Powerline für Smart Meter (Technik)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 11.12.2018, 19:04 (vor 359 Tagen)

Auszug aus Zeitung für kommunale Wirtschaft vom 10.12.2018:

[...] "CommsHub" heißt das im Zählerschrank zu installierende Gerät. Es ist per Ethernet an ein Smart-Meter-Gateway angebunden und übermittelt die Messdaten, je nach Empfangssituation, per Mobilfunk oder per BPL [Breitband-Powerline, Anm. Spatenpauli]. Mögliche Empfänger sind dann weitere CommsHubs in der Nähe mit guter Mobilfunkanbindung.

Über die lässt sich dann die Kommunikation mit den Backendsystemen einrichten. Der Clou an der Lösung, die von der Telefónica und dem Mannheimer Powerline und Smart Meter Gateway-Spezialisten PPC entwickelt wurde: Gateways mit "wackeliger" Funkanbindung nutzen diese im Normalfall.

Schätzungsweise ein Viertel der Zählerplätze kann keine Signale senden

Sobald die Kommunikation unterbrochen ist, aktiviert der CommsHub den Versand und Empfang von Daten über BPL an benachbarte Empfänger, die dann an das Backend via LTE angebunden sind.

Die "dicken Kellerwände", durch die kaum Funksignale dringen, beschäftigten die Netze BW schon seit den ersten Tests mit intelligenten Messsystemen im Jahr 2013, erläutert Projektleiter Marc Müllmaier. "Auch wir schätzen, dass etwa ein Viertel der Zählerplätze davon betroffen ist". [...]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Powerline, Smart Meter

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum