Auf geht's, Hans-Ueli: Mini-Dorf zu verkaufen (Allgemein)

hans, Sonntag, 12.11.2017, 15:46 (vor 1317 Tagen)
bearbeitet von hans, Sonntag, 12.11.2017, 16:40

20 Minuten Online: Kaufen Sie sich doch ein Mini-Dorf in Frankreich. Das wär doch was für unsere wackeren Mannen und Frouen. Allerdings habe ich keine Ahnung wo da die nächste Handyantenne steht. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man diese pöhsen Strahlen sicher wegleiten. Ausser den Skalarwellen. Die gehen überall durch. Und Chemtrail. Denen sind die wackeren Kämpfer auch dort ausgesetzt.

Hier noch der Link zum Weiler. Im Inserat wird nur das näher gelegene Örtchen Le Truel genannt.
Den Fotos im Inserat nach müsste es sich aber um den Weiler Rivecave handeln.

Also, los geht es. Und lasst Euch nicht vom schlechten Zustand der Gebäude abhalten. Unter Euren Anhängern wird es wohl den einen oder andern Handwerker haben der sich für die Sache der Gemeinschaft einsetzen will. Und für die Suche der nächstgelegenen Handy-Antenne empfehle ich Spatenpauli. Der weiss wie das geht und erspart Euch die Anfahrt zum Objekt um in mühsamer Arbeit die nächstgelegene Antenne zu finden.

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Tags:
Jakob, Schweiz, Gigaherz, Chemtrails, Reservate, Erholungsheim, Angebot, Skatarwellen

Informative Senderkarte Frankreichs

H. Lamarr @, München, Sonntag, 10.12.2017, 23:28 (vor 1289 Tagen) @ hans

Allerdings habe ich keine Ahnung wo da die nächste Handyantenne steht.

Guckst du hier: https://www.cartoradio.fr

Hier noch der Link zum Weiler. Im Inserat wird nur das näher gelegene Örtchen Le Truel genannt.

Also, Le Truel habe ich noch gefunden, dort steht östlich tatsächlich ein Sendemast in der hügeligen Gegend herum (obacht, nur eines der blauen Kästchen bedeutet einen Mobilfunk-Sendemast, 32 m hoch mit Antennen von vier Betreibern). Den Weiler, um den es dir geht, den habe ich jedoch nicht gefunden.

Die Karte ist recht informativ, sie nennt die Betreiber eines Standorts, welche Mobilfunknetze der Standort bedient, wann der Standort errichtet und wann er zuletzt umgebaut wurde sowie die Hauptstrahlrichtungen der Antennen und die Frequenzen der Funkkanäle. Das ist deutlich mehr als die BNetzA oder das Bakom der Bevölkerung mitteilen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Frankreich, Senderkarte

Informative Senderkarte Frankreichs

hans, Montag, 11.12.2017, 13:18 (vor 1288 Tagen) @ H. Lamarr

Den Weiler, um den es dir geht, den habe ich jedoch nicht gefunden.‬

‪Schräg gegenüber. Andere Bachseite. Ziemlich genau im Süden.‬

Den Fotos im Inserat nach müsste es sich aber um den Weiler Rivecave handeln.‬

‪Wobei es egal ist. Die Elektrosensibelchen haben die Chance in Soubey vesaut, beim Schulhaus versagt, beim Dörfchen in Deutschland nicht mitgesteigert und sie werden auch in Frankreichs wunderschönen Tal der Tarn versagen. ‬Sie jammern den ganzen lieben Tag lang und merken dabei gar nicht, dass sie den Hebel zur Verbesserung ihrer Situation selbst in der Hand haben. Man müsste ihn nur umlegen. Respektive die Hände aus dem A… nehmen und die Sache aktiv angehen. Wege wurden aufgezeigt. Wohnbaugenossenschaft wäre eine in der Schweiz machbare Variante. Geeignetes Land müsste zu finden sein, der Rest ist Eigeninitiative. Bei angeblich 60‘000 treuer Mitstreiter welche in der Schweiz im Windschatten von Hans-Ueli für eine gerechtere Welt kämpfen müsste doch das eine oder andere Talent dabei sein. Man muss sich ja nicht an Mietmaul Wuff. wenden. Dass der abspringt sobald kein Geld mehr fliesst ist mittlerweile bekannt und für so etwas ist einiges an unbezahltem Einsatz nötig. Etwas was bei Aasgeier Wuff kaum zu holen sein wird. Heraus käme aber etwas was unbezahlbar wäre: Die Verbesserung der eigenen Situation. Wenigstens temporär, bis der Alltag eintritt. Was dann geschieht wäre spannend zu erleben.
‪Wobei die bekannten Vertreter der Szene gar keine Besserung wollen. Was wäre das für ein ödes Leben. Kein Grund mehr zum jammern. Unvorstellbar und öde.‬

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

2825 m zur Antenne

hans, Montag, 11.12.2017, 21:29 (vor 1288 Tagen) @ H. Lamarr

Guckst du hier: https://www.cartoradio.fr

Mein lieber Scholli, wenn das mal keine Ansage ist. Vom Weiler Rivecave bis zur nächsten Antenne sind es 2825 m. Alle andern Antennen sind über 4 km entfernt. Das müsste eigentlich reichen um den Weiler zu kaufen. Wenn man denn gewillt ist etwas zur Verbesserung seiner Situation beizutragen.

[image]

:danke: für den Link, ich wusste ja dass auf Dich Verlass ist :ok:

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

2825 m zur Antenne

H. Lamarr @, München, Montag, 11.12.2017, 22:32 (vor 1288 Tagen) @ hans

[image]

Hmmm ... der Einser im blauen Kästchen bei diesem Wehr im Fluß ist kein Mobilfunkstandort, denn dort müsste dann "Telephone" stehen und einer oder mehrere Netzbetreiber genannt werden. Klick mal auf das Kastl dann auf den Link "Faisceau hertzien" und schau' dir die Frequenzen an: 22,1 bis 23,4 GHz! Nur HUJ kannst du weismachen, dass das Mobilfunk ist :-). Ich tippe mal auf Richtfunk.

:danke: für den Link, ich wusste ja dass auf Dich Verlass ist :ok:

Gern geschehen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

4500 m zur Antenne

hans, Montag, 11.12.2017, 23:31 (vor 1288 Tagen) @ H. Lamarr

Bingo, es wird noch besser. Bis zur nächsten Handyantenne sind es annähernd 4.5 km.

[image]

[image]

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum