Zeitenschrift: Neues Organ publikumswirksam entdeckt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 06.08.2018, 21:59 (vor 322 Tagen)

Teilnehmer "ES" im Gigaherz-Forum schreibt heute:

Neu entdecktes „Organ“ direkt unter der Haut

Ein interessanter Artikel, da nicht nur das Mobilfunkthema kritisch aufgegriffen wird, sondern auch ein Wirkmodell Erwähnung findet, dass mir so (in diesem Kontext) neu ist: [...]

So weit, so gut. Die Meldungen über das "neue" Organ ging allerdings schon in diesem März durch die Gazetten.

Doch was dann kommt hat mich denn doch schaudern lassen: "ES" verlinkt als Quelle auf Zeitenschrift, eigenen Angaben zufolge das "Magazin für mehr Qualität und Wahrheit im Leben". Was an diesem Blättchen so unappetitlich ist, Psiram hat es recherchiert. Auch auf Wikipedia kommt die Publikation aus der Schweiz nicht besser weg.

"ES" ist bekennender "Elektrosensibler" und outet sich jetzt auch noch als Leser dieses rechtsesoterischen Stussblattes – schlimmer hätte es mMn für "ES"' Glaubwürdigkeit nicht kommen können.

Dabei gäbe es zu dem angeblichen neu entdeckten Organ jede Menge seriöse Publikationen, auf die "ES" hätte ohne Gesichtsverlust verlinken können. Beispielsweise:
- Ärztezeitung
- Tagesspiegel
- National Geographic
u.v.a.m.

"ES" aber entschied sich ausgerechnet für die "Zeitenschrift". Warum? Ein normaler Mensch macht so etwas nicht, er müsste um seinen guten Ruf fürchten. Ist "ES" im Schutz der Anonymität vielleicht für den Verlag diesmal als Akquisiteur tätig gewesen? Wir werden es nie erfahren. Das "neue Organ war möglicherweise nur der Wurm am Haken, um dem unsäglich schlechten Artikel in dem Stussblatt intellektuell unterbelichtete Mobilfunkgegner zuzuführen.

Für mich ist "ES" einst ein halbwegs vernünftiger "Elektrosensibler" gewesen, der Ansätze zeigte, sein Leiden analytisch, wenn auch nicht ergebnisoffen, zu hinterfragen. Diese Einschätzung habe ich jetzt nicht mehr. Wer sich ohne Not zu "Zeitenschrift" bekennt, hat für mich einen Totalschaden.

Game over. Next Player.

Hintergrund
Warum die Schweiz Betrüger anzieht wie das Licht die Motten

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over, Gigaherz, ZeitenSchrift

Hintergrundwissen zu ZeitenSchrift

KlaKla, Dienstag, 07.08.2018, 07:54 (vor 322 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 07.08.2018, 08:15

ZeitenSchrift ist eine seit 1993 viermal jährlich erscheinende Publikation, die sich hauptsächlich der Propaganda totalitärer und brauner Esoterik verschrieben hat. Sie wird in der Schweiz vom Zeitenschrift Verlag Seiler & Co. in Risch (Kanton Zug) produziert; Herausgeber sind Benjamin Spielmann und Ursula Seiler-Spielmann.[1] Als Inhaber der Internet-Domain zeitenschrift.de ist Ursula Seiler in Gaussig bei Bautzen angegeben. Die ZeitenSchrift wurde in der Vergangenheit als antisemitisch-rechtsextrem bezeichnet. ... Quelle: Psiram

Nach aussen neutral
Die esoterische “ZeitenSchrift”, die in Berneck SG vierteljährlich in einer Auflage von 10’000 erscheint, entpuppt sich bei genauem Hinsehen als Sektenblatt der “Universalen Kirche”, die sich wegen antisemitischer Hetze vor dem Ausserrhoder Kantonsgericht zu verantworten hat.

Ufos gegen Mikrowellenöfen ...
Im “Franz Weber Journal” plazierte sie immer wieder Sektenmitglieder – bis hin auf die Leserbriefseiten. Präsent war insbesondere Hertel , dessen Kampf dem Elektrosmog (ein gemeinsames Anliegen mit Weber) und den Mikrowellenöfen galt. Hertel gab weiter, was ihm PLL in der Rolle des “Geheimen Avatar” eingeflüstert hatte: “Wenn Ihr in Eurem Haus einen Mikrowellenherd habt, zerstört ihn! Er ist schädlicher und heimtückischer als die Gasöfen von Dachau.”

In Giessbach organisierte Ursula Spielmann im Oktober 1987 ein Ozon-Symposium, das de facto eine Koproduktion der “Fondation Weber” und der UK war. Hertel war einer der Hauptredner, Reimer Peters, der Geschäftsführer des UK-Europasitzes, der im “Journal” mehrseitig porträtiert wurde, trat gar als “Philosoph” auf.

“Wir haben zwar keinen Kontakt mehr mit Herrn Hertel, aber in Sachen Mikrowellenöfen hat er unzweifelhaft recht”, erklärt Judith Weber heute. “Hertel ist ein seriöser Wissenschafter.” Mit seinem früheren Arbeitgeber, dem Milchverband Bern, bekam der seriöse Wissenschafter Probleme, als er pasteurisierte Milch als “tot und verteufelt” kritisierte. Quelle: Klartext, Jürg Frischknecht.

Dr. Hans Ulrich Hertel geb. 1928
Franz Weber geb. 1927
Hans-Ulrich Jakob geb. 1938

Kommentar: Schon vor vielen Jahren gab es da Schnittpunkte. Siehe Gigaherz, QuerdenkenTV oder DGHUT, Dr. dent. Claus Scheingraber. Auch heute noch, alles schön im Fluss mit der Esoterik aber die Zeit, sie wird es richten.

Ach ja, man bleibt unter sich. Psiram Eintrag zu Joseph M. Mercola.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Gigaherz, ZeitenSchrift, Pseudowissenschaft, Hertel, Mercola

Dr. Mercola, zeitloser

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 08.08.2018, 11:24 (vor 320 Tagen) @ KlaKla

Ach ja, man bleibt unter sich. Psiram Eintrag zu Joseph M. Mercola.

Aus meiner Sicht ist Dr. Mercola eine die Zeit überdauerne Kunstfigur des Kommerzes, die auch noch in 50 Jahren gutgläubigen Jüngern der Alternaivmedizin mit allerlei Wässerchen und Pülverchen das Geld aus der Tasche luchsen möchte. Mich erinnert er an die Kunstfigur Dr. Best, die mit Zahnbürste und Tomate Eindruck machte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum