

Sieht fast so aus, als ob das BfS sich lediglich ein Bild von den Kritikern machen wollte.
Mit welchen Argumenten verbreiten Sie Angst und Schrecken in der Bevölkerung.
Denn die Webseite Ärzte warnen vor Mobilfunk (von Dr. C. Waldmann-Selsam) ist nicht gerade informativ. :-(

Welche Kritiker waren den nun vertreten?

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum