Louis Slesin vs. George L. Carlo: sitzengelassener Liebhaber (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 17.09.2018, 14:27 (vor 861 Tagen)

Louis Slesin, Herausgeber von Micowave News, hat wieder einmal George Carlo am Wickel und meint, Klaus Scheidstegers guten Freund sei kein "Whistelblower", sondern ein sitzengelassener Liebhaber der CTIA (Handelsverband der US-Mobilfunkindustrie, vergleichbar zur deutschen Bitkom). Anlass für Slesins giftigen Beitrag ist Carlos Behauptung, seinem in den 1990er Jahren abgewickelten 25-Mio.-Dollar-Forschungsprogramm im Auftrag der CTIA (WTR-Programm) seien 50 peer-reviewed Studien entsprungen. Slesin bezweifelt diese Erfolgsquote und meint, das WTR-Programm selbst habe nur wenige Studien hervor gebracht. Carlo habe die Finanzmittel stattdessen verpulvert, sodass die CTIA ihm schließlich den Hahn zudrehte. Dann erst habe Carlo die Seiten gewechselt und sich als "Whistelblower" inszeniert, der plötzlich anfing, vor Risiken des Mobilfunks zu warnen. Der vielfachen Aufforderung eine Liste der ominösen 50 Studien vorzulegen sei Carlo bislang nicht nachgekommen.

zum Beitrag von Louis Slesin

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Carlo, Scheidsteger, WTR

Die 50 Mobilfunkstudien des George L. Carlo

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 21.03.2019, 14:00 (vor 676 Tagen) @ H. Lamarr

Der vielfachen Aufforderung eine Liste der ominösen 50 Studien vorzulegen sei Carlo bislang nicht nachgekommen.

Wenn der Prophet nicht zu Potte kommt, muss der Pott eben zum Propheten kommen. Heißt: Was sagt denn das EMF-Portal über die angeblichen 50 Prachtstudien, die George im Auftrag der CTIA gemacht haben will?

Die Suche ergab insgesamt nur sechs Treffer, davon zwei vor Juni 1999, als Carlo plötzlich die Seiten wechselte (sofern er sie zuvor überhaupt gewechselt hatte). Auffällig ist: Nach 2000 war bei Carlo 13 Jahre lang Funkstille, danach forsche er noch 3-mal ausschließlich mit Olle Johansson und dem griechischen Labortechniker Panagopoulos, die beide, ebenso wie er selbst, nicht zur ersten Garnitur der EMF-Wissenschaften zählen. Wahrlich kein überzeugendes Ergebnis zugunsten des dubiosen Lobbyisten, der mit dem deutschen Filmemacher Klaus Scheidsteger ein williges Sprachrohr gefunden hat, die Bevölkerung mit filmisch verpackter Desinformation über angebliche Risiken des Mobilfunks in Angst und Schrecken zu versetzen.

PubMed kennt immerhin 22 Carlo-Studien, die Differenz zum EMF-Portal erklärt sich damit, dass Carlo vor seinem Engagement für die Mobilfunkindustrie für die Dioxin- und Tabakindustrie tätig war und für diese ebenfalls Studien produzierte, die mit Mobilfunk jedoch nichts zu tun haben.

Researchgate kennt Carlo überhaupt nicht, die IEEE-Datenbank, die ich mit meiner Suchanfrage heute in einen "unexpected error" bugsierte, brachte vor dem Absturz immerhin noch zwölf Treffer für den Suchbegriff "Carlo" zustande.

Alles deutet darauf hin, dass Carlo der Aufforderung Slesins deshalb nie nachkommen wird, weil es seine angeblich behaupteten 50 Prachtstudien zu EMF schlicht nicht gibt. Einer muss das jetzt Carlo-Freund Klaus Scheidsteger schonend beibringen ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum