Protest gegen Pfarrer Matthias Engelbrecht (Allgemein)

Gast, Freitag, 01.02.2019, 07:47 (vor 289 Tagen)

Eklat aus der evangelischen Kirch
Von Steffen Nagel

Auszug: Bereits in den vergangenen Jahren sollen mehrere Mitglieder des vormals zwölfköpfigen Kirchenvorstands frustriert zurückgetreten sein. Aus dem Gremium möchte sich zu den Vorfällen niemand gegenüber der Presse äußern. Aus dem Umfeld ist zu hören, eine Zusammenarbeit mit dem Pfarrer sei zuletzt nicht mehr möglich gewesen, von eisiger Atmosphäre ist die Rede. In Saulheim habe Engelbrecht Befürworter, aber auch Gegner, bestätigt eine Person, die namentlich nicht genannt werden will. Die Angelegenheit habe einen Riss durch die Kirchengemeinde getrieben. Um was sich der Streit dreht, ist weitgehend unklar. Mehreren Quellen zufolge geht es unter anderem um die grundsätzliche Weltanschauung des Pfarrers, aber auch um seine Auslegung seelsorgerischer Tätigkeit und den Umgang mit Kritik. ...

Engagement gegen Mikrowellenstrahlung

Matthias Engelbrecht ist bereits seit vielen Jahren als Pfarrer im Alzeyer Land aktiv. Vor seiner Zeit in Saulheim war er unter anderem für die Kirchengemeinden in Flomborn und Ober-Flörsheim, aber auch als Umweltbeauftragter des Dekanats Alzey tätig. Eine gewisse überregionale Bekanntheit erlangte Engelbrecht durch sein großes Engagement gegen Mikrowellenstrahlung durch Mobilfunkmasten. Dabei ging er mitunter auch mit seiner eigenen Kirche hart ins Gericht. In einem Brief an drei Kirchenführer warnte Engelbrecht vor Jahren etwa davor, Mobilfunksender in Kirchtürmen zu installieren. „Eine Kirche, die die finanziell belohnte Bestrahlung von Menschen für normal und rechtens hält, versündigt sich am fünften Gebot“, heißt es in dem Schreiben, das unter anderem auf der Internetseite www.gigaherz.ch nachzulesen ist...

Tags:
Engelbrecht, Querulant, Kirchturm, Außenwirkung, Pfarrer

Protest gegen Pfarrer Matthias Engelbrecht

H. Lamarr @, München, Freitag, 01.02.2019, 14:56 (vor 289 Tagen) @ Gast

Auszug: Bereits in den vergangenen Jahren sollen mehrere Mitglieder des vormals zwölfköpfigen Kirchenvorstands frustriert zurückgetreten sein. Aus dem Gremium möchte sich zu den Vorfällen niemand gegenüber der Presse äußern. Aus dem Umfeld ist zu hören, eine Zusammenarbeit mit dem Pfarrer sei zuletzt nicht mehr möglich gewesen, von eisiger Atmosphäre ist die Rede.

Diese Nachricht passt wie bestellt zu diesem Posting über das Wesen der Anti-Mobilfunk-Szene. Wobei fairerweise gesagt werden muss, der Pfarrer hat sich die letzten Jahre im Vergleich zu früher mit Alarmmeldungen zu Mobilfunk stark zurückgehalten. Gut so, denn ob Mobilfunk schädlich ist oder nicht ist keine Glaubensfrage.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum