"5G Total Fatal" (Allgemein)

Gast, Montag, 03.02.2020, 08:57 (vor 352 Tagen)

Neue Mobilfunk-Generation 5G - Fluch oder Segen? von Marina Birkhof

Auszug: "Die 'Mikrowellen-Waffe' hat es in sich", warnt Margit Weitzel aus Bad Endorf, Sprecherin der neuen Bürgerinitiative "5G Total Fatal".

"Seit 20 Jahren schon beschäftigte ich mich mit den unterschiedlichsten Dingen - auch mit Strahlenbelastung durch Mobilfunk - und die Erfahrung zeigt: Die Menschen werden immer kränker, weil sie sich zunehmend von der Natur entfernen und die Digitalisierung immer weiter zunimmt. Wissenschaftler nennen Mobilfunkstrahlen nicht ohne Weiteres 'Mikrowellen-Waffe'. Keiner weiß, was passiert, wenn 5G eingesetzt wird, die Studienlage zu Langzeitwirkungen oder der Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit ist sehr dünn."

Erste Tests von 5G in den Niederlanden, so Weitzel weiter, hätten bewirkt, dass Vögel tot vom Himmel gefallen seien. Des Weiteren werden gesundheitliche Schäden befürchtet, wie auch Allgemeinarzt Dr. Willi Stein bestätigt.

Dass es keine stichhaltigen Studien gebe, prangerte vor allem ein 22-jähriger Fachinformatiker, ebenfalls BI-Mitglied, an: "Bevor diese Technologie eingeführt wird, sollte das Dickicht an Unwissen gelüftet werden."


Hausmittel Wasserkefir zur Entgiftung

Stellt sich die Frage, wie sich die Menschen vor der Strahlenbelastung durch 5G schützen können? Es gebe laut eines weiteren Mitglieds der BI, einer sechsfachen Mutter, durchaus jetzt schon Möglichkeiten.

Allgemein empfehle sie abkürzen, abschotten, Abstand und Abschalten. Das Handy auf Flugmodus zu stellen, setze die Strahlung - bis auf die Batterie - vollständig aus. Helfen würde auch auf WLAN weitestgehend zu verzichten und auf Kabel zurückzugreifen. Für den Körper unterstütze das Trinken von Wasserkefir, das die Zellen reinige. Außerdem gebe es spezielle Strahlenschutzkleidung - beginnend von der Mütze über Shirts bis hin zu Unterwäsche. Strahlenschutzwäsche kann einen Abschirmungsgrad von bis zu 80 dB erreichen.

"5G Total Fatal"

Gustav, Montag, 03.02.2020, 14:45 (vor 352 Tagen) @ Gast

Erste Tests von 5G in den Niederlanden, so Weitzel weiter, hätten bewirkt, dass Vögel tot vom Himmel gefallen seien. Des Weiteren werden gesundheitliche Schäden befürchtet, wie auch Allgemeinarzt Dr. Willi Stein bestätigt.

Vielleicht sollten sie die Seite selber einmal lesen bevor sie diese verlinken:

Es gab also nicht, wie behauptet, einen „plötzlichen Tod der Vögel“. Die Vögel, ausnahmslos Stare, wurden an mehreren Tagen immer morgens gefunden. Somit ist auzuschließen, dass sie plötzlich alle gleichzeitig vom Himmel fielen, auch gibt es in keinem Artikel über die toten Vögel irgendwelche Aussagen, dass die Enten sich seltsam verhielten, genausowenig, dass die Vögel zum gleichen Zeitpunkt an verschiedenen Tagen starben.
Somit sind die Behauptungen von „connectiv events“ falsch.

Die Ergebnisse der Untersuchungen werden für Mitte November 2018 erwartet. Insofern ist die Aussage, dass die Vögel vollkommen gesund gewesen seien und an einem Herzversagen starben, vorschnell und falsch, da es noch keine fundierten Erkenntnisse darüber gibt.

Deren Antwort: Es finden keine Tests für 5G-Antennen in Den Haag statt.

Somit ist die Behauptung, dass die Vögel durch Strahlungen einer 5G-Antenne gestorben sind, ebenfalls falsch.

Fazit

Die einzige Wahrheit in dem Artikel von „connectiv events“ sind die toten Vögel und die Örtlichkeit. Die Vögel starben nicht plötzlich, sondern wurden an mehreren Tagen tot unter den Bäumen gefunden. Auch waren nicht alle Vögel betroffen, sondern ausnahmslos Stare. Zudem sind keine Aussagen bekannt, dass sie immer zum gleichen Zeitpunkt starben, auch wurden keine Enten mit selstsamen Verhalten beobachtet.

Weiterhin gibt es keinen Nachweis, dass es tatsächlich 5G-Tests in Den Haag gibt oder gab. Es gibt seit April 2018 5G-Tests an vier verschiedenen Orten in den Niederlanden, jedoch wurden an keinem dieser Orte plötzliche Vogeltode beobachtet.

Somit ist der Artikel von „connectiv events“ über Vögel, die durch 5G-Strahlung starben, als faktisch falsch einzuordnen. Die Zeugenaussagen sind nicht verifizierbar, die Beschreibung der Ereignisse ist dramatisierend übertrieben, die Todesursache erfunden, die Nachweise nicht vorhanden.

Und falls sie immer noch nicht glauben: https://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?f=2&t=42412#p71547

Die Vögel sind nicht in 5G-Befeldung umgekommen, da diese gar nicht vorhanden war. Tests wurden nicht gemacht.

Ich bitte um Entschuldigung! Es tut mir sehr leid, dass ich einer Falschmeldung aufgesessen bin und diese verbreitet habe.

Wenn sogar Frau Weber zugibt, dass es eine Falschmeldung ist dann will das schon was heissen! Andere sehr überzeugte Mobilfunkgegner räumen ebenfalls ein, dass es ein Fake ist, ich kann mich an ein Video erinnern welches hier im Forum eingestellt wurde.

Bürgerinitiative "5G Total Fatal": Der Albtraum des Chiemgau

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 05.02.2020, 23:54 (vor 350 Tagen) @ Gast

Neue Mobilfunk-Generation 5G - Fluch oder Segen? von Marina Birkhof

Es wäre schön gewesen, hätte sich Frau Birkhof (wie auch ihre Kollegen von der Abteilung Coronavirus-Paranoia) an Ziffer 14 des Pressekodex erinnert, die da lautet:

Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte. Forschungsergebnisse, die sich in einem frühen Stadium befinden, sollten nicht als abgeschlossen oder nahezu abgeschlossen dargestellt werden.

So aber lässt sie den "Allgemeinmediziner" Willi Stein ungeniert Schwachfug auftischen, wobei das www über einen Dr. med. Willi Stein aus der Chiemsee-Region absolut nichts weiß:

Der Mediziner dazu: "Krebsgefahr, Tumorbildungen, Zell- und Embryonenschädigungen, Fehlfunktionen von Herzschrittmacher oder potentielle Gehirnschädigungen durch die Öffnung der Blut-Hirn-Schranke, was möglicherweise zu früher Demenz oder Alzheimer führen kann - das alles kann Handystrahlung oder die Nähe zu Sendemasten bewirken. Durch 5G werden immer mehr Menschen an Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen, Schwindel, innerer Unruhe oder Müdigkeit leiden. Ich bin überzeugt: So mancher als Hypochonder eingestufter Patient ist in Wahrheit Opfer der zunehmenden Elektrosensibilität."

Und mit Frau Margit Weitzel setzt die Journalistin die Besitzerin eines Tempel für Gesundheit & Schönheit in Szene, die noch heute an den Blödsinn der Fake-News mit den toten Vögeln wegen 5G in den Niederlanden glaubt. Was Stein und Weitzel vom Stapel lassen ist aus meiner Sicht Desinformation pur. Diese dumme Panikmache aus dem "Hotel Pfaubräu" hinaus zu tragen in den schönen Chiemgau ist dazu passend Kolportage-Journalismus der üblen Sorte.

Die Heilpraktikerin Weitzel setzt dem Ganzen noch die Krone auf, indem sie pseudowissenschaftlich verkündet:

Die Physikalische Gefäßtherapie Bemer ist wissenschaftlich fundiert und muss als adjuvante Therapieform in die Welt hinausgetragen werden.

Psiram vertritt zur Bemer-Therapie eine ganz andere und auch ausführlich begründete Meinung.

Gratis Panik verbreiten mit Märchen gegen 5G, zugleich Patienten aber gegen Honorar mit bis zu 100 µT starken Magnetfeldimpulsen traktieren, das passt bei Weitzel wie die Faust aufs Auge. Zur Erinnerung: Stromleitungsgegner regen sich schon über 0,2 µT bis 0,4 µT auf, sie fürchten bei Dauereinwirkung Kinderleukämie als Folge.

Game over, next Player

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over, Medien, Heilpraktiker, Pressekodex, 5G-Tea-Party

5G und Corona Virus

Dr. Ratto, Donnerstag, 06.02.2020, 11:17 (vor 349 Tagen) @ H. Lamarr

5G und Corona Virus

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 06.02.2020, 14:20 (vor 349 Tagen) @ Dr. Ratto

...Coronavirus-Paranoia...

da wäre noch was:
https://correctiv.org/faktencheck/medizin-und-gesundheit/2020/01/30/falsche-spekulationen-5g-ist-nicht-schuld-an-todesfaellen-durch-das-coronavirus

Kein Kommentar

Das kann ja lustig werden. Wenn das frisch gebackene Kompetenzzentrum EMF des BfS sich künftig massenhaft mit derartigen Anfragen beschäftigen muss, dann droht dem Amt das, was im Internet als DoS-Angriff gefürchtet ist (Denial of Service; Diensteinstellung): Bei einem DoS-Angriff wird ein Server gezielt so mit Anfragen überlastet, dass dieser reguläre Anfragen anderer Nutzer nicht mehr bearbeiten kann.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Weitzel und Stein qualifiziert für Markus Lanz' Talk

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 06.02.2020, 14:09 (vor 349 Tagen) @ H. Lamarr

So aber lässt sie den "Allgemeinmediziner" Willi Stein ungeniert Schwachfug auftischen [...]

Und mit Frau Margit Weitzel setzt die Journalistin die Besitzerin eines Tempel für Gesundheit & Schönheit in Szene, die noch heute an den Blödsinn der Fake-News mit den toten Vögeln wegen 5G in den Niederlanden glaubt. Was Stein und Weitzel vom Stapel lassen ist aus meiner Sicht Desinformation pur. Diese dumme Panikmache aus dem "Hotel Pfaubräu" hinaus zu tragen in den schönen Chiemgau ist dazu passend Kolportage-Journalismus der üblen Sorte.

Was mir laienhafte 5G-Paranoiker sind, ist Fernsehkritikern Markus Lanz. Die Frankfurter Rundschau lässt heute an dem sympathischen Süddtiroler kein gutes Haar: Über Markus Lanz und seinen historisch wohl schlechtesten Talk. Reingeritten in die Sch... wurde Lanz von seinem Gast Heiner Lauterbach, der wohl besser Dieter Nuhrs Rat befolgt hätte: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.

Wenn Heiner den Rat künftig beherzigt sowie Margit und Willi nicht zum Zuge kommen, muss das ZDF Leere auf dem Podium nicht fürchten. Schon in den Evangelien nach Markus und Lukas heißt es in der "Schweineepisode": Legion ist mein Name, denn wir sind viele :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

"5G Total Fatal" bekommt Zuwachs

KlaKla, Samstag, 31.10.2020, 12:38 (vor 81 Tagen) @ Gast
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 31.10.2020, 13:07

Passauer neue Presse

Auszug: Wir wollen keine Versuchskaninchen sein." Mit diesen Worten machen Monika Wagner und ihre derzeit 14 Mitstreiter mobil gegen die bereits vom Gemeinderat abgesegnete Errichtung eines weiteren Mobilfunkmastens in Altenmarkt. "Wir haben ein gut funktionierendes Netz im Ort", findet die Altenmarkterin. Deshalb bestehe keine Notwendigkeit für die zusätzliche Sendestation – noch dazu mitten im Ort. "Schule, Pfarrheim und viele Wohnhäuser in unmittelbarer Nähe wären von einer erhöhten Strahlung betroffen", sagt Wagner zum Standort der geplanten Antenne der Deutschen Telekom auf dem Feuerwehrhaus. Die neu gegründete Bürgergemeinschaft Altenmarkt, die sich als Teil der Bürgerinitiative "5G Total fatal Chiemgau" versteht, will den Gemeinderat mit einem Bürgerantrag dazu bewegen, den Masten zu verhindern.

Veranstaltung in Altenmarkt im Okt. 2020.

Nach der Begrüßung durch Monika Wagner begann die Veranstaltung mit einem Video von Jugendlichen zu den Gefahren von 5G. Im anschließenden Kurzfilm beschrieb der inzwischen an Elektrosmog erkrankte Funktechniker Ulrich Weiner die neue Mobilfunktechnik 5G und ihre Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt.

Die Gemeinde hat ca. 4.300 Einwohner davon unterstützen 212 das Anliegen von Frau Wagner.

Kommentar:
In Altenmarkt scheint man immer noch hinterm Mond zu leben. Der Netzausbau ist dringend notwendig, damit die Einfalt von aufgebrachten Landfrauen als das erkannt wird was es ist, Unsinn.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Weiner, YouTube, AZK, Unterschriftensammlung, 5G-Tea-Party, Stopfgänse, Kla.TV, Altenmarkt, Bürgerantrag, PNP

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum