Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.07.2006, 14:41 (vor 6537 Tagen)

Auf der Website von diagnose-funk ist ein Artikel zu lesen, in dem Autor W.K. nüchtern-sachliche Kritik an der ETH-Studie (TNO-Replikationsstudie) übt. Lesenswert, weil W.K. auf haltlose Verdächtigungen verzichtet und seine Kritik plausibel begründet.

Nachtrag vom 7. September 2006: Der Link ist inzwischen tot.
Ersatzlink: http://www.hetbitje.nl/bitjeD2609h.pdf PDF, 460 KByte, Septemberheft von het bitje (herausgegeben von Charles Claessens), ab Seite 9 ist dort der Beitrag von W.K. nachzulesen. Das gesamte Heft ist mit Kritiken an der ETH-Studie gefüllt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
TNO-Studie, Manipulation, Prahlhans, ETH-Studie

Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie

charles ⌂ @, Samstag, 22.07.2006, 16:35 (vor 6537 Tagen) @ H. Lamarr

Auf der Website von diagnose-funk ist ein Artikel zu lesen, in dem Autor W.K. nüchtern-sachliche Kritik an der ETH-Studie (TNO-Replikationsstudie) übt. Lesenswert, weil W.K. auf haltlose Verdächtigungen verzichtet und seine Kritik plausibel begründet.

Klasse!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.07.2006, 18:06 (vor 6536 Tagen) @ charles

Ich konnte im Internet nichts verwertbares über W.K. finden, wissen Sie, wer das ist?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie

charles ⌂ @, Samstag, 22.07.2006, 19:00 (vor 6536 Tagen) @ H. Lamarr

Ich konnte im Internet nichts verwertbares über W.K. finden, wissen Sie, wer das ist?

Hallo Spatenpauli,

nein ist mir auch unbekannt.

Muss gestehen, das die von Diagnose-Funk doch richtige Laie sind.

Auf deren ganze HP ist keine einzige E-mail Adresse vorhanden.
Wenn man eine Nachricht verschicken will gibt es bei Kontakt ein ganzes Formular, wo man alle private Daten einführen muss, sonst klappt es nicht.
Und das möchte ich nicht.

Es sind zwar zwei Telefonnummer angegeben (und Fax, aber wer hat heutzutage noch ein Fax?).
Beide Nummer sind durchgeschaltet und dann mit einem Anrufbeantworter verbunden.

Also, die Burschen sind ganz *incommunicado*.

Auch deren HP ist nicht richtig gestaltet.
Wenn ich in meinem Browser auf den Knopf Acrobat drücke, macht er von den gezeigte Seiten einen PDF Datei.
Bei Diagnose-Funk habe ich den Artikel als PDF gespeichert, aber der Kopf von Diagnose-Funk ist dabei verschwunden.

Tja, und das werde ich denen nicht über einen Anrufbeantworter mitteilen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Diagnose-Funk

Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.07.2006, 20:50 (vor 6536 Tagen) @ charles

Auf deren ganze HP ist keine einzige E-mail Adresse vorhanden. Wenn man eine Nachricht verschicken will gibt es bei Kontakt ein ganzes Formular, wo man alle private Daten einführen muss, sonst klappt es nicht.

Stimmt, viele Pflichfelder, die Sie aber auch mit nur einem Strichlein füttern können. Habe ich gerade eben mal ausprobiert und mich nach W.K. erkundigt, außer Name, Vorname, E-Mail und Nachricht habe ich nur Strichlein eingetragen - und das hat das Formular dann geschluckt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie

charles ⌂ @, Dienstag, 25.07.2006, 14:29 (vor 6534 Tagen) @ H. Lamarr

Auf deren ganze HP ist keine einzige E-mail Adresse vorhanden. Wenn man eine Nachricht verschicken will gibt es bei Kontakt ein ganzes Formular, wo man alle private Daten einführen muss, sonst klappt es nicht.

Stimmt, viele Pflichfelder, die Sie aber auch mit nur einem Strichlein füttern können. Habe ich gerade eben mal ausprobiert und mich nach W.K. erkundigt, außer Name, Vorname, E-Mail und Nachricht habe ich nur Strichlein eingetragen - und das hat das Formular dann geschluckt.

Ich muss aber bestätigen, das man sich bei mir gemeldet hat und eine E-mail Adresse abgegeben hat.
Auch wolle man dies in deren HP ändern.

Also konnte ich meine Frage stellen, aber habe bis jetzt noch keine Antwort bekommen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Keine Reaktion von diagnose-funk

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.07.2006, 19:24 (vor 6533 Tagen) @ charles

aber habe bis jetzt noch keine Antwort bekommen.

Auch bei mir bislang keine Antwort, stattdessen die neue Ausgabe des Newsletters von diagnose-funk. Ich fürchte, das Webformular auf deren Website sagt zwar freundlich "Vielen Dank für Ihre Anfrage", schreddert selbige dann aber unverzüglich. :-(

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Reaktion von diagnose-funk

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.07.2006, 22:39 (vor 6533 Tagen) @ H. Lamarr

Auch bei mir bislang keine Antwort, stattdessen die neue Ausgabe des Newsletters von diagnose-funk. Ich fürchte, das Webformular auf deren Website sagt zwar freundlich "Vielen Dank für Ihre Anfrage", schreddert selbige dann aber unverzüglich. :-(

Man sollte den Abend doch nicht vor Mitternacht tadeln! Die Anfrage wegen W.K. wurde von der Website nicht geschreddert, denn Uwe Dinger von diagnose-funk hat nun doch geantwortet. Er schreibt: Herr W.K. ist momentan nicht erreichbar. Ich werde Sie nach Rücksprache mit Ihm aber bald möglichst informieren.

Danke. Ende gut, alles gut.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Keine Reaktion von diagnose-funk

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 07.09.2006, 14:26 (vor 6490 Tagen) @ H. Lamarr

Herr W.K. ist momentan nicht erreichbar. Ich werde Sie nach Rücksprache mit Ihm aber bald möglichst informieren.

Danke. Ende gut, alles gut.

Von wegen alles gut. Wir haben trotz wiederholter Nachfrage bislang keine sachbezogene Antwort auf unsere Anfrage bekommen. Also haben wir noch einmal im Netz der Netze gebuddelt.

Der rätselhafte W.K. könnte demnach Wolfgang K. heißen. Ein solcher (aus Deutschland) hat nämlich die W-LAN-Petition mit unterzeichnet. Prompt findet sich bei Risiko Elektrosmog dann auch ein Baubiologe gleichen Namens, den man sich hier (PDF, 2,48 MByte) sogar anschauen kann.

Weitere sachdienliche Hinweise werden gerne entgegen genommen ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Elektrobiologie

Keine Reaktion von diagnose-funk

charles ⌂ @, Donnerstag, 07.09.2006, 14:43 (vor 6490 Tagen) @ H. Lamarr

> Weitere sachdienliche Hinweise werden gerne entgegen genommen ;-).

Hallo,

ich hatte Kontakt zur Herr W.K.

Seinen überarbeitete Artikel ist in die (im andere Posting erwähnte) Ausgabe von *het bitje* September aufgenommen worden.
Die Deutsche Ausgabe ist vollständig in die deutsche Sprache.

Ob Herr W.K ein Prof. Dr. Dipl.Ing ist weiss ich nicht, und finde das auch nicht wichtig.
Wichtig ist seine Auseinandersetzung.

Es ist deutlich, das die *Wissenschaftler* mit den vielen Titeln diese ETH Studie von vorne bis hinten manipuliert haben.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Sockenpuppe

W.K. nicht Wolfgang K.

H. Lamarr @, München, Dienstag, 12.09.2006, 23:55 (vor 6484 Tagen) @ H. Lamarr

Der rätselhafte W.K. könnte demnach Wolfgang K. heißen. Ein solcher (aus Deutschland) hat nämlich die W-LAN-Petition mit unterzeichnet.

Jetzt hat sich W.K. beim izgmf gemeldet, er schreibt:

Ich bin mit keiner der im Forum erwähnten Personen identisch. Ich suche nicht die persönliche Publizität - es reicht mir aus bzw. es erscheint mir wichtig, wenn die Sache publiziert wird. Sie können die Ausarbeitung auch ohne Namenangabe veröffentlichen. Wenn Sie zu irgendeiner Aussage Belege benötigen, dann erreichen Sie mich per E-Mail.

Die von W.K. angesprochene Ausarbeitung ist seine Kritik an der ETH-Studie. Der Autor hat daran weiter gefeilt und Ergänzungen vorgenommen. Das izgmf wird diese neue aktualisierte Fassung in Kürze veröffentlichen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Trollig, Sockenpuppe

Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie

K. Bleser, Donnerstag, 07.09.2006, 15:11 (vor 6490 Tagen) @ H. Lamarr

Auf der Website von diagnose-funk ist ein Artikel zu lesen, in dem Autor W.K. nüchtern-sachliche Kritik an der ETH-Studie (TNO-Replikationsstudie) übt. Lesenswert, weil W.K. auf haltlose Verdächtigungen verzichtet und seine Kritik plausibel begründet.

Der Link funktioniert bei mir nicht mehr!

Besten Gruss
K. Bleser

Tags:
Sockenpuppe

Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 07.09.2006, 19:28 (vor 6489 Tagen) @ K. Bleser

Der Link funktioniert bei mir nicht mehr!

Stimmt, der ist mausetot. Zum Ersatzlink bitte hier entlang.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum