Bayernwelle: Diplomphysiker blödelt über 5G-Frequenzen (Technik)

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.02.2021, 13:28 (vor 645 Tagen)

Der weltbekannte private Lokalradiosender Bayernwelle lässt seine Hörer/Leser die epochalen Erkenntnisse wissen, welche die Redaktion aus einem Gespräch über das Risikopotenzial von 5G mit dem Diplomphysiker Christoph Köhler aus Marquartstein gezogen hat. Kostprobe:

„Je höher die Frequenz, desto gesundheitsschädlicher wird das Ganze“.

Tja ... aber ... liegt zwischen den 5G-Frequenzen und den unbestritten gesundheitsschädlichen Röntgenstrahlen nicht etwas, das tagtäglich seit eh und je auf uns einprasselt und das wir Licht nennen? Warum verschweigt der Diplomphysiker, dass die Eindringtiefe von Funkwellen in den Körper mit zunehmender Frequenz nicht etwa zunimmt, sondern gegen null abnimmt? Und warum unterscheidet der Diplomphysiker nicht zwischen nichtionisierenden und ionisierenden Strahlen?

[image]

Leider verbreitet Bayernwelle den akademischen Stuss ohne die Möglichkeit, sich an Ort und Stelle mit einem Kommentar dagegen zu wehren.

Rein zufällig ist Herr Köhler Waldorflehrer für Mathematik und Physik und aktiver Mobilfunkgegner. Da Bayernwelle dies verschweigt und stattdessen den "Diplomphysiker" herausstreicht, hat der Artikel keinen nennenswerten Informationswert, er gehört aus meiner Sicht in die Schubladen öffentliche Desinformation oder Selbstdarstellung.

Hintergrund
Schopenhauer, Kunstgriff 30: Kokettieren mit echten oder vermeintlichen Autoritäten.

Auszug:

[...] man hat also leichtes Spiel, wenn man eine Autorität für sich hat, die der Gegner respektiert. Es wird aber für ihn desto mehr gültige Autoritäten geben, je beschränkter seine Kenntnisse und Fähigkeiten sind. Sind etwa diese vom ersten Rang, so wird es höchst wenige und fast gar keine Autoritäten für ihn geben. Allenfalls wird er die der Leute vom Fach in einer ihm wenig oder gar nicht bekannten Wissenschaft, Kunst, oder Handwerk gelten lassen: und auch diese mit Mißtrauen. Hingegen haben die gewöhnlichen Leute tiefen Respekt für die Leute vom Fach jeder Art. Sie wissen nicht, daß wer Profession von der Sache macht, nicht die Sache liebt, sondern seinen Erwerb: – noch daß wer eine Sache lehrt, sie selten gründlich weiß, denn wer sie gründlich studiert, dem bleibt meistens keine Zeit zum Lehren übrig. [...]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Bayernwelle: Diplomphysiker blödelt über 5G-Frequenzen

Gast, Samstag, 27.02.2021, 21:29 (vor 644 Tagen) @ H. Lamarr

Tja ... aber ... liegt zwischen den 5G-Frequenzen und den unbestritten gesundheitsschädlichen Röntgenstrahlen nicht etwas, das tagtäglich seit eh und je auf uns einprasselt und das wir Licht nennen? Warum verschweigt der Diplomphysiker, dass die Eindringtiefe von Funkwellen in den Körper mit zunehmender Frequenz nicht etwa zunimmt, sondern gegen null abnimmt? Und warum unterscheidet der Diplomphysiker nicht zwischen nichtionisierenden und ionisierenden Strahlen?

Wer schützt Waldorfschüler vor solchen Physiklehrern?

ÖDP - Waldorflehrer blödelt über 5G-Frequenzen

KlaKla, Sonntag, 28.02.2021, 07:35 (vor 644 Tagen) @ H. Lamarr

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum