Zwerens, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen (Allgemein)

Ewald, Mittwoch, 19.04.2006, 19:26 (vor 5471 Tagen)

Siehe RDW-Forum:

Ach ja liebe Bürgerwelle, irgendwie scheinen die Labortische im Spectran-Testbericht (ab pdf-Seite 18) denen von Gigahertz-Solutions ziemlich ähnlich zu sein (naja, man hat nur noch 'ne 2te Ebene mit draufgebaut) ... auch die Wand dahinter... und so manche Begriffe wie z.B. systemimmanent verwendet in diesem Zusammenhang nur Gigahetz-Solutions.
Herr Zwerenz, haben Sie evtl. in Langenzenn getestet... nur so ein bischen? ;-)
Gigehertz-Labor von Google gefunden

Nach der Sprachwahl und dem "Ergebniss" der Bürgerwelle zu urteilen, hatte man diese Verwicklung ja eh schon vermutet. DAS ist allerdings doch jetzt ziemlich peinlich wenn man so auffliegt. Damit hat die Bürgerwelle ihren Ruf wohl endgültig ruiniert.

[image]

Dumm gelaufen für Gigahertz und Bürgerwelle... :-P

Tags:
Filz, Zwerenz, Bürgerwelle, Knatterbox, Dosimeter

Zwerens, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

KlaKla, Mittwoch, 19.04.2006, 19:50 (vor 5471 Tagen) @ Ewald

Verwandter Thread
Testbericht zum Spectran

--
Meine Meinungsäußerung

Zwerens, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

charles ⌂ @, Mittwoch, 19.04.2006, 22:04 (vor 5471 Tagen) @ Ewald

Hallo Ewald, wer Sie auch sein dürfen, aber ich ahbe eine Ahnung.

Erstens ist das Bild einfach auf die Website von Gigahertz Solutions zu finden.
Braucht man Google gar nicht.

Zweitens kann man der bericht von die Buergerwelle entnehmen, dass Aaronia die *teuere* Geräte (u.a. im Wert von 1500 Euro)nicht transportieren möchte.
Stattdessen hat Gigahertz hochwertigen Geräten, diese im Neuwert
von über EUR 100.000.- der Bürgerwelle zur Verfügung gestellt!
Somit konnten die Tests völlig unabhängig und durch
Herrn Zwerenz persönlich durchgeführt werden.

Die Unterstellung dass die Tests im Labor von Gigahertz Solutions durchgeführt wurden kannn man mit besten Willen die Abbildungen entnehmen.
Klar, die Geräte sind von Gigahertz, ob das Stückchen Wand von Gigahertz stammt entgeht mich völlig.

Wichtig sind aber nur die Messergebnisse.
Es ist unwichtig wo sie stattgefunden haben, in Paris, London oder Berlin.

Wichtig ist auch dass die Buergerwelle sich die Mühe genommen hat überhaupt Tests vor zu nehmen.

Informativ ist auch das aaroniamaerchen.pdf, auf die HP der Buergerwelle.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Zwerens, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

Ewald, Mittwoch, 19.04.2006, 22:54 (vor 5471 Tagen) @ charles

Nein es ist überhaupt nicht egal WO (und von WEM!) die Messungen stattfanden!
Wie Sie ja selber einräumen hat die Bürgerwelle GELOGEN! Sie behauptet die Geräte ja "abgeholt" zu haben. Es wurde aber bei Gigahertz vor Ort gemessen! Da kann man sich denken dass der Rest auch gefälscht und erstunken und erlogen ist. Auch die falsche Messung mit Pulsgenarator statt Vectorgenerator ist ja eine Idee von Gigahertz. Da hilft auch das angebliche "Lügenmärchen IMST" nichts. Der aufmerksame Leser merkt hier doch sofort was los ist. Es ist einfach ZU auffällig. Der Wortlaut im Test spricht ebenfalls Bände.

Nein, dieser Test ist nachweislich ein ebgekartettes Spiel zwischen Gigahertz und Herrn Zwerenz. Die Bürgerwelle und Herr Zwerenz sind aufgeflogen, Baste! Für mich ist es der absolute OBERSKANDAL! Der Ruf der Bürgerwelle und der ganzen "Branche" ist jetzt TOTAL ruiniert. Wer soll "uns" noch glauben?
Da werden sich die Mobilfunkbetreiber freuen! Ziel erreicht :-P

Zwerenz, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

helmut @, Nürnberg, Mittwoch, 19.04.2006, 23:09 (vor 5471 Tagen) @ Ewald

Charles:

Stattdessen hat Gigahertz hochwertigen Geräten, diese im Neuwert

von über EUR 100.000.- der Bürgerwelle zur Verfügung gestellt!<<

Einige Damen aus Fürth, Bamberg usw laufen seit längerer Zeit mit diesen Geräten durch die Gegend.

Frau Krause (BN Fürth) äußerte bei einem Infoabend, daß sie das Gerät kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen hat.

Welchen Zweck hat eine derartige Maßnahme: "Verkaufsförderung"

Ich sage ja immer, Zwerenz ist ein Geschäftsmann, dem ist doch die Gesundheit der Leute sch...egal

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Tags:
, BUND, Waldmann-Selsam, Fürth, Krause, Bamberg

Zwerenz, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

charles ⌂ @, Mittwoch, 19.04.2006, 23:38 (vor 5471 Tagen) @ helmut

Hallo Helmut,

ich bezweifele ob die von Ihnen genannte Damen tatsächlich mit Messgeräte im Wert von EUR 100.000 durch die Gegend ziehen.
Die kostenlos zur Verfügung gestellte Geräte sind zweifelsohne sehr geeignet um Strahlungsdichten zu messen.

Für Infoabende gibt es andere Sachen, die mehr Eindruck machen.
In das kommende *het bitje* Ausgabe Mai 2006 kann darüber mehr lesen.

Übrigens, was ist gegen "Verkaufsförderung" ?
Die Geräte von Gigahertz Solutions sind in Ordnung, und tun was man verspricht.
In *het bitje* April 2006 sind die Geräte von ROM-Elektronik beschrieben, und die sind auch in Ordnung, und tun das was versprochen wird.
Nur die Geräte von Aaronia tun das nicht.
Deren Werbung ist prima, aber das ist das einzige.
Das ist der Hacken.

Wenn man eine Truppe wie die Buergerwelle anführt ist man kein Geschäftsmann, sondern ein rein beflogen Idealist.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Zwerenz, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

Evi, Donnerstag, 20.04.2006, 00:51 (vor 5471 Tagen) @ helmut

Ich sage ja immer, Zwerenz ist ein Geschäftsmann, dem ist doch die Gesundheit der Leute sch...egal

Sie sagen es immer, aber es ist immer falsch. Ich kenne Siegfried Zwerenz schon lange und ich kenne ihn gut. Der fährt mit seinem Wagen oft viele Kilometer, um sich uneigennützig für Betroffene einzusetzen. Er führt Kissen und eine Decke in seinem Wagen mit (selbst gesehen!) und übernachtet irgendwo unterwegs im Wald in seinem Auto. Tut das ein Geschäftsmann, dem die Gesundheit der Leute sch...egal ist? Viel eher ist diese IHNEN egal, sonst würden Sie sich nicht in dieser Weise äussern. Ich kenne nicht viele Idealisten wie Siegfried Zwerenz. Sie jedenfalls gehören ganz sicher nicht dazu. Es ist offenbar leichter, den Mund über andere aufzureissen, statt selbst was zu leisten, bzw. Betroffenen Hilfe zu anzubieten.

Evi

Kamikazemarketing

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 19.04.2006, 23:30 (vor 5471 Tagen) @ Ewald

Wer soll "uns" noch glauben?

Ja, wenn Sie mit "uns" die Branche der Low-Cost-Messtechnik meinen, dann kann ich Ihnen bestätigen, dass der Hickhack zwischen Aaronia-Gigahertz-Bürgerwelle enorm verunsichert. Nutznießer dürften die Baubiologen sein, die mit ihren Marken-Spektrumanalysatoren allen Verunsicherten Linderung bringen könnten. Also steckt womöglich R&S hinter dem ganzen Troubel ;-).

Natürlich hätte auch ich gerne einen unumstritten präzisen Analyzer für lau. Wer hätte das nicht gerne. Nachdem jetzt aber die 2. Allgemeine Verunsicherung machtvoll um sich greift und im Zuge der Verallgemeinerung die Low-Cost-Technik breitbandig diskreditiert, lasse ich doch lieber die Finger davon. Denn nichts ist übler, als Hausnummern anstelle von Messwerten: Ist der Messwert zu hoch werden die Leute grundlos wild, ist er zu niedrig, wiegen sie sich in trügerischer Sicherheit. Da gehört von Seiten der Hersteller auch ein Funken Verantwortungsgefühl dazu, zumindest halbwegs brauchbare Messtechnik anstelle von Hausnummerngeneratoren auszuliefern. Ein Tester/Messgerät ohne garantiert eingehaltene brauchbare Spezifikationen kommt mir jedenfalls nicht (mehr) ins Haus.

Wenn ich mir das Hin-und-her wegen angeblich oder auch tatsächlich fehlerhafter Messergebnisse so anschaue frage ich mich, ob einem, dem ein fehlerhaft messendes Gerät angedreht wurde, außer dem selbstverständlichen Rückkgaberecht auch noch Schadensersatz zusteht - selbst wenn dieser im Kleingedruckten ausgeschlossen sein sollte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Kamikazemarketing

Uwe, Donnerstag, 20.04.2006, 09:06 (vor 5470 Tagen) @ H. Lamarr

Denn nichts ist übler, als Hausnummern anstelle von Messwerten: Ist der Messwert zu hoch werden die Leute grundlos wild, ist er zu niedrig, wiegen sie sich in trügerischer Sicherheit.

Stimmt. Du kannst ja mal versuchen mit einem Gigahertzgerät UMTS zu messen - vergiss es! Mehr als 10dB Unterbewertung. Der gepulste Anteil wird soger um über 20!!! DB unterbewertet. Und da die Frequenz nicht angezeigt wird ist die Messung mit so einem Gerät eh für die Katz.
Noch ein Tipp für Aaronia: Mal die angebliche Pulsfunktion der Gigahertzgeräte testen. Die funktioniert bei echten Signalen überhaupt nicht! = Gigantische Unterbewertung. Bin ich auch erst zufällig darauf gestossen nachdem hier mit dem Thema Vector gegen Pulsgenerator diskutiert wurde. Mal im Lab getestet und siehe da: Anscheinend haben die Herren von Gigahertz die Sache wohl noch nie unter echten Bedinungen getestet. Jetzt haben also hunderte von Gigahertzkunden falsche Pulsanteile gemessen - BRAVO!

Zwerens, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

charles ⌂ @, Donnerstag, 20.04.2006, 22:00 (vor 5470 Tagen) @ Ewald

Wer soll "uns" noch glauben?

Tja, *Ihnen* wird niemandem noch trauen.
Da haben Sie recht.
Bei
http://www.buergerwelle.de/pdf/unwahrheiten.pdf
steht jetzt einen Artikel mit Foto, der Ihre Behauptungen widerspricht.
Anscheind werden noch mehr Daten nächste Woche zur Verfügung gestellt.
Also, da wurde nichts gelogen.
Der Ruf der Bürgerwelle ist intakt, aber was Sie mit der ganzen "Branche" meinen ist mir unklar.
Vielleicht meinen Sie die *Baubiologen*, aber davon hat A.... schon Abstand genommen.
Der neue Kundenkreis von A... sollen die Fluggesellschaften sein, weil die Piloten einen Flugschein haben, und der braucht man um einen Spectran bedienen zu können!

Aber wie schon gesagt, für mich ist es unwichtig wo die Tests stattgefunden haben.
Was zählt sind die Ergebnisse, und die sehen für A.... nicht besonders gut aus.
Die Befürworter von A..... in die verschiedenen Foren (mit unterschiedliche Alias Namen) sollen erst mal lernen die Klappe zu halten, und in aller Ruhe zu warten bis die Geräte tatsächlich das tun was versprochen wird.
Und es war noch immer *Vorspiegelung unter falsche Tatsachen*.
Das wird nicht akzeptiert.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Gegendarstellung der Bürgerwelle

Gast, Donnerstag, 20.04.2006, 22:14 (vor 5470 Tagen) @ Ewald

Sehr geehrte Frau Schall,

Sie haben im Forum schon mehrfach Unwahrheiten über die Bürgerwelle verbreitet. Dies können wir nicht weiter akzeptieren.

Seit gestern ein Eintrag von "ewald" und nun auch "helmut". Diese Aussagen sind unwahr. Ich weise Sie darauf hin, dass Sie laut aktueller Rechtssprechung für die Einträge verantwortlich sind.

Wir fordern Sie deshalb unverzüglich auf, unsere Richtigstellung zu veröffentlichen und als Administrator darauf hinzuweisen, dass die Aussagen des "ewald" unwahr sind.

http://www.buergerwelle.de/pdf/unwahrheiten.pdf

Ich hoffe dass Sie in Zukunft Veröffentlichungen über die Bürgerwelle besser kontrollieren. Ich gehe davon aus, dass Sie den Ruf der Bürgerwelle nicht absichtlich schädigen wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Zwerenz
Bürgerwelle e.V.

.............................................

Gegendarstellung der Bürgerwelle

Tirschenreuth, den 20.04.2006

Liebe Leser,

unser Test über Hochfrequenz Messgeräte der Firmen Aaronia und Gigahertz hat eine hervorragende Resonanz und Zustimmung erhalten. Leider werden aber auch diesbezüglich in einigen Internet-Foren Unwahrheiten über die Bürgerwelle verbreitet. Die Schreiber solcher Unwahrheiten sind leider anonym und stellen sich, im Gegensatz zur Bürgerwelle, keiner offenen Diskussion. So wurde u.a. behauptet, wir hätten keinen Vektor Signal Generator verwendet, was unwahr ist. (siehe verwendete Labormesstechnik im Test). Bis jetzt haben wir auf Unwahrheiten noch nicht reagiert. Nun aber werden in diesen Internet-Foren Beiträge veröffentlicht, auf die wir hiermit eingehen.

Anonyme Feiglinge behaupten nun, dass unsere Tests nicht in Räumen der Bürgerwelle e.V. durchgeführt wurden, sondern bei Gigahertz und stellen ein Bild eines Raumes von Gigahertz in die Foren.

Diese Behauptungen sind unwahr. Uns stellt sich allerdings die Frage, wer könnte denn ein Interesse an der Diffamierung der Bürgerwelle und unseren Tests haben? Zum Beweis stellen wir nun ein Bild unseres Raumes mit den Labor-Messgeräten ein, indem die Tests durchgeführt worden sind.

[image]

Hier sind deutlich die Wände mit Holzverkleidung zu sehen. Zwischen den einzelnen Holzplatten sind Deckleisten angebracht. Die Holzverkleidung und die Deckleisten sind weiß gestrichen. Die Tische haben eine holzfarbene Umrandung. Im weiteren Test, der im Inlay der Mitgliederzeitung abgedruckt ist (In letzter Minute), wurde die Umrandung des Tisches aus optischen Gründen mit weißem Papier abgedeckt.

Dieses Bild ist eines, von weit über 1500 Bilder, die angefertigt wurden. Es hatte ursprünglich nur den Zweck, die Kalibrieraufkleber zu dokumentieren (deshalb die Unordnung). Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Sachen Test Hochfrequenz Messgeräte werden wir nun auch die wichtigsten Passagen der Tests im Internet und auf DVD veröffentlichen. Aus Gründen der völligen Überprüfbarkeit wurden die Tests nämlich komplett gefilmt! Hier ist dann auch Herr Zwerenz in Bild und Ton, der die Tests durchführte und auch dabei die Anzeigeergebnisse der Geräte kommentierte.

Die ersten Aufnahmen kommen voraussichtlich am Montag, den 24.04.2006 ins Netz. Zu diesem Termin ist der Mitarbeiter der EDV-Firma, die uns Veröffentlichungen in unser Internet stellt, aus seinem Urlaub zurück. Diese Seite wurde über den Verfasser unseres Newsletters ins Netz gestellt. Die Erstellung der DVD dauert etwas länger. Dafür haben Sie dann aber eine wesentlich bessere Auflösung als im Internet und viel mehr einzelne Tests (dabei sind natürlich auch die aus unseren veröffentlichten Tests der Miglieder-Zeitung und des Internets).

Unsere Hauptaufgabe ist nämlich nicht das Testen von Messgeräten, sondern die Unterstützung von Menschen im Kampf für ihre Gesundheit. Diese Unterstützung hat für uns auch zeitlich Priorität. Zu Foren, in denen solche Unwahrheiten verbreitet werden dürfen, können wir nur sagen, die Betreiber und Administratoren dieser Internetseiten und Foren disqualifizieren sich selbst.

Fachlich sind unsere Tests nicht angreifbar, deshalb versucht man anscheinend mit Unwahrheiten zu argumentieren. Leider kann jemand ohne Angabe seiner Adresse Unwahrheiten, durch die Unterstützung der Internetseitenbetreiber, verbreiten. Zum Glück aber haben Lügen kurze Beine. In vorliegenden Fall ganz kurze.

Liebe Mitglieder, liebe Freunde der Bürgerwelle, wir bleiben für Sie weiter am Ball, decken weiter auf und unterstützen Sie bei der Wahrheitsfindung.

Mit freundlichen Grüßen
Siegfried Zwerenz
1. Vorsitzender der Bürgerwelle e.V.

Tags:
Zwerenz, Unterstellung, Feigling, Verbandszeitschrift, Aaronia, Gigahertz

Gegendarstellung der Bürgerwelle

Fee, Donnerstag, 20.04.2006, 22:29 (vor 5470 Tagen) @ Gast

Ich weise Sie darauf hin, dass Sie laut aktueller Rechtssprechung für die Einträge verantwortlich sind.

Ist es wirklich so, dass nun eine Forumadministration für jede Meinung von andern Postern "den Kopf hinhalten" soll, bzw. z.B Gegendarstellung bringen muss? Gibt es dazu rechtliche Paragraphen, Urteile?

Gegendarstellung der Bürgerwelle

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.04.2006, 23:43 (vor 5470 Tagen) @ Fee

Ich weise Sie darauf hin, dass Sie laut aktueller Rechtssprechung für die Einträge verantwortlich sind.

Ist es wirklich so, dass nun eine Forumadministration für jede Meinung von andern Postern "den Kopf hinhalten" soll, bzw. z.B Gegendarstellung bringen muss? Gibt es dazu rechtliche Paragraphen, Urteile?

Das ist ein heikles Thema! Wenn Sie einem Forenmaster nachweisen können, dass er ein Sie verunglimpfendes Posting gelesen haben muss (z. B. weil er einen Kommentar dazu abgegeben hat), dann können Sie dem Forenmaster ziemlichen Ärger machen. Offenbar ist so etwas bei Heise-Online passiert, Sigi Zwerenz will mir dazu noch Material schicken. Aber: In der PC-Welt stand kürzlich, dass ein Forenmaster nicht gezwungen werden könne, alle Posings in seinem Forum zu lesen.
Die Gegendarstellung ist eher im Presserecht verankert, damit sich jemand gegen Falschmeldungen zur Wehr setzen kann. Gemeinerweise regelt das Presserecht m. W. nach aber nicht, wo die Gegendarstellung in einer Publikation platziert werden muss. Da kann dann schon mal die Gegendarstellung zu einer Titelstory auf Seite 37 einer Folgeausgabe landen, was diese Waffe ziemlich stumpf macht. In Foren sind solche formellen Gegendarstellungen unüblich weil unnötig: Um zu entgegnen, muss man keinen Verlag in die Knie zwingen, es genügt ein Posting aus der eigenen Feder. Leider ist es mir jedoch nicht gelungen, Zwerenz zum posten zu bewegen. Er sagt, er mache dies grundsätzlich nicht, er habe dafür keine Zeit.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zwerenz, Bürgerwelle, Nachhilfe

Gegendarstellung der Bürgerwelle

Fee, Freitag, 21.04.2006, 10:12 (vor 5469 Tagen) @ H. Lamarr

Gibt es dazu rechtliche Paragraphen, Urteile?

Hamburger Landgericht: Forenbetreiber sind für Beiträge haftbar [Update]
Nach mehr als vier Monaten hat das Landgericht Hamburg die schriftliche Begründung seines viel beachteten Urteils zur Forenhaftung (Az. 324 O 721/05) vom 2. Dezember 2005 vorgelegt. Demnach handelt es sich bei Webforen um eine "besonders gefährliche Einrichtung". Derjenige, der eine solche Gefahrenquelle betreibe, sei einer verschärften Haftung unterworfen.

Der bisherigen Rechtsprechung, wonach der Anbieter eines Forums erst ab Kenntnis eines rechtswidrigen Inhalts haftet und nicht zu einer aktiven Suche verpflichtet ist, folgten die Hamburger Richter nicht. Das Bereithalten von Internetforen stelle eine Form unternehmerischen Betriebs dar. Der Betreiber müsse sein Unternehmen so einrichten, dass er mit seinen sachlichen und personellen Ressourcen in der Lage sei, diesen Geschäftsbetrieb zu beherrschen. "Wenn die Zahl der Foren und die Zahl der Einträge so groß ist, dass die Antragsgegnerin nicht über genügend Personal oder genügend technische Mittel verfügt, um diese Einträge vor ihrer Freischaltung einer Prüfung auf ihre Rechtmäßigkeit zu unterziehen, dann muss sie entweder ihre Mittel vergrößern oder den Umfang ihres Betriebs [ ...] beschränken", so das Landgericht Hamburg.

Im vorliegenden Fall sahen das Unternehmen Universal Boards und dessen Geschäftsführer Mario Dolzer ihre Rechte verletzt. Einzelne Forenteilnehmer hatten im Forum zu einem Bericht von heise online über die Geschäftspraktiken von Universal Boards ein Skript veröffentlicht, das geeignet sein soll, den Betrieb von Download-Services dieses Unternehmens zu gefährden. Dessen Rechtsanwalt Bernhard Syndikus verlangte daraufhin per Abmahnung vom Verlag, es zu unterlassen, "an der Verbreitung von 'Leserkommentaren' mitzuwirken, in denen wörtlich oder sinngemäß dazu aufgerufen wird, Dateien, insbesondere das Programm 'k.exe', so oft wie möglich von den Servern meiner Mandantschaft downzuloaden, um die Server meiner Mandanten 'in die Knie zu zwingen'".

Der Verlag löschte umgehend die genannten Forenbeiträge, gab aber die geforderte Verpflichtungserklärung nicht ab, da er seiner Auffassung nach nur bei Kenntnis der potenziell rechtswidrigen Beiträge handeln muss. Obwohl nach der Löschung kein weiterer Beitrag mit einem entsprechenden Aufruf folgte, erwirkte die Universal Boards eine der Unterlassungsaufforderung entsprechende einstweilige Verfügung am Landgericht Hamburg. Den Widerspruch des Verlags gegen diese Verfügung wies das Gericht ab.

Die Kammer sieht den Verlag als so genannten "Störer", weil er über sein Forum die unzulässigen Blockadeaufrufe verbreitet habe. Schließlich sei er in der Lage, die Aufrufe zu unterbinden, indem "die Einträge vor ihrer Freischaltung auf die rechtliche Zulässigkeit ihres jeweiligen Inhalts überprüft werden." Dem Argument des Heise Zeitschriften Verlags, dass eine laufende Kontrolle der Inhalte angesichts von mehr als 200.000 Beiträgen pro Monat nicht zu leisten und damit unzumutbar sei, erteilte das Gericht eine klare Absage.

Nur vage äußerte sich die Kammer zur Frage, ob sich ihre Sichtweise auf jedes Webforum oder nur auf Dienste von Presseorganen bezieht. Sie spricht von derjenigen "Person, die Einrichtungen unterhält, über die Inhalte in pressemäßiger Weise verbreitet werden". Dies gelte "auch für Unternehmen, die Inhalte über das Internet verbreiten." Der Heise Zeitschriften Verlag verbreite in seinem Webforum Äußerungen von Nutzern "pressemäßig". Dies dürfte folglich auf jedes Internet-Forum zutreffen, eine weitere Differenzierung nehmen die Richter zumindest nicht vor.

Sogar bevor die schriftliche Begründung des Urteils vorlag, hatten Rechtsanwälte bereits unter Berufung darauf mißliebige Forenbetreiber kostenpflichtig abgemahnt. Derlei Fälle dürften sich nun häufen. Der Heise Zeitschriften Verlag wird gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen. "Eine Vorabkontrolle von Nutzerbeiträgen würde das Ende der gewachsenen Forenkultur in Deutschland bedeuten", kommentierte Verlagsjustiziar Joerg Heidrich: "Unserer Ansicht nach handelt es sich um ein grobes Fehlurteil. Es hätte gravierende Folgen für alle Betreiber von Foren, wenn die Entscheidung Bestand haben sollte."

[Update]
Der Heise Zeitschriften Verlag hat das Urteil als PDF-Datei zum Download bereitgestellt. (cp/c't)

Bei Heise handelt es sich jedoch um einen Blockadeaufruf. Wenn in Foren nur noch die Meinung des Betreibers stehen könnte mit entsprechender Haftbarmachung wäre dies wirklich ungut für jede freie Meinungsäusserung. Dass man als Forenadministration Beleidigungen und haltlose Unterstellungen angeht ist notwendig, wobei auch hier die Meinungen auseinandergehen, was als solche zu werten ist. Denn bösartigen Personen fehlt ja oft jegliches Unrechtsbewusstsein und Ueberdenken ihrer Meinungen, zu beobachten z.B. beim Sadam-Prozess oder früher Milosevic. In Zeitungen stehen auch Leserbriefe, die andere Meinungen als diejenige der Redaktion enthalten. Wenn man in Foren eine Mitteilung reinsetzt im Sinn von "die Beiträge müssen nicht der Meinung der Forumsadministration entsprechen, auch wenn diese darauf nicht antwortet", würde dies einen aus der Verantwortung nehmen?

Auf dem Weg zu Forumsregeln

H. Lamarr @, München, Freitag, 21.04.2006, 13:55 (vor 5469 Tagen) @ Fee

Wenn man in Foren eine Mitteilung reinsetzt im Sinn von "die Beiträge müssen nicht der Meinung der Forumsadministration entsprechen, auch wenn diese darauf nicht antwortet", würde dies einen aus der Verantwortung nehmen?

Da in Rechtsangelegenheiten Laie kann ich dazu nur meine unmaßgebliche Meinung sagen, Fee.

Ich kann mir nicht denken, dass ein solcher pauschal ausgestellter Persilschein (reine Weste) vor Gericht Bestand hätte. Sie können im Kleingedruckten eines Vertrages ja auch total krasse Bedingungen hineinschreiben, wie es Ihnen gerade in den Sinn kommt (z. B. Alkoholverkauf an Minderjährige zulassen). Das geht aber nur solange "gut", bis Ihnen einer vor Gericht das Fell über die Ohren zieht indem dort festgestellt wird, dass Ihre Bedingungen z. B. "sittenwidrig" sind.

Und dennoch hat Ihr Vorschlag etwas für sich: Denn bislang gab es beim izgmf nicht den Hauch von nachlesbaren Forumsregeln, was erlaubt ist und was nicht. Das ist sicherlich ein Mangel, den wir abstellen müssen. Wenn Sie z. B. den obigen Text von einer Heise-Publikation 1:1 übernehmen und hier ins Forum einstellen, könnte auch dies schon (von Heise) als Verletzung des Urheberrechts gewertet werden: Und schon gibt's wieder Ärger. Jörg Wichmann, der Gründer der elektrosmognews, soll wegen solcher Textübernahmen einmal in arge Schwierigkeiten gekommen sein. Also ist's wohl an der Zeit, dass auch das izgmf-Forum langsam "erwachsen" wird :-( und wir uns ein paar Forumsregeln einfallen lassen, die den Spaß am Posten nicht zur Gratwanderung zwischen Knast und Abmahnung werden lassen. Vielleicht sind die Richter dann ja gnädiger mit uns, denn ein "Unternehmen" im Sinne eines Wirtschaftsbetriebs ist das izgmf ja nun hundertprozentig nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abmahnung, Haftung, Unterlassungserklärung

Rettet das Internet

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.04.2006, 23:03 (vor 5468 Tagen) @ Fee

Hier ein gut dokumentierter aktueller Fall, wie sich ein Forenmaster gegen einen Abmahnanwalt zur Wehr setzt.

Unter Rettet das Internet findet sich ein ganzes Bündel an Informationen, darüber, warum praktisch jeder Webmaster zum Freiwild werden kann.

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Recht, Meinungsfreiheit, Unterlassungserklärung

Ein paar Kommentare zur Gegendarstellung

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.04.2006, 23:18 (vor 5470 Tagen) @ Gast

Sie haben im Forum schon mehrfach Unwahrheiten über die Bürgerwelle verbreitet.

Naja, diese Behauptung ist haltlos und wäre nun ihrerseits eine Gegendarstellung wert. In einem Telefonat mit Siegfried Zwerenz stellte sich dann aber heraus, dass er das "Sie" nicht persönlich meinte.

Wir fordern Sie deshalb unverzüglich auf, unsere Richtigstellung zu veröffentlichen ...

Wie unfreundlich! Als wenn wir von der Gegenseite wären. Ein freundlicher Anruf hätte es auch schon getan. Rationell wie er ist, hat Siegfried Zwerenz jedoch ein und dieselbe Abmahn-E-Mail an drei Forenbetreiber geschrieben, und mit RDW war da tatsächlich einer von der Gegenseite mit dabei.

Ich gehe davon aus, dass Sie den Ruf der Bürgerwelle nicht absichtlich schädigen wollen.

Nein, wir sind immer für die Wahrheit zu haben - auch unabsichtlich.

Zu Foren, in denen solche Unwahrheiten verbreitet werden dürfen, können wir nur sagen, die Betreiber und Administratoren dieser Internetseiten und Foren disqualifizieren sich selbst.

Das sehen wir selbstverständlich anders. Wenn wir, wie im vorliegenden Fall, den Wahrheitsgehalt einer Behauptung nicht beurteilen können und keine gravierende persönliche Verunglimpfung erkennen, dann lassen wir provokante Postings in der Absicht zu, dass die Behauptung im Forum bestätigt oder entkräftet wird. Dies ist auch Zweck des izgmf-Forums und bislang hat dies auch sehr gut funktioniert. Es setzt freilich die Bereitschaft voraus, sich in Foren austauschen zu wollen. Damit kein Mißverständnis aufkommt: Beleidigungen und erkennbar haltlose Unterstellungen verlangen stets ein unaufgefordertes Einschreiten der Forumsadministationen, was i. a. auch geschieht. Die für uns unerwartete Sensibilität der Bürgerwelle überrascht insofern, da die BW auf ihrer Website (Bereich: Pranger) auch nicht gerade zimperlich ist, wenn es um Anschuldigungen gegen andere geht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ablenktaktik der Bürgerwelle

Gastposter2, Donnerstag, 20.04.2006, 23:36 (vor 5470 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 21.04.2006, 00:08

Wir fordern Sie deshalb unverzüglich auf, unsere Richtigstellung zu veröffentlichen ...

Es ist doch wirklich erstaunlich, was Herr Zwerenz hier abzieht. Wollen Sie uns verschaukeln? Das Bild was SIE zeigen hat doch überhaupt nichts mit dem Bild zu tun, was im RDW-Forum von Mike aufgedeckt wurde.
Sie zeigen einen BRAUNEN Tisch als "Beweis". Also bitte! Es geht hier um den WEISSEN Tisch ab Seite 18 im "Testbericht". Dieser Tisch steht ja wohl 100%ig bei Gigahertz obwohl Sie ja behaupten dort eben NICHT gemessen zu haben.

Ihre Ablenkung wird aber nicht fruchten. Sie sind ertappt worden und ihr aggresives Vorgehen gegen die Foreninhaber kann das nur bestätigen.

Hier noch mal der Original Gigahertz-Tisch, der im Testbericht als Bürgerwelle-Tisch verkauft wurde:

[image]

Man beachte die dicke, weisse Platte und den Hintergrund... :-P

Ach ja noch was:
Der angebliche Vectorgenerator wurde ja überhaupt nicht als Vectorgenerator eingesetzt sondern als billiger Pulsgenerator genutzt da ja die "einfachen Signale" (Originalzitat Zwerenz) ausreichen würden. Das ist auch so ein Ablenkungsmanöver, nach dem Motte "wir haben ja einen Vectorgenerator benutzt". Klar doch, fragt sich nur wie, gelle. Reine Augenwischerei.
Für die Techniker: Das Teil könnte sowieso garade mal ARB-Files wiedergeben (wenn man sie denn hätte, gelle), d.h. UMTS etc. ist damit sowieso NIE richtig generierbar.
Einfach mal beim Distri anrufen:
AEROFLEX GmbH
Münchner Straße 87b, 85221 Dachau
Tel.: 08131 2926 - 120
Eine ziemlich taube Kiste also.
Da ist der schicke SMJ100A von Rohde und Schwarz den die IMST oder Aaronia besitzen schon einen ganz andere Klasse. Der kann einfach (fast) alles :-)

Schlichtungsversuch ;-)

H. Lamarr @, München, Freitag, 21.04.2006, 00:08 (vor 5470 Tagen) @ Gastposter2

Sie zeigen einen BRAUNEN Tisch als "Beweis". Also bitte! Es geht hier um den WEISSEN Tisch ab Seite 18 im "Testbericht".

Wollt Ihr euch nicht einfach mal zusammensetzen und in aller Ruhe unter vier Augen darüber reden, wann wo welcher Tisch in welcher Farbe gestanden hat? Das würde mich von der entzückenden Sekretariatsarbeit entlasten, Siegfried Zwerenz' Entgegnungen hier als Gastposter einzustellen, derweil er das selber nämlich nicht machen mag.

Und noch etwas, Gastposter2: Seien Sie sich gewahr, dass wir anhand der IP-Adressen durchaus imstande sind, Postings einer einzelnen Person mit mehreren Pseudonymen zu erkennen. Lassen Sie also bitte den Unsinn, die Anzahl Ihrer Pseudonyme den Gesetzen der Inflation auszusetzen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Schlichtungsversuch ;-)

Gastposter2, Freitag, 21.04.2006, 00:16 (vor 5470 Tagen) @ H. Lamarr

Lassen Sie also bitte den Unsinn, die
Anzahl Ihrer Pseudonyme den Gesetzen der Inflation auszusetzen.

Ist etwas schwierig, denn meine Trashmail verfällt so schnell :-)
Daher nichts für ungut und weiter so!

Schlichtungsversuch ;-)

charles ⌂ @, Freitag, 21.04.2006, 13:29 (vor 5469 Tagen) @ H. Lamarr

Und noch etwas, Gastposter2: Seien Sie sich gewahr, dass wir anhand der IP-Adressen durchaus imstande sind, Postings einer einzelnen Person mit mehreren Pseudonymen zu erkennen. Lassen Sie also bitte den Unsinn, die Anzahl Ihrer Pseudonyme den Gesetzen der Inflation auszusetzen.

Und anhand der IP-Adressen findet man die Postleitzahl 54597.
Man kann sich fragen weshalb A.... immer unter ein Alias postet, und niemals der eigene Namen benutzt. Ist das Scham oder was?

Übrigens hat es sich herausgestellt, das dieses Bild vom Gigahertz Labor aus 1998 stammt, und das Labor sollte vor vier Jahren umgezogen sein.
Also, als Detektiv ist A.... auch nicht geeignet.
Immer leere inhaltslose Beschüldigungen.
Die Testergebnisse stehen aber noch immer.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Schlichtungsversuch ;-)

H. Lamarr @, München, Freitag, 21.04.2006, 13:58 (vor 5469 Tagen) @ charles

Und anhand der IP-Adressen findet man die Postleitzahl 54597.

Das interessiert mich - haben Sie zu so einer IP/PLZ-Zuordnung einen guten Link zur Hand?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Gegendarstellung der Bürgerwelle

Schutti @, Freitag, 21.04.2006, 19:18 (vor 5469 Tagen) @ Gast

Ich hoffe dass Sie in Zukunft Veröffentlichungen über die Bürgerwelle besser kontrollieren.

Was wird das jetzt?
Ist das eine Drohung wenn nicht genehme Postings gepostet werden?
eigentlich sollte man diesen Satz mal anwaltlich prüfen lassen.
Darf ja nicht sein dass eine Firma ein Gesetz msisbraucht um nicht genehme Informationen zu unterdrücken.

Schutti

Gegendarstellung der Bürgerwelle

charles ⌂ @, Freitag, 21.04.2006, 21:13 (vor 5469 Tagen) @ Schutti

Ich hoffe dass Sie in Zukunft Veröffentlichungen über die Bürgerwelle besser kontrollieren.

Was wird das jetzt?
Ist das eine Drohung wenn nicht genehme Postings gepostet werden?
eigentlich sollte man diesen Satz mal anwaltlich prüfen lassen.
Darf ja nicht sein dass eine Firma ein Gesetz msisbraucht um nicht genehme Informationen zu unterdrücken.

Hallo Schutti,

da haben Sie natürlich völlig recht.

Aber es kann auch nicht so sein, das anonyme Poster sämtliche Beschüldigungen an Firmen oder Personen aussern dürfen.

Um posten zu dürfen muss man eingelogt sein.
Vielleicht sollten die Kriterien dazu ein wenig verschärft werden, so dass der Forenmaster ganz genau ALLE Daten des Posters zur Verfügung hat.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Gegendarstellung der Bürgerwelle

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.04.2006, 00:33 (vor 5469 Tagen) @ charles

Vielleicht sollten die Kriterien dazu ein wenig verschärft werden, so dass der Forenmaster ganz genau ALLE Daten des Posters zur Verfügung hat.

Hmmm, so etwas würde Schnellregistrierungen zum Zweck spontaner Postings komplett verhindern.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Anonymität das wirkliche Problem ist. Die Wertung der Postings einer Person X geschieht doch hauptsächlich nach den Inhalten ihrer Postings. Und eigentlich ist es eine ganz gute Sache, wenn weder Rang noch Namen von Person X diese Wertung verzerren. Zutreffende Anschuldigungen werden auch nicht dadurch entwertet, nur weil sie anonym gemacht werden. Der Beschuldigte kann in so einem Fall die Anschuldigungen eben nicht widerlegen. Im umgekehrten Fall unzutreffender Anschuldigungen kann er es dagegen schon, vorausgesetzt er bekommt die Anschuldigung überhaupt mit. Dieses Spielchen läuft nun m. M. nach prinzipiell gleichartig ab, völlig egal ob sich die Gegner anonym oder offen zeigen - auf die Auseinandersetzung hat es faktisch keine Auswirkung.

Aus dieser rein rationalen Überlegung heraus habe ich gegen anonyme Postings nichts einzuwenden. Gut möglich, dass es aber noch andere Ebenen gibt, die hier eine Rolle spielen, so etwas wie Fairness, Ehre, Höflichkeit, Anstand - also Werte, die gegenwärtig leider ohnehin am abdriften sind.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Zwerens, Gigahertz & Bürgerwelle aufgeflogen

charles ⌂ @, Freitag, 21.04.2006, 14:39 (vor 5469 Tagen) @ Ewald
bearbeitet von charles, Freitag, 21.04.2006, 15:05

Ich bin ja gespannt wie die Diskussion nächste Woche weiterläuft.
Dann sind mehrere Bilder, Filme und ein DVD zur Verfügung.

Wichtig ist dann zu erfahren ob Herr Zwerenz schwarze oder braune Shuhe trägt.
Ob er ein Kittel anhat, oder ein Kostum, oder eine Jacke.
Natürlich muss auch diskutiert werden ob die Farben alle zusammenpassen.

Nicht diskutiert werden die schlechte Testergebnisse der Spectrans.

Mittlerweilen sind die Stammposter hier im Forum bekannt, und weiss man wofür sie stehen. Die meisten machen Bemerkungen oder stellen Fragen wo andere auf antworten.
Keiner der Stammposter hatte mal andere ernsthaft beschimpft.

Das Schimpfen wird nur gemacht von anonyme Personen, die meinen sich hinter ihr Alias alles so leisten zu können und auf diese Weise Lügen verbreiten zu können.
Diese anonyme Poster denken dass andere Menschen dumm sind, aber realisieren sich nicht, das dies kontraproduktiv für A..... wirkt.
Immer mehr Leute wenden sich ab von A....

Die gut gemachte Werbung auf der HP von A.... wird durch diese Forenbeiträge vernichtet.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
, Lügen

Cetecom aufgeflogen

Gast, Sonntag, 14.05.2006, 00:39 (vor 5447 Tagen) @ Ewald

So schnell lässt sich die Bürgerwelle (BW) nicht die Butter vom Brot nehmen. Die Auseinandersetzung zwischen BW und Aaronia erreicht die nächste Runde. Streitpunkt bleibt die Frage, ob der Spektrumanalysator Spectran von Aaronia ein Messgerät oder ein Schätzeisen ist. In der neuen Runde des Streits geht es um einen neuen Prüfbericht zum Spectran, verfasst von der Cetecom GmbH, Saarbrücken. Die BW hat diesen Prüfbericht nach Ungereimtheiten durchflöht - was dabei herausgekommen ist beschreibt das 3seitige PDF Täuschung und Irreführung durch die Cetecom.

Tags:
Knatterbox

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum