Quantum Stealth: Tarnkappe für Sendemasten (Forschung)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 27.10.2019, 10:58 (vor 93 Tagen)

Auszug aus golem.de vom 24. Oktober 2019:

Das kanadische Unternehmen Hyperstealth entwickelt derzeit ein Material, das dahinter befindliche Objekte tarnen soll. Bei Quantum Stealth handelt es sich um einen Kunststoff, der ohne Kameras, Sensoren oder Energiequelle funktioniert. Stattdessen bricht die Folie das Licht so, dass Personen und Objekte dahinter für Betrachter vor dem Tarnmantel unsichtbar sind. [...] In der zivilen Nutzung könnte sie für Gebäudewände zu Dekorationszwecken und für Fenster eingesetzt werden. Der Hersteller nennt auch ein anderes Beispiel: So könnten etwa Sendemasten, Windräder oder andere auffällige Gebäude für ein besseres Landschaftsbild auf dem Boden getarnt werden und in der Luft für Flugzeuge weiterhin sichtbar bleiben.

Wie's funktioniert, kann man sich <hier> anschauen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum