Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie! (Allgemein)

Karl (I), Samstag, 08.07.2006, 10:14 (vor 4945 Tagen)

Anbei einen Eintrag von M.Hahn aus dem Forum von RDW.
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/forum/index.php?id=1953

M. Hahn schreibt: Da mir der Text nun vorliegt, will ich ein wenig darüber schreiben, was WIRKLICH in der Studie steht. Das kann sich natürlich nur auf die zusammenfassenden Aussagen beschränken, alles andere wäre Flickschusterei. Allein die Zahl der Tabellen zu statistischen Gesundheitsdaten ist riesig. Ein jeder kann sich da irgendwelche "passenden" Zahlen aus irgendeiner Tabelle raussuchen, die Tabellenüberschrift oder einige Spalten und Zeilen weglassen und beliebiges damit "beweisen". Aber leider ist das verschiedentlich auch geschehen, deswegen will ich an zwei prominenten Beispielen zeigen, wie solch ein "Irrtum" (um bei freundlichen Worten zu bleiben) abläuft. Und dazu braucht es dann doch den Blick in einige Tabellen.

Mehr dazu hier:
http://de.geocities.com/streawkceur99/Lilienfeld.pdf

Ersatzlink:
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/extern/Lilienfeld.pdf

Warum M. Hahn den Eintrag nur bei RDW macht weiß ich nicht, aber ich finde ihn gut und stellte ihn deswegen hier herein.

[Admin: Ersatzlink eingefügt am 28.04.2011]

Tags:
Fehlinterpretation, Lilienfeld-Studie, Moskau

Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie!

Raylauncher @, Sonntag, 16.07.2006, 23:06 (vor 4936 Tagen) @ Karl (I)

Warum M. Hahn den Eintrag nur bei RDW macht weiß ich nicht, aber ich finde ihn gut und stellte ihn deswegen hier herein.

Was hier aufgedeckt wurde, ist symptomatisch für eine ganze Reihe etablierter Mobilfunkkritiker. Dies zeigt nachdrücklich, wie dreist Studienergebnisse umgedeutet und diese Interpretationen kritiklos kolportiert werden. Glücklicherweise funktioniert das mit anderen, leichter zugänglichen Studien nicht ganz so gut und wird in der Regel auch wesentlich schneller aufgedeckt.

Ist es nicht bezeichnend, dass auf diese Information bisher kein einziges "Wenn und Aber" geäußert wurde? Offenbar hat es den Herrschaften, die sonst zu jedem Nonsens ihre Kommentare zum Besten geben, die Stimme verschlagen.

Raylauncher

Tags:
Lilienfeld-Studie, Lilienfeld

Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie!

Doris @, Sonntag, 16.07.2006, 23:15 (vor 4936 Tagen) @ Raylauncher

Was hier aufgedeckt wurde, ist symptomatisch für eine ganze Reihe etablierter Mobilfunkkritiker.

Ihrem Kommentar nach zu urteilen, haben Sie den Link von Karl öffnen können. Am Anfang erschien, dass die Seite überlastet sei und dass man es später nochmals versuchen soll und seitdem erscheint eigentlich immer, dass die Seite nicht anzeigbar ist. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir vielleicht einen "erfolgreichen" Link nennen könnten oder vielleicht weiß jemand anderer, was ich da falsch mache.

mfg
Doris N.

Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie!

Raylauncher @, Sonntag, 16.07.2006, 23:45 (vor 4936 Tagen) @ Doris

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir vielleicht einen "erfolgreichen" Link nennen könnten oder vielleicht weiß jemand anderer, was ich da falsch mache.

Kopieren Sie den Link mit der rechten Maustaste und fügen ihn direkt in das Adressfenster Ihres Browsers ein, wie wenn Sie ihn dort eintippen würden. Dann klappts! Yahoo sperrt offensichtlich Zugriffe auf untergeordnete Seiten, wenn der Referrer auf eine fremde URI verweist.

Raylauncher

Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie!

Doris @, Montag, 17.07.2006, 23:11 (vor 4935 Tagen) @ Raylauncher

Kopieren Sie den Link mit der rechten Maustaste und fügen ihn direkt in das Adressfenster Ihres Browsers ein, wie wenn Sie ihn dort eintippen würden. Dann klappts!

Danke Raylauncher für den Tip. Es hat geklappt!

mfg
Doris N.

Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie!

Helmut Breunig, Montag, 17.07.2006, 21:29 (vor 4935 Tagen) @ Raylauncher

Offenbar hat es den Herrschaften, die sonst zu jedem Nonsens ihre Kommentare zum Besten geben,

Gut, dass Sie's sagen.
An Ihnen habe ich mich nun bekehrt.

Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie!

H. Lamarr @, München, Montag, 17.07.2006, 12:47 (vor 4936 Tagen) @ Karl (I)

Da mir der Text nun vorliegt, will ich ein wenig darüber schreiben ...

Wo hat M. Hahn die Studie denn gefunden? Soviel ich weiß, wurde das Original bislang als unauffindbares Phantom gehandelt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

nähere Einzelheiten

Raylauncher @, Montag, 17.07.2006, 22:56 (vor 4935 Tagen) @ H. Lamarr

Da mir der Text nun vorliegt, will ich ein wenig darüber schreiben ...


Wo hat M. Hahn die Studie denn gefunden? Soviel ich weiß, wurde das
Original bislang als unauffindbares Phantom gehandelt.

Näheres dazu gibt es unter diesem Link im Elektrosmoginfo-Forum

Raylauncher

Fehlinterpretation der Lilienfeld - Studie!

Susanne, Mittwoch, 02.08.2006, 13:59 (vor 4920 Tagen) @ H. Lamarr

Da mir der Text nun vorliegt, will ich ein wenig darüber schreiben ...


Wo hat M. Hahn die Studie denn gefunden? Soviel ich weiß, wurde das
Original bislang als unauffindbares Phantom gehandelt.

Von der ETHZ-Bibliothek Zürich.
schreibt Hahn im anderen Forum

Susanne

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum