Referent kommt im Strahlenschutzanzug (Allgemein)

Franz, Samstag, 03.06.2006, 17:58 (vor 6030 Tagen)

Allgäuer Ärzte informieren über Gefahren durch Mobilfunk

von Dominic Wimmer

Kempten
Der Andrang war riesig und 200 Leute standen bei Veranstaltungsbeginn wegen Überfüllung vor verschlossenen Türen. Wie ein Magnet zog der Informationsabend der Allgäuer Ärzte-Initiative über Gefahren des Mobilfunks am Mittwoch 600 Zuhörer ins Kemptener Kornhaus...

Schlaganfallquote erhöht

"Nach aktuellen Berichten deutscher Krankenkassen hat sich die Schlaganfallquote bei Jugendlichen unter 25 drastisch erhöht", erklärte Eger und stellte einen Zusammenhang zur Mobilfunktechnologie her. Mitschuld hätten Schnurlostelefone und Handys - durch die gleiche Wirkungsweise wie ein Gehirnschrittmacher. "Ein 72-stündiges Telefonat entspricht in etwa der Belastung durch 1000 Röntgenaufnahmen", erläuterte er anhand von Studien.

Allgäu-Rundschau

Tags:
Angst, Eger, Kempten, Schlaganfall, Röntgenaufnahmen

Referent kommt im "Showanzug"

helmut @, Nürnberg, Samstag, 03.06.2006, 18:32 (vor 6030 Tagen) @ Franz

Daß der "Strahlenschutzanzug" vom Weiner reine Show ist, erkennt hoffentlich selbst jeder Laie.

Der "empfindlichste" Körperteil, der Kopf, ist total ungeschützt.

Also, alles nur Show!

MfG
Helmut

Tags:
Weiner

Referent kommt im "Showanzug"

charles ⌂ @, Samstag, 03.06.2006, 20:05 (vor 6030 Tagen) @ helmut
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:52

Der "empfindlichste" Körperteil, der Kopf, ist total ungeschützt.

Also, alles nur Show!


Nein, stimmt nicht.

Viele haben Beschwerden in die Brust, Region Herz.
Andere rund Magen.
Andere in die Beine.

Und dies ohne Beschwerden am Kopf.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

alles Show

helmut @, Nürnberg, Samstag, 03.06.2006, 22:38 (vor 6030 Tagen) @ charles
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:54

Viele haben Beschwerden in die Brust, Region Herz.
Andere rund Magen.
Andere in die Beine.


Stimmt, aber das hat mit "Elektrosmog" nix zu tun, das haben auch Leute, die weit weit weg von jeglicher Antenne wohnen.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

alles Show

charles ⌂ @, Sonntag, 04.06.2006, 11:26 (vor 6029 Tagen) @ helmut
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:53

Stimmt, aber das hat mit "Elektrosmog" nix zu tun, das haben auch Leute, die weit weit weg von jeglicher Antenne wohnen.


Doch, weil wenn man die Störungsquellen beseitigt hat, verschwinden auch wieder diese Beschwerden.
Das ist aber bei andere Ursachen nicht der Fall, dann bleiben die dadurch entstanden Beschwerden.

Beschwerden durch *Elektrosmog* (was viel umfassender ist als nur Mobilfunk!) haben die Eigenschaft, das medizinische Untersuchungen keine direkte Ursache feststellen können.
Zweitens ist es so, das in der Nähe der Störungsquellen die Beschwerden auftreten, und das bei Entfernung oder Beseitigung die Beschwerden auch wieder verschwinden.

Leider ist es so, das wenn man Elektrosensible geworden ist, die Empfindlichkeit grösser geworden ist.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

alles Show

shimra, Montag, 05.06.2006, 14:17 (vor 6028 Tagen) @ helmut
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:56

Viele haben Beschwerden in die Brust, Region Herz.
Andere rund Magen.
Andere in die Beine.

Stimmt, aber das hat mit "Elektrosmog" nix zu tun, das haben auch Leute, die weit weit weg von jeglicher Antenne wohnen.


Da scheint es wieder mal jemandem langweilig zu sein , sodass er sich die Zeit vertreibt mit ein bisschen provozierlen . Das machen die kleinen Kinder auch immer, wenn sie sich zu wenig beachtet fühlen . Von wegen Show!!- Was Sie hinlegen , das ist Show , weil nicht fundiert , nicht basiert aufgrund fehlender Erfahrungen . - Warum gehn Sie nicht kegeln oder WM-feiern , da haben Sie auch Unterhaltung und fallen niemandem auf den Wecker!
shimra

alles Show

Aktivist, Montag, 05.06.2006, 19:48 (vor 6028 Tagen) @ shimra
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:57

Da scheint es wieder mal jemandem langweilig zu sein , sodass er sich die Zeit vertreibt mit ein bisschen provozierlen . Das machen die kleinen Kinder auch immer, wenn sie sich zu wenig beachtet fühlen . Von wegen Show!!- Was Sie hinlegen , das ist Show , weil nicht fundiert , nicht basiert aufgrund fehlender Erfahrungen . - Warum gehn Sie nicht kegeln oder WM-feiern, da haben Sie auch Unterhaltung und fallen niemandem auf den Wecker!


Ja aber freilich ist das alles nur Show, was der Weiner da abzieht.
So behauptet er ja wohl auch, er sei sogar derart sensibel, dass er den Unterschied zwischen 900 und 1800 MHz-Frequenzen spüren könne.
Einen Scheiß kann der !

Aus zuverlässiger Quelle wurde mir folgendes berichtet:
In Waldheim, dort wo er eine "Funklochmühle" errichten wollte (toller Witz) gab es ein groß aufgezogenes Gespräch mit allen möglichen und unmöglichen Vertretern der politischen Ebene.
W. kam natürlich auch hier im Schlaf-(Schutz-)anzug und bat wohl, die Handies auszuschalten. Dies wurde offensichtlich auch getan. Was W. jedoch nicht wußte, war, dass weitere Handies in den Jackentaschen waren, die während der gesamten Zusammenkunft sendeten, und was wurde festgestellt: Der Typ hat nichts gemerkt, weder 900 noch 1800 MHz.
Soviel zu seiner Scharlatanerie.
Und warum macht er das Ganze überhaupt ?
Weil sein ursprüngliches Geschäft wohl nicht mehr richtig läuft.
Schließlich muß auch der sich über Wasser halten, um nicht dem Steuerzahler zur Last zu fallen.

Gruss
Aktivist

Tags:
, Funkloch, Weiner, Scharlatan

alles Show

hertzklopfer, Dienstag, 06.06.2006, 17:00 (vor 6027 Tagen) @ Aktivist

Aus zuverlässiger Quelle wurde mir folgendes berichtet

"Quellen" bezeugen ihre "Zuverlässigkeit" allgemein und insbesondere bei namentlichen Anschuldigungen dadurch, dass sie nicht scheuen selbst beim Namen genannt zu werden.

alles Show

M. Hahn, Dienstag, 06.06.2006, 17:16 (vor 6027 Tagen) @ hertzklopfer
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:58

Aus zuverlässiger Quelle wurde mir folgendes berichtet

"Quellen" bezeugen ihre "Zuverlässigkeit" allgemein und insbesondere bei namentlichen Anschuldigungen dadurch, dass sie nicht scheuen selbst beim Namen genannt zu werden.

..wie z.B. "Quelle Sunset".
Deren "Informationen" hätte ein kundiger Führungsoffizier aber nicht mal als "Spielmaterial" eingestuft.

alles Show

Karl, Sonntag, 18.06.2006, 15:36 (vor 6015 Tagen) @ Aktivist
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:59

In Waldheim, dort wo er eine "Funklochmühle" errichten wollte gab es ein groß aufgezogenes Gespräch mit allen möglichen und unmöglichen Vertretern der politischen Ebene. W. kam natürlich auch hier im Schlaf-(Schutz-)anzug und bat wohl, die Handies auszuschalten. Dies wurde offensichtlich auch getan. Was W. jedoch nicht wußte, war, dass weitere Handies in den Jackentaschen waren, die während der gesamten Zusammenkunft sendeten, und was wurde festgestellt: Der Typ hat nichts gemerkt, weder 900 noch 1800 MHz.

Aktivist


Ihnen sollte bekannt sein, dass ein normales Handy nur funkt wenn eine Verbindung aufrecht gehalten wird. Wollen sie nun sagen, dass mehrere Handy's aus Testzwecken eine Verbindung hatten oder wollen sie auf die dümmliche Annahme mancher Mobilfunkgegner aufbauen, ein Handy strahlt immer?

Ihre Geschichte klingt genauso erfunden, wie die Geschichte von manchen Elektrosensiblen, die sagen, sie können einen Unterschied spüren in den unterschiedlichen Frequenzbereichen.
Mit Leichtigkeit hätte man Weiner überführen können. Man hätte nach dem Gespräch die Handys auf den Tisch legen können und Weiner um eine Stellungnahme gebeten. Wie können sie derartige Strahlung aushalten ...

Das Auftreten im Strahlenanzug ist aus meiner Sicht negativ für die Elektrosensiblen.

helmut kommt mit Showargument

hertzklopfer, Sonntag, 04.06.2006, 16:24 (vor 6029 Tagen) @ helmut
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 16:55

Der "empfindlichste" Körperteil, der Kopf, ist total ungeschützt.

Also, alles nur Show!

Wieso ereifern Sie sich überhaupt, wenn es doch nach Ihrer Ansicht gar nichts zu schützen gibt. Wo keine Wirkung ist , kann auch nix empfindlich sein.

Sie haben sich vergallopiert - oder glauben selbst nicht so recht, was Sie hier von sich geben.

Referent kommt im "Showanzug"

Karl, Sonntag, 18.06.2006, 15:07 (vor 6015 Tagen) @ helmut

Daß der "Strahlenschutzanzug" vom Weiner reine Show ist, erkennt hoffentlich selbst jeder Laie.


Die Aktion mit dem Strahlenanzug ist nicht überzeugend, vielmehr trägt es zur Belustigung der Elektrosensiblen bei. Ob sich Herr Weiner darüber auch mal Gedanken macht? Wäre ich ein Betroffener, könnte ich so eine Aktion nicht für gut heißen.

Referent kommt im "Showanzug"

Helmut Breunig, Sonntag, 18.06.2006, 18:21 (vor 6015 Tagen) @ Karl
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 17:01

1.> > Daß der "Strahlenschutzanzug" vom Weiner reine Show ist, erkennt hoffentlich selbst jeder Laie.

2.> Die Aktion mit dem Strahlenanzug ist nicht überzeugend, vielmehr trägt es zur Belustigung der Elektrosensiblen bei.

3.> Das Auftreten im Strahlenanzug ist aus meiner Sicht negativ für die Elektrosensiblen.

Könnten Sie mir bitte zu allen 3 ihrer Aussagen hier öffentlich Begründungen und Belege geben?

Referent kommt im "Showanzug"

Karl, Montag, 19.06.2006, 08:26 (vor 6014 Tagen) @ Helmut Breunig

Herr Breunig,

Nur wer im Rampenlicht stehen will, zieht sich einen Strahlenschutzanzug an. Damit hat man auf einmal die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, wobei man sonst vielleicht aus der Masse nicht einmal hervorstechen würde.
Mir sind einige ES bekannt, aber keiner würde sich derart zur Schau stellen. Warum soll man sich auch noch dem Spott freiwillig aussetzen. :no:

Alte Menschen und die die nichts weiter zu erzählen haben gehen mit ihren Krankheiten hausieren. Muss ich wirklich weiter ausführen oder können sie sich den Rest nicht denken.

Stimmungsmache

Helmut Breunig, Montag, 19.06.2006, 11:32 (vor 6014 Tagen) @ Karl
bearbeitet von KlaKla, Montag, 19.06.2006, 17:06

Herr Breunig,

Nur wer im Rampenlicht stehen will, zieht sich einen Strahlenschutzanzug an.


Womit können Sie belegen, dass dies die Motive sind?
Das sind mutmassende Unterstellungen, die durch die Art ihrer Formulierung Allgemeingültigkeit erheischen.

Damit hat man auf einmal die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, wobei man sonst vielleicht aus der Masse nicht einmal hervorstechen würde. Mir sind einige ES bekannt, aber keiner würde sich derart zur Schau stellen.

Das bleibt diesen "ES" unbenommen.

Warum soll man sich auch noch dem Spott freiwillig aussetzen.

Wessen Spott? Ihrem Spott?

Alte Menschen und die die nichts weiter zu erzählen haben gehen mit ihren Krankheiten hausieren.

Wie begründen Sie diese Gleichsetzung. , Da sie in unpersönlicher Form schreiben, kann ich davon ausgehen, dass auch diese Aussage Allgemeingültigkeit erheischen soll. Bitte objektivieren Sie daher Ihre Gleichzetzung.

Muss ich wirklich weiter ausführen

Sie müssen nicht, aber ich bitte Sie darum!
Mich interessiert, in welche Richtung möchten Sie die Phantasie der Leser lenken möchten.

oder können sie sich den Rest nicht denken.

Es handelt sich dabei aus meiner Sicht nicht um "Reste", sondern darum, dass ich Sie bitten möchte, für die von Ihnen hier aufgestellten Behauptungen gerade zu stehen und auf Mittel sublimer Stimmungsmache zu verzichten?

Strahlenschutzanzug

KlaKla, Montag, 19.06.2006, 17:40 (vor 6014 Tagen) @ Helmut Breunig

Ich nehme zur Kenntnis, Helmut, Aktivist und Karl findet die Aktion, der Referent kommt im Strahlenschutzanzug lächerlich.

Aber wie finden Franz, Charls, Shimra, Herzklopfer, M. Hahn und Breunig die Aktion von Weiner?

Das ist mir nicht klar geworden aus ihren Postings in diesem Thread.

Vielleicht ist der Eine oder Andere ja bereit, uns eine klare Antwort auf die Frage zu geben: "Wie finden Sie die Aktion, der Referent kommt im Strahlenschutzanzug?" Schön wäre es, wenn auch noch eine Begründung dabei wäre.
Gut weil ...
Schlecht weil ...

--
Meine Meinungsäußerung

Strahlenschutzanzug

Fee, Montag, 19.06.2006, 18:15 (vor 6014 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 20.06.2006, 08:54

Vielleicht ist der Eine oder Andere ja bereit, uns eine klare Antwort auf die Frage zu geben: "Wie finden Sie die Aktion, der Referent kommt im Strahlenschutzanzug?" Schön wäre es, wenn auch noch eine Begründung dabei wäre.
Gut weil ...
Schlecht weil ...

Das ist nun wirklich die Sache von Herrn Weiner... und nicht diejenige von Unbetroffenen. Und Karl bevorzugt es wohl, mit RDW über BMW zu streiten, doch wem hilft solches eigentlich? In diesem Forum vermisse ich rel. oft das Verständnis für die Betroffenen.

Strahlenschutzanzug

KlaKla, Dienstag, 20.06.2006, 09:53 (vor 6013 Tagen) @ Fee

Das ist nun wirklich die Sache von Herrn Weiner... und nicht diejenige von Unbetroffenen.

Verstehe ich richtig, ihnen ist es egal, wie der Referent erscheint?

--
Meine Meinungsäußerung

Strahlenschutzanzug

Helmut Breunig, Montag, 19.06.2006, 18:37 (vor 6014 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 20.06.2006, 08:53

Vielleicht ist der Eine oder Andere ja bereit, uns eine klare Antwort auf die Frage zu geben: "Wie finden Sie die Aktion, der Referent kommt im Strahlenschutzanzug?" Schön wäre es, wenn auch noch eine Begründung dabei wäre.
Gut weil ...
Schlecht weil ...

Und wo lesen wir Ihre Auffassung?

meine:
Freiheit, sich zu kleiden wie man will, hat hat noch nie geschadet.
Wenn das schadet, ist es eh zu spät.

Betroffene haben wirkliche drängendere Probleme am Hals.
Aber der Kontakt zu diesen scheint hier wirklich zu fehlen - wie Fee schon sagte.
Bitte den Strahlenschutzanzug nicht verteufeln -vielleicht brauchen Sie ihn eines Tages selbst :crying:
Ich werde nicht über Sie spotten und mich nicht beschädigt fühlen dadurch - versprochen.

Strahlenschutzanzug

charles ⌂ @, Montag, 19.06.2006, 19:52 (vor 6014 Tagen) @ Helmut Breunig

Was spricht dagegen in eine Veranstaltung mit einem Stralenanzug zu kommen.
Fúr eine Demonstartion ist das keine schlechte Idee, weil so menschen am denken gebracht werden.

Es ist noch nicht so lange her, das ich, als ich längere reisen machen musste mich auch in Strahlenanzug gehült habe.

Ich trug dann ein T-Shirt, wenn meine Frau es nicht brauchte, oder ein Herrenhemd. Die sind noch immer bei Marburg erhältlich.

Auch musste ich in mein Auto eine Kappe tragen.
Ohne Kappe bekam ich wegen die viele Sendemasten unterwegs Kopfschmerzen.

An diese Kleiding ist nichts besonderes, nur das ein Silberdracht mit eingewebt ist.
Mann kann der Stoff auch pro Meter kaufen und selber etwas davon nähen.

Glücklich brauchen wir das momentan nicht mehr.

Aber ich habe das Herrenhemd immer dabei, wenn es am Platz zu viel Strahlung geben soll.

So hatte ich einen Fall, wo eine Frau wirklich in die Wohnung zitterte.
Als ich meine Hemd über ihre Schulter legte halt dieses zittern auf.

Was die Menschen auch zu denken gibt sind die Geräusche, wie von einem Profi Spion mit Terror Speaker 2 wiedergegeben wird.

Charles Claessens

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Strahlenschutzanzug

Strahlenschutzanzug

KlaKla, Dienstag, 20.06.2006, 10:32 (vor 6013 Tagen) @ charles

Was spricht dagegen in eine Veranstaltung mit einem Stralenanzug zu kommen.
Fúr eine Demonstartion ist das keine schlechte Idee, weil so menschen am denken gebracht werden.

OK, Showzweck, Denkanstoß.

Verstehe ich richtig, es gibt auch unauffällige Kleidungsstücke, die aber nicht den Showeffekt hätten, weil man nicht mit bloßem Auge erkennt, dass es sich um einen Strahlenschutzanzug handelt?

--
Meine Meinungsäußerung

Strahlenschutzanzug

charles ⌂ @, Dienstag, 20.06.2006, 20:05 (vor 6013 Tagen) @ KlaKla

Was spricht dagegen in eine Veranstaltung mit einem Stralenanzug zu

kommen.

Fúr eine Demonstartion ist das keine schlechte Idee, weil so menschen am

denken gebracht werden.

OK, Showzweck, Denkanstoß.

Verstehe ich richtig, es gibt auch unauffällige Kleidungsstücke, die aber
nicht den Showeffekt hätten, weil man nicht mit bloßem Auge erkennt, dass
es sich um einen Strahlenschutzanzug handelt?

Schauen Sie mal auf:
http://www.milieuziektes.nl/Pagina168.html
ganz unten.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Strahlenschutzanzug

KlaKla, Dienstag, 20.06.2006, 10:07 (vor 6013 Tagen) @ Helmut Breunig

Und wo lesen wir Ihre Auffassung?

Vielleicht später hier im Forum, wenn noch ein paar Argumente dazukommen und ich mir eine abschließende Meinung dazu gemacht habe.

meine:
Freiheit, sich zu kleiden wie man will, hat hat noch nie geschadet. Wenn das schadet, ist es eh zu spät.

Kleider machen Leute, ob es uns passt oder nicht. Sie kommen nicht ins Casino mit Bermuda-short und T-shirt. Man kleidet sich entsprechend der Anlässe.

--
Meine Meinungsäußerung

Strahlenschutzanzug

Helmut Breunig, Dienstag, 20.06.2006, 10:38 (vor 6013 Tagen) @ KlaKla

Und wo lesen wir Ihre Auffassung?


Vielleicht später hier im Forum, wenn noch ein paar Argumente dazukommen
und ich mir eine abschließende Meinung dazu gemacht habe.

Sie haben also gar keine eigene Meinung?

meine:
Freiheit, sich zu kleiden wie man will, hat hat noch nie geschadet. Wenn

das schadet, ist es eh zu spät.

Kleider machen Leute, ob es uns passt oder nicht. Sie kommen nicht ins
Casino mit Bermuda-short und T-shirt. Man kleidet sich entsprechend der
Anlässe.


Ich wiederhole mich in diesem Forum letztmalig:
Betroffene haben wirkliche drängendere Probleme am Hals.
Aber der Kontakt zu diesen scheint hier wirklich zu fehlen - wie Fee schon sagte.

Strahlenschutzanzug

KlaKla, Dienstag, 20.06.2006, 11:53 (vor 6013 Tagen) @ Helmut Breunig

Vielleicht später hier im Forum, wenn noch ein paar Argumente dazukommen und ich mir eine abschließende Meinung dazu gemacht habe.

Sie haben also gar keine eigene Meinung?

Herr Breunig lesen und dann schreiben ok.
Wenn sie weiter in diesem Ton posten, passe ich mich ihnen an.

Ich wiederhole mich in diesem Forum letztmalig:
Betroffene haben wirkliche drängendere Probleme am Hals.

Wenn Sie und andere drängendere Probleme am Hals haben, dann versuchen sie mal ihr Problem darzustellen, in einem neuen Thread. Vielleicht kann jemand helfen. Ich kann es so nicht, den ich sehe nicht was sie am Hals mit sich herumtragen und Gedanken kann ich auch nicht lesen.

--
Meine Meinungsäußerung

Strahlenschutzanzug

Helmut Breunig, Dienstag, 20.06.2006, 19:08 (vor 6013 Tagen) @ KlaKla

Vielleicht später hier im Forum, wenn noch ein paar Argumente

dazukommen und ich mir eine abschließende Meinung dazu gemacht
habe.

Sie haben also gar keine eigene Meinung?


Herr Breunig lesen und dann schreiben ok.
Wenn sie weiter in diesem Ton posten, passe ich mich ihnen an.

Ich wiederhole mich in diesem Forum letztmalig:
Betroffene haben wirkliche drängendere Probleme am Hals.


Wenn Sie und andere drängendere Probleme am Hals haben, dann versuchen sie
mal ihr Problem darzustellen, in einem neuen Thread. Vielleicht kann jemand
helfen. Ich kann es so nicht, den ich sehe nicht was sie am Hals mit sich
herumtragen und Gedanken kann ich auch nicht lesen.

o.k. zu meiner Meinung erwarte ich nicht.

Wenn ich Begründungen für Behauptungen möchte, die in Meinungen enthalten sind, bekomme ich sie nicht. Um so unverständlicher für mich als diese Bahauptungen sich auf das Verhalten von Menschen beziehen.
Haben Sie schon mal ein längeres ruhiges Gespräch mit Menschen geführt, die von E-Smog-Vergiftung unmittelbar durch eine andauernde Zwangsbestrahlung betroffen sind?
Ich meine diese Frage nicht rhetorisch.
Denn es betrifft das Problem, das ich meine. Es wird zu wenig mit den Betroffenen gesprochen und zu viel über sie oder über diejenigen, die sich unmittelbar für sie einsetzen.
Ich kann einfach nur nicht nachvollziehen, wo sie in Bezug auf das Tragen eines Strahlenschutzanzuges ein Problem sehen, das im Ausmass annnähernd an die Bedrohunmg der Existenz der von E-Smog-Vergiftung Betroffenen herankommt.
Mich um solche Situationen direkt zu kümmern ist das Drängendere für mich. Da stehen mir Herr Weiner oder Missverständnisse und Menschlichkeiten nicht im Wege.

Themawechsel

KlaKla, Mittwoch, 21.06.2006, 12:11 (vor 6012 Tagen) @ Helmut Breunig
bearbeitet von KlaKla, Montag, 26.06.2006, 09:33

Haben Sie schon mal ein längeres ruhiges Gespräch mit Menschen geführt,
die von E-Smog-Vergiftung unmittelbar durch eine andauernde

Sie ändern das Thema und so öffne ich einen neuen Thread.
Gespräch mit Elektrosensiblen

--
Meine Meinungsäußerung

Strahlenschutzanzug

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.06.2006, 19:15 (vor 6012 Tagen) @ Helmut Breunig

Ich kann einfach nur nicht nachvollziehen, wo sie in Bezug auf das Tragen eines Strahlenschutzanzuges ein Problem sehen, das im Ausmass annnähernd an die Bedrohunmg der Existenz der von E-Smog-Vergiftung Betroffenen herankommt.

Vielleicht hilft der folgende Text nachzuvollziehen ...

Der im Startposting dieses Threads verlinkte Zeitungsartikel titelt: Referent kommt im Strahlenschutzanzug. Und im Text heißt es: Den wohl aufsehenerregendsten Auftritt genoss an diesem Abend Ulrich Weiner, der wie ein Astronaut gekleidet im silbernen Strahlenschutzanzug erschienen war.

Beides macht deutlich, dass der Schreiber des Artikels vom Strahlenschutzanzug stark beeindruckt war. Jounalistisch unsauber begründet der Autor auch gleich das Kleidungsstück: Doch keineswegs, um Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, sondern um sich vor Strahlung zu schützen und keinen Zusammenbruch zu erleiden. Stopp, hier macht sich der Autor etwas zueigen, was er auf gar keinen Fall wissen kann! Einzig und allein Ulrich Weiner weiß die wahren Beweggründe, warum er im Strahlenschutzanzug aufgetreten ist. Alle anderen, egal ob Sie, Fee, shimra oder wer auch immer, können nur erzählen, was er ihnen gesagt hat oder aber eigene Vermutungen anstellen. Immerhin erkennt man an diesem Detail, dass der Artikelschreiber Weiner gegenüber wohlwollend ist.

Was aber dachten die 600 Teilnehmern im Saal, als Weiner im Strahlenschutzanzug aufkreuzte? Waren auch sie wohlwollend? Niemand weiß es! Naheliegend ist, dass zwei gegensätzliche Gedanken gedacht wurden, etwa dieser Art:

A) Ach du meine Güte, was soll denn der theatralische Auftritt in diesem albernen Aufzug. Da gehe ich doch lieber gleich ins Kasperltheater.

B) Ach du meine Güte, der arme Kerl kann einem ehrlich leid tun. Ich wusste gar nicht, dass es mit der Elektrosensibilität so schlimm sein kann.

Projiziert Weiner im Plenum mehrheitlich den Gedanken A) richtet er mit seinem Strahlenschutzanzug verheerenden Schaden in Hinblick auf die Glaubwürdigkeit der Elektrosensiblen an. Projiziert er dagegen Gedanken B) leistet sein Strahlenschutzanzug Nützliches. Ob er tatsächlich stark elektrosensibel ist oder nur eine Show abziehen möchte spielt bei dieser Sichtweise überhaupt keine Rolle mehr.

Aus meiner Sicht geht es in dem Streit um den Strahlenschutzanzug nicht um die Standpunkte einzelner, da mag doch jeder seinen Standpunkt behalten, sondern um die Signalwirkung, die mit dem Tragen eines solchen Kleidungsstücks einhergeht. Gut vorstellbar, dass selbst die Träger derartiger Anzüge sich nicht im Klaren darüber sind, welche Wirkung das Gewand wirklich hat. Vielleicht reagieren unerwartet viele gemäß A): dann sollte sich Ulrich Weiner im Dienst der Sache für die dezentere Wäsche von charles entscheiden - oder eben nicht. Ich fände es deshalb zielführend, die Wirkung von Strahlenschutzanzügen auf Veranstaltungsgäste einmal von neutraler Seite untersuchen zu lassen, z. B. durch faire Stichprobenbefragung unter den Besuchern (evtl. Fragebogen auslegen mit Muliple-Choice-Antworten). Weil ich schon sehe wie Herr Hahn Luft holt füge ich an: fair und nicht suggestiv sollte die Fragestellung sein.

Ich selber halte den Strahlenschutzanzug für pure Show. Noch. Denn bis zum Freitod von Hannelore Kohl hätte ich auch jede Wette gehalten, dass eine Lichtallergie lediglich begehrtes Filestück im Repertoire von Hypochondern ist. Mir fehlt noch immer das erleuchtende Erlebnis, dass meine Zweifel zurückdrängt oder gar beseitigt. Der letzte Selbstversuch - Herr Breuning Sie wissen schon was ich meine - ging jedenfalls voll daneben: Im Urlaub verspürte ich keine nennenswerte Veränderung meines gesundheitlichen Status Quo. Der Entzug von Mobilfunk und DECT machte sich in nichts bemerkbar, weder positiv noch negativ, weder bei mir, noch bei meiner Frau und auch nicht bei unseren drei Kindern. Stimmt nicht ganz: Zuhause schlafe ich doch merklich besser.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Strahlenschutzanzug

Helmut Breunig, Mittwoch, 21.06.2006, 20:28 (vor 6012 Tagen) @ H. Lamarr

Aus meiner Sicht möchte ich klar sagen:

Es geht mir um eine Berücksichtigung der Balance in der Gewichtung der Probleme.
Das Problem, das Anlass zu solchen Veranstaltungen gibt, in denen auch mit Strahlenschutzanzug bekeidete Personen- und seien es Referenten - erscheinen, ist für mich viel grösser als ein möglicherweise auftretendes Problem, das Teilnehmer wegen des Tragens eines Schutzanzuges durch Andere - und sei es auch der Referent - haben.
Ich kann es locker nehmen, wenn ein Referent einen Schutzanzug trägt, angesichts der existenziellen Probleme die ich habe, wenn Betreiber Antennen aufstellen, wo sie wollen.

Im übrigen stützen sich meine Ausführungen hier nicht auf irgendeine Mitteilung von Herrn Weiner. Ich sehe mich da als unabhängiger Beobachter.
Betroffen bin ich allerdings, weil ich wohl nicht mehr weit davon entfernt bin, dass ich zur Bewältigung der Probleme, die im Alltag auftreten, gezwungen sein werden einen Schutzanzug zutragen. Für welche Art von Schutzkleidung ich mich dann entscheide, hängt von vielen Faktoren ab.
Wäre das Thema "Schutzkleidung - Nutzen, Kosten, Hinweise" vielleicht mal ein Thema für die Webseite des izgmf ?

"Lichtallergie" kann auch als eine Begleiterscheinung starker E-Smog-Vergiftung auftreten. Angeblich soll Tesla je länger desto mehr darunter stark gelitten haben.

Die Mitteilung, dass Sie im Urlaub im Vergleich zum Alltag zu Hause keinen Unterschied gesprürt habe nehme ich zur Kenntnis.
Allein es besteht aus meiner Sicht kein unmittelbarer Zusammenhangder einen Rüchschluss auf die Glaubwürdigkeit anderen Menschen zuliesse, die berichten, dass es ihnen hilft, wenn sie sich für eine die ihren Umständen genügende Zeitdauer deexponieren.


c.c.:
Im übrigen bin ich, mit Blick auf den alten Cato, der Meinung, dass der Begriff "ES" relativiert werden muss:
Es handelt sich um elektromagnetische Vergiftung

Strahlenschutzanzug

Fee, Mittwoch, 21.06.2006, 21:03 (vor 6012 Tagen) @ H. Lamarr

Mir fehlt noch immer das erleuchtende Erlebnis, dass meine Zweifel zurückdrängt oder gar beseitigt. Der letzte Selbstversuch - Herr Breuning Sie wissen schon was ich meine - ging jedenfalls voll daneben: Im Urlaub verspürte ich keine nennenswerte Veränderung meines gesundheitlichen Status Quo. Der Entzug von Mobilfunk und DECT machte sich in nichts bemerkbar, weder positiv noch negativ, weder bei mir, noch bei meiner Frau und auch nicht bei unseren drei Kindern. Stimmt nicht ganz: Zuhause schlafe ich doch merklich besser.

Ich muss schon sagen, ich beneide Sie um Ihre Strahlenresistenz. Sogar wenn es langzeitig schaden würde, hätten Unbetroffene wenigstens vorher ein besseres Leben gehabt als die ES. Bei der ganzen ES-Diskussion darf man auch nicht vergessen, dass es nicht nur ES und Resistente gibt, sondern verschiedene Ausprägungen und latente ES.

Mit ES scheint es ähnlich zu sein wie bei einer Allergie, dort kennt man wenigstens die Zusammenhänge mit Histamin, aber eine Ursache, weshalb der eine eine Allergie entwickelt und der andere nicht ist auch noch ungeklärt.

Was wäre denn für Sie ein erleuchtendes Erlebnis, das Ihre Zweifel zurückdrängen könnte? Ich kann immer noch den DECT-Test und den Leitgeb 50 Hz-Test anbieten. Was mich auch interessieren würde, mit einem Dosimeter unterwegs zu sein z.B. auf der Autobahn und ich würde angeben, wenn ich etwas spüre, jedoch müsste man hier wohl die Zeitverschobenheit berücksichtigen. Ich habe mal am alten Wohnort einen Test gemacht, mein Mann hatte ein 50 Hz-Messgerät vor sich und ich gab an, wann das Feld stark anstieg, es hat übereingestimmt, jedoch kurz zeitverschoben.

Nach der Enttäuschung mit der sogenannten TNO-"Replikation" habe ich einen Vertrauensverlust, dass solche Zusammenhänge bei den ES gar nicht herausgefunden werden sollen, sondern es nur um eine Legitimation für weiteres Aufstellen von Antennen geht und um die Bestätigung, dass ES "andere" Ursachen habe. Auch beim NFP werden wohl wieder die sattsam bekannten Universitäten, Institute und Herren zum Zug kommen.

Wenn ich nur wüsste, wo ich die nächsten 30 Jahre beschwerdefrei wohnen kann. Eine bekannte betroffene Frau musste innerhalb der letzten Tage zwei Mal auf den Notfall, aber sie hat wenigstens den grössten Teil ihres Lebens noch ohne dieses Ausmass von Elektrosmog verbracht. Die Hoffnung auf Reduktion von Elektrosmog ist mir auch abhanden gekommen, es wird immer schlimmer, es wird ein richtiger Krieg gegen die ES geführt.Ich habe hier im Forum geschrieben, dass man eine Mauer bauen sollte, auf der einen Seite diejenigen, die diese Technologien und die dazugehörenden Strahlen wollen und auf der andern Seite diejenigen, die diese nicht vertragen oder nicht wollen.

Fee (noch ohne Strahlenschutzanzug)

Strahlenschutzanzug

Helmut Breunig, Mittwoch, 21.06.2006, 21:22 (vor 6012 Tagen) @ Fee

Ich habe hier im Forum geschrieben, dass man eine Mauer bauen sollte, auf der einen Seite diejenigen, die diese Technologien und die dazugehörenden Strahlen wollen und auf der andern Seite diejenigen, die diese nicht vertragen oder nicht wollen.

Fee (noch ohne Strahlenschutzanzug)

Aber Fee, "die Mauer" ist doch schon da!
Nur die Strahlung ist gleichmässig auf beiden Seiten...

Strahlenschutzanzug

Fee, Mittwoch, 21.06.2006, 21:29 (vor 6012 Tagen) @ Helmut Breunig

Aber Fee, "die Mauer" ist doch schon da!
Nur die Strahlung ist gleichmässig auf beiden Seiten...

Ich meine natürlich, die Strahlung sollte NUR bei denen sein, die das wollen und glauben zu vertragen. :waving:

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum