Anschlag auf Mobilfunksender in Denens im Kanton Waadt (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 11.06.2019, 08:41 (vor 129 Tagen)

Sonntagmorgen in Denens im Kanton Waadt kracht es gewaltig. Durch eine Explosion und anschließendem Feuer wurde eine Mobilfunksendeanlage zerstört. Diese war zuvor Ziel von Vandalen. Die Polizei vermutet eine kriminelle Ursache und die Staatsanwaltschaft ermittelt. Ein Video des zerstörerischem Ausmaßes der Explosion findet man hier.

Seit geraumer Zeit wird mit mehr oder weniger reißerischen Botschaften kräftig Alarm geschlagen gegen 5G. Petition sind in Umlauf, offene Briefe werden verfasst, Politiker belästigt, Demos abgehalten etc. Und eine "Vielzahl von Aufrufe sich dem Widerstand gegen 5G anzuschließen.

Nur wenige so scheint es, machen sich die Mühe zu hinterfragen wer oder was hinter diesem Hype steckt. Darunter Akademiker, die nix von 5G verstehen aber eine Meinung dazu haben. Selbst diagnostizierte EHS mit Doktor-Titel, die eine pseudowissenschaftliche Meinung haben und diese verantwortungslos in die Welt posaune. Medien die diesen Leuten eine Bühne bieten weil sich damit Geld verdienen lässt. Das Geschäftsmodell Verschwörung blüht und die anfänglichen Trittbrettfahrer haben längst einen festen Platz eingenommen. Am Ende sind es die Dummen, die Unbelehrbaren die zerstören.

Verwandte Threads
Who is Who der pseudowissenschaftlichen Mobilfunkgegner
16 Alarm-Videos gegen 5G: Sekte AZK führt mit Abstand
5G-Tea-Party: 180 Wissenschaftler und Ärzte warnen – wirklich?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Brandstiftung

Jakob weiss es mal wieder besser

Gustav, Dienstag, 11.06.2019, 10:52 (vor 128 Tagen) @ KlaKla

... und liegt wie üblich total daneben. Ein weiterer Beleg dafür dass er überhaupt keine Ahnung hat.

In seinem Kommentar schreibt er

In letzter Zeit wurden in vielen Basisstationen die tonnenschweren Notstrombatterien gewechselt.
[...]
Wenn schon die chinesischen Akkus in etlichen Handys explodiert sind, kann man sich in Etwa vorstellen was passiert, wenn so tonnenschwere Notstromakkus in den Basisstationen hochgehen. Das könnten nicht die letzten gewesen sein.

Diese Notstrombatterien sind gewöhnliche Bleiakkus. Sie sind preiswert und das Gewicht spielt keine Rolle da man damit nicht herumlaufen muss. Die explodierenden Akkus in den Handys oder Laptops sind jedoch Lithium(-Ionen) Akkus. Für die Personen welche es nicht wissen: Lithium hat die geringste Dichte aller bekannten festen Elemente - für Laien, es ist das leichteste aller bekannten Elemente im festen Zustand.

"tonnenschwere Notstrombatterien" und "explodierende Handy-Akkus" passt nicht zusammen, dass müsste eigentlich sogar H.-U. einleuchten.

Die "riesigen Spezial-Schraubenschüssel" kann man in jedem Handwerker Laden kaufen, bis Maulweite 60mm sind die sogar am Lager. Vielleicht verwechselt Jakob auch einfach "Spezial-Schraubenschüssel" mit dem gewöhnlichen Schlüssel für die abgeschlossene Tür - den haben natürlich nur die Mobilfunkgesellschaften. Genauer gesagt befinden sich die Schlüssel meistens in einer sog. TracBox welche nur vom Montagepersonal und beauftragten Firmen geöffnet werden kann.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum