53 Mio. potenzielle Faktenchecker in Deutschland (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 19.12.2020, 12:36 (vor 177 Tagen)

Eine erstaunliche Kooperation: Die Faktenchecker von Correctiv und der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter gehen Falschmeldungen aus der Anti-Corona-Szene künftig gemeinsam an den Kragen (siehe Scan unten aus einem Münchener Anzeigeblatt). Schade, die Anti-5G-Szene hätte gleiches verdient, hätte sie trotz mehr als 20-Jährigem Wirken wenigstens ansatzweise die Bedeutung erlangt, für die das Coronavirus nur wenige Monate brauchte. Deutschland spricht über Corona, nicht über 5G. Wer's nicht glaubt möge die Anzahl neuer Beiträge auf der Diskussionsplattform der staatlichen Initiative "Deutschland spricht über 5G" betrachten. Der jüngste Startbeitrag für einen neuen Diskussionsstrang wurde dort, Stand jetzt, vor drei Tagen eingestellt.

Die Idee aber bleibt: Sollte es die Anti-5G-Szene mit Ihren überspitzen Behauptungen, unbelegten Gerüchten und gezielten Lügen jemals schaffen, sich ins Bewusstsein großer Bevölkerungsschichten zu schleichen, werden sich ihnen mit Sicherheit mehr Faktenchecker entgegenstellen als die kleine Schar der Unentwegten, die sich bislang gegen die Desinformation der Szene stemmt.

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Faktencheck, Correktiv

Die Flyer-Maschinerie der Corona-Gegner

Gast, Sonntag, 20.12.2020, 05:55 (vor 176 Tagen) @ H. Lamarr

Seit Monaten läuft eine bundesweite Desinformationskampagne – offline. Gegner der Corona-Maßnahmen füllen deutsche Briefkästen mit irreführenden Flyern. Diese CORRECTIV-Recherche zeigt, mit welchem massiven organisatorischen und finanziellen Aufwand sie die Menschen beeinflussen wollen.

Ende Oktober erhalten wir die Nachricht eines Lesers aus Bielefeld: „Schon vor circa drei Wochen hatten wir ein Flugblatt in den Briefkästen, in dem Corona geleugnet wurde – ohne eine Angabe von Verantwortlichen“, schreibt er. „Heute war wieder so ein Pamphlet in den Briefkästen, worin eine Pandemie abgestritten wird und vor einer Zwangsimpfung gewarnt wird.“

Seitdem erreichten uns etliche Zuschriften über unerwünschte Flyer-Post im Briefkasten.

Die Flugblätter sind Teil einer großangelegten Desinformationskampagne, an der sich zehntausende Gegner der Corona-Maßnahmen beteiligen. Eine Recherche von CORRECTIV zeigt, dass zwei Vereine eine zentrale Rolle bei der Verteilung spielen: Die „Freiheitsboten“, ursprünglich von dem Arzt Bodo Schiffmann ins Leben gerufen, und „Eltern stehen auf“. Sie organisieren sich über den Messengerdienst Telegram. Dort kann man sich nicht nur wie bei Whatsapp Nachrichten senden, sondern auch öffentliche Kanäle einrichten, die jeder wie einen Newsletter abonnieren kann. Telegram ist ein Soziales Netzwerk, das jedoch anders als Facebook, Whatsapp oder Twitter bislang nichts gegen Desinformation unternimmt.

Die Flyer-Kampagne hat hunderte Telegram-Gruppen über ganz Deutschland verteilt hervorgebracht. Für die Druckkosten fließen offenbar hohe Geldbeträge. Mutmaßlich stammt das Geld dafür aus Spenden, aber wie sich die Initiativen genau finanzieren, ist unklar. Auf unsere Anfragen dazu bekamen wir keine klaren Antworten.

Fest steht: Sie haben Verbindungen in ein bundesweites Netzwerk von Wissenschaftlern, Meinungsmachern und Anwälten, das CORRECTIV im August offen legte. Mit unseriösen Maskenattesten, Youtube-Videos und Beiträgen in Sozialen Netzwerken sollen die Corona-Maßnahmen der Regierung untergraben werden.

Weiter ...

Tags:
Verschwörungstheorie, Desinformation, Querulant, Spaltung, Walach, Corona-Krise, Schiffmann, Schöning, MWGFD, Bhakdi, Maskenattest, Correktiv, Narrative, Telegram

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum