HF-durchlässige Scheiben in Zügen (Technik)

Gast, Freitag, 06.03.2020, 23:12 (vor 466 Tagen)

Wenn im Freien die Mobilfunkversorgung noch gut ist, kann es in Zügen dennoch zu einer eingeschränkten Versorgung kommen. Grund ist die starke Funkdämpfung durch Fensterscheiben und metallische Zugwände. Abhilfe schaffen Repeater und HF-durchlässige Scheiben. Nach Kenntnis der Mobilfunknetzbetreiber ist jedoch nur in einem Teil der Zuggarnituren im Regionalverkehr eine solche Ausstattung vorhanden. Die aktuellen Versorgungsauflagen der BNetzA sehen diese Ausstattung jedoch vor, sodass mit Besserung gerechnet werden darf.

Tags:
Repeater, Regionalverkehr, Mobilfunkversorgung, Zügen

HF-durchlässige Scheiben in Zügen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.03.2020, 11:29 (vor 460 Tagen) @ Gast

Abhilfe schaffen Repeater und HF-durchlässige Scheiben.

Mehr dazu auf spiegel.de vom 11. März 2020 (Auszug):

[...] Die Bahn testet derzeit frequenzdurchlässige Scheiben. Die wärmeisolierende Metallschicht der Fenster wird dabei mit einem Laser so bearbeitet, dass sie für sämtliche Frequenzen von Funkwellen durchlässig wird. Das hat einige Vorteile: Zum einen sind die Scheiben deutlich weniger wartungsanfällig. Zum anderen sind sie laut Bahn kompatibel mit allen Mobilfunkstandards und müssen nicht um- oder nachgerüstet werden, etwa wenn bald der neue Standard 5G ausgebreitet wird.

Mit dem WLAN-Angebot im Fernverkehr der Bahn haben die Fenster übrigens nichts zu tun: Dieses Signal kommt nach wie vor über Antennen und WLAN-Router zu den Kunden. [...]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum