Schweiz: 5G-Förderpetition sucht 18'000 Unterstützer (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 17.11.2020, 19:36 (vor 1311 Tagen)

Petitionen gegen 5G gibt es wie Sand am Meer und deren Begründungen haben ausnahmslos eines gemeinsam: sie sind sandig. Wer die Nase von pseudowissenschaftlicher Esoterik voll hat, kann nun weltweit bis 6. Mai 2021 an einer Pro-5G-Petition teilnehmen, die 5G in der Schweiz von politischen Fesseln befreien will. Gestartet am 6. November 2020 hat die Petition momentan mit 962 Stimmen fünf Prozent des Sammelziels von 18'000 Unterstützern erreicht. Das ist zu wenig. Wenn sich da nichts tut, wird in den verbleibenden 170 Tagen das Sammelziel verfehlt. Der Petent, die 5G-Förderinitiative https://chance5g.ch hat sich also auf eine ziemlich riskante Aktion eingelassen.

Schmuckgrafik zur Illustration der Petition
[image]
Bild: Chance5G

Mutmaßlich beruht die Idee der Petition auf einer von der Initiative in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage, die im August 2020 stattfand und ergab: Für eine deutliche Mehrheit von 86 Prozent der Schweizer dominiert der Nutzen von 5G, skeptisch sehen 5G weniger als einer von zehn Schweizern. Sollte nun das eher bescheidene Sammelziel von 18'000 nicht erreicht werden, ist Chance5G nicht nur der Spott der Anti-Mobilfunk-Szene sicher, auch die Aussagekraft der Umfrage wird damit pulverisiert.

Meine obige Prognose ist allerdings simpel gestrickt, sie geht von einer stetigen linearen Teilnahme an der Petition aus. Das ist unrealistisch, denn wie ein Blick auf den Verlauf diverser Anti-5G-Petitionen zeigt, kommt es nach PR-Aktionen zugunsten einer Petition häufig zu kurzzeitig massenhafter Teilnahme. Und was Mobilfunkgegner können, das kann Chance5G wahrscheinlich sogar besser. Also, verloren ist das Spiel noch lange nicht, es kann jedoch nicht schaden, die Pro-5G-Petition zu unterstützen. Man kann dies anonym oder unter seinem Namen tun, ich habe mich vorhin für die namentliche Unterstützung entschieden.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Schweiz: 5G-Förderpetition wird Ziel verfehlen

H. Lamarr @, München, Samstag, 13.02.2021, 20:34 (vor 1223 Tagen) @ H. Lamarr

Petitionen gegen 5G gibt es wie Sand am Meer und deren Begründungen haben ausnahmslos eines gemeinsam: sie sind sandig. Wer die Nase von pseudowissenschaftlicher Esoterik voll hat, kann nun weltweit bis 6. Mai 2021 an einer Pro-5G-Petition teilnehmen, die 5G in der Schweiz von politischen Fesseln befreien will. Gestartet am 6. November 2020 hat die Petition momentan mit 962 Stimmen fünf Prozent des Sammelziels von 18'000 Unterstützern erreicht. Das ist zu wenig. Wenn sich da nichts tut, wird in den verbleibenden 170 Tagen das Sammelziel verfehlt.

Am 6. Februar 2021 hatte die Petition Halbzeit. Wollte sie das Sammelziel erreichen, müsste sie heute etwas mehr als 9000 Unterstützer haben. Soeben abgefragt sind es jedoch nur 4171 (23 Prozent des Sammelziels). Erlebt die Schweizer 5G-Förderpetionen nicht ein blaues Wunder wie 2019 die deutsche "Bundestagspetition", was ich für ausgeschlossen halte, wird sie das Sammelziel deutlich verfehlen. Die Initiative "Chance 5G" hat, aus meiner Sicht verführt durch ein vielversprechendes Umfrageergebnis, hoch gepokert – und wird verlieren. Sie ist damit jedoch nicht allein, wie diese Petition von Schweizer 5G-Gegnern zeigt, die im Mai 2020 startete und jetzt, zwei Monate vor dem Ende, erst 24 Prozent der angestrebten 18'000 Unterstützer erreicht hat.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Schweiz: 5G-Förderpetition verfehlt Sammelziel weit

H. Lamarr @, München, Samstag, 08.05.2021, 22:45 (vor 1139 Tagen) @ H. Lamarr

Gestartet am 6. November 2020 hat die Petition momentan mit 962 Stimmen fünf Prozent des Sammelziels von 18'000 Unterstützern erreicht. Das ist zu wenig. Wenn sich da nichts tut, wird in den verbleibenden 170 Tagen das Sammelziel verfehlt.

Statt mindestens 18'000 Unterstützer waren es am Ende nur 6'265. Petent Chance5G hat offensichtlich die Grundhaltung der schweigenden Mehrheit in der Schweiz gegenüber 5G zu optimistisch eingestuft. Wer sich nicht offen zu den Mobilfunkgegnern bekennt ist noch lange nicht bereit, eine Förderpetition zugunsten von 5G zu unterschreiben. Aus meiner Sicht steckt da keine tief schürfende Überlegung bei der Bevölkerung dahinter, sondern ein weitgehendes Desinteresse wegen der Gewissheit, 5G werde früher oder später so oder so kommen, egal welches Gezeter die Gilde der Mobilfunkgegner noch anstellen wird.

Bestimmt ebenfalls eine Rolle dürfte ein gewisse Abstumpfung der Schweizer gespielt haben, angesichts der inflationär angewachsenen Anzahl von 5G-Petitionen noch eine Unterschrift zu leisten. Das haben zuletzt auch 5G-Gegner aus Brienz zu spüren bekommen, deren Petition trotz ellenlanger Laufzeit von 1 Jahr nur 6'537 Unterschriften erhielt. Das Spielzeug der Online-Petitionen zum Thema 5G ist mMn kaputt bespielt worden und nur noch ein stumpfes Schwert.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum