BfS: Strahlenbelastung durch Handys senken (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 02.05.2006, 16:16 (vor 5459 Tagen)

Bisher gibt es zur Bewertung der Gesundheitsgefahren durch Handystrahlung gegensätzliche Meinungen der Wissenschaftler. Sowohl für die Gefahrlosigkeit wie für die Ungefährlichkeit werden immer wieder Argumente ins Feld geführt. Deshalb empfiehlt das Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), vorsorglich alle Möglichkeiten zu nutzen, um die Strahlenbelastung zu senken.

Handys erzeugen hochfrequente Strahlung, die beim Telefonieren zum Teil im Körper absorbiert wird. "Der Mobilfunk hat unseren Alltag in vielerlei Hinsicht erleichtert. Bei aller Begeisterung über die unbestreitbaren Errungenschaften der Branche sollte aber auch der verantwortungsvolle Umgang mit einer noch relativ neuen Technologie im Vordergrund stehen", sagt Florian Emrich, Sprecher des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS).

Quelle: Medizinauskunft

Verwandter Beitrag
Von wegen strahlungsärmeres Kinderhandy
Handys: Bis zu 75 % der Sendeleistung wird vom Kopf aufgenommen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Verantwortung, Kinderhandy, BfS, Minimierung

BfS: Strahlenbelastung durch Handys senken

Doris @, Dienstag, 02.05.2006, 18:35 (vor 5458 Tagen) @ KlaKla

Deshalb empfiehlt das Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), vorsorglich alle Möglichkeiten zu nutzen, um die Strahlenbelastung zu senken.

Wo ist die Empfehlung des BfS nachzulesen? Das erfährt man nur, wenn man sich auf den mobilfunkkritischen Seiten informiert. Wer informiert sich da, nur die, die eh schon die Strahlenbelastung in ihrem Umfeld senken. Die Vogelgrippe ist seit Wochen fast täglich eine Meldung in allen Medien wert.

Handys erzeugen hochfrequente Strahlung, die beim Telefonieren zum Teil im Körper absorbiert wird. "Der Mobilfunk hat unseren Alltag in vielerlei Hinsicht erleichtert. Bei aller Begeisterung über die unbestreitbaren Errungenschaften der Branche sollte aber auch der verantwortungsvolle Umgang mit einer noch relativ neuen Technologie im Vordergrund stehen", sagt Florian Emrich, Sprecher des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS).

Wunderbar, dem BfS kann man nie einen Vorwurf machen, dass sie nicht gemahnt und gewarnt hätten. Nur wird es nie so veröffentlicht, dass es z.B. mal die vielen Eltern lesen würden, die ihren Kindern in jungen Jahren ein Handy kaufen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Eltern sich um ihre Kinder sorgen und ihnen nicht schaden wollen. Solche tollen Sprüche wie von dem Herrn da oben vom BfS, die gelangen doch nie an die Öffentlichkeit. An die Öffentlichkeit gelangt aber fast stündlich über die Medien, dass man bald über alle Netze zu günstigem Preis kostenlos ins Festnetz telefonieren kann und in ein bestimmtes Handynetz natürlich dann auch. Während bisher viele Menschen aufgrund der hohen Kosten noch einen "verantwortungsvollen Umgang" mit dem Handy hatten und ihre Gespräche nur kurz halten, wird es zukünftig so laufen, dass immer mehr Menschen und dazu gehören dann auch Familien mit Kleinkindern nur noch ein Handy als Telefon haben werden und ihre stundenlangen Gespräche über diese "realtiv neue Technologie, mit der man doch bitte verantwortungsvoll umgehen soll" führen werden. Das widerspricht sich doch in allem.
Ich kann auch jetzt wirklich auf irgendwelche Kommentare bestimmter Leute hier im Forum verzichten, die mir versuchen glaubhaft zu machen, dass unsere Kleinkinder durch regelmäßige Einwirkung von gepulster Strahlung über lange Jahre hervorragend gedeihen werden.
Mich machen diese jämmerlichen Aussagen von Behörden, die uns schützen und halbherzig warnen wollen so wütend, ich könnte mich auskotzen. :angry: :angry:

Doris

BfS: Strahlenbelastung durch Handys senken

KlaKla, Dienstag, 02.05.2006, 20:43 (vor 5458 Tagen) @ Doris

Ich frage mich immer wo diese Wutausbrüche sind, wenn ich im Internet Beiträge lese, die von den unterschiedlichen Newsletter in Umlauf gebracht werden. Gerade dann, wenn man die Möglichkeit eingeräumt bekommt von der Redaktion hier entsprechend einen Kommentar/Meinung abzugeben.

--
Meine Meinungsäußerung

BfS: Strahlenbelastung durch Handys senken

Doris @, Mittwoch, 03.05.2006, 14:58 (vor 5458 Tagen) @ KlaKla

Ich frage mich immer wo diese Wutausbrüche sind, wenn ich im Internet Beiträge lese, die von den unterschiedlichen Newsletter in Umlauf gebracht werden. Gerade dann, wenn man die Möglichkeit eingeräumt bekommt von der Redaktion hier entsprechend einen Kommentar/Meinung abzugeben.

Ich beschäftige mich seit 2003 intensiv mit Mobilfunk. Manchmal mehr als mir guttut. Ich investiere täglich Zeit, die ich eigentlich in diesem Umfang gar nicht habe. Wir haben hier eine Bürgerinitative und mein Name und der meiner Mitstreiterin steht für "Mobilfunkkritik". Die Presse hat uns hier vor Ort seit kurzem sehr gut aufgenommen. Die zuständige Redakteurin vor Ort stand früher Mobilfunk nicht sehr kritisch gegenüber und wir mussten uns mehr als einmal eher anbiedern. Irgendwas hat sich verändert. Sie hat ihre Meinung zu dem Thema geändert und bedient uns wirklich klasse in unserer Tageszeitung. Leserbriefe, werden von uns unzensiert und ungekürzt umgehendst veröffentlicht. Auch das Interview mit Prof. Semm, erschien in unserer Zeitung, forciert durch diese Redakteurin aufgrund unserer Arbeit hier vor Ort. Das wäre vor einem Jahr noch nicht möglich gewesen. (In verschiedenen Foren wurde auf diesen Artikel hingewiesen)
Ich habe auch die Augenwischerei satt, wenn dann Aussagen von den Kritikern kommen "wir sind keine Handygegner, sondern wir wollen nur aufklären". In der Hosentasche haben sie dann meistens ihr eigenes Handy. Ich habe eine andere Position. Mobiltelefone können sicherlich das LEben in vielen Dingen erleichtern. Aber ich lehne Mobilfunk in dieser Form ab, und eine andere Form gibt es im Moment nicht. Und solange der Run auf diese Technik so anhält, wird kein Mensch an dieser Technik was ändern. Diese Kuh wird gemolken, solange sie Milch gibt.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten, dass daran was geändert wird. Entweder es passiert was und darauf können wir noch eine Zeitlang warten. Die Statistiken werden solange gemischt, bis es nicht mehr aufzuhalten ist und das wird noch dauern. Oder aber die Leute verzichten in dem Ausmaß auf ihr Handy wie sie eine Mobilfunkantenne bekämpfen, sobald sie in ihrem Umfeld errichtet werden soll.
Ich habe auch nach dem LEsen des Artikels von KlaKla - nach meinem Wutausbruch- beschlossen ein Schreiben an das BfS zu machen. Aber nachdem diese Aussage von dem Herr Emerich ja offensichtlich schon über ein Jahr alt ist, habe ich mich da etwas ausgebremst. Aber ich habe es mir trotzdem vorgenommen, muss mein Schreiben eben anders abfassen, als wenn die Aussage aktuell gewesen wäre.

Ich will damit sagen, dass ich schon öfters "Wutausbrüche" zu diesem Thema habe und da auch sehr aktiv bin. Aber manchmal werde ich auch müde und denke, die Welt soll sich doch zu Tode funken. Diese Funktechnik überrollt uns so dermaßen und Mobilfunkantennen schießen wie Pilze aus dem Boden, dass die Erde demnächst wie ein Igel aussieht.

Doris

Tags:
Semm

BfS: Strahlenbelastung durch Handys senken

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.05.2006, 15:46 (vor 5458 Tagen) @ Doris

Ich will damit sagen, dass ich schon öfters "Wutausbrüche" zu diesem Thema habe und da auch sehr aktiv bin. Aber manchmal werde ich auch müde und denke, die Welt soll sich doch zu Tode funken.

Mir geht's genauso und deshalb kann ich Ihre Wutausbrüche gut nachvollziehen. Bei dem Mist, der zuweilen verzapft wird, würde man ansonsten ja ein Magengeschwür kriegen. Der Mist hat aber auch was Gutes: Mich holt der in Null-Komma-nix aus einer Frustphase raus und motiviert auch schon mal zu einem giftigen Posting hier im Forum. Das ändert freilich nichts daran, dass wir Kritiker nach wie vor nur einen Partisanenkrieg gegen die Masten führen und wegen der Zersplitterung nirgendwo genug Druck für einen nennenswerten Durchbruch aufbauen können. Mal sehen, ob das Netzwerk Risiko Mobilfunk genug Integrationskraft entfalten kann, um die Stammesfürsten unter einer Fahne zu versammeln.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

BfS: Strahlenbelastung durch Handys senken

Evi, Mittwoch, 03.05.2006, 17:47 (vor 5458 Tagen) @ H. Lamarr

Aber auch Riesen fallen in Gruben, die Zwerge ausgehoben haben.

Beste Grüsse

Evi

BfS: Strahlenbelastung durch Handys senken

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.05.2006, 23:10 (vor 5457 Tagen) @ Evi

Aber auch Riesen fallen in Gruben, die Zwerge ausgehoben haben.

Ja, früher war das so. Aber heute? Achten Sie mal aufs nächste Wochenendspäßli, Evi. Ich hoffe nur, ich finde die tragische Geschichte über die dahinsiechende Arbeitsmoral der Zwerge in meinem Fundus wieder. ;-) Ich glaube es waren Consultants, die den Untergang der Zwerge einleiteten ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum