MEA Unda: Dr. med. Elisabeth Plank ist wieder da! (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 13.01.2017, 21:01 (vor 1007 Tagen)

Rund neun Monate nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist Frau Dr. Plank wieder im Elektrosmog-Geschäft. Auszug aus Kronen Zeitung vom 10.01.2017:

Computer, Lampen, Steckdosen aber auch Handymasten und Oberleitungen: Oft gibt es am Arbeitsplatz oder in der eigenen Wohnung elektronische Geräte, die Einfluss auf unser Wohlbefinden nehmen. Wie sehr, dafür haben jetzt eine Salzburger Medizinerin und ein FH- Professor eine eigene Messmethode entwickelt. [...]

Mit ihrer Firma "MEA Unda" (Unda ist lateinisch für Welle) stellen Duque und Plank ihre Mess- Methode nun auf wirtschaftliche Beine, für Hausbewohner oder Firmen. Ergebnis ist ein Vorschlag für eine "elektromagnetische Sanierung". Wobei jeder schon selbst ein paar wichtige Schritte setzen kann: Das Handy über Nacht ausschalten, das WLAN nur verwenden wenn es wirklich gebraucht wird, auf gut isolierte Stromkabel achten oder etwa den Computer erden.

Die angeblich "wichtigen Schritte" sind aus meiner Sicht als Ingenieur der Nachrichtentechnik vollendeter Stuss, die wertlosen "Tipps" dienen lediglich der Geschäftsanbahnung, indem sie dem MEA-Unda-Personal gegenüber Laien einen Hauch von Kompetenz vermitteln sollen. Besonders "geistreich" finde ich den Tipp, seinen Computer zu erden. Die zulässige Störstrahlung eines PCs ist festgelegt und wer einen Computer in Europa in Verkehr bringen möchte, muss mit der CE-Kennzeichnung erklären, dass seine Produkte den Bestimmungen genügen. Wer schummelt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Desktop- und Tower-PCs sind ohnehin mit einer Schutzerdung ausgestattet, nicht wegen Elektrosmog, sondern als wirksamer Schutz gegen Stromschlag, denn diese PCs werden im Gegensatz zu Notebooks direkt mit 230 V(AC) gespeist.

Hintergrund
Insolvenz: Dr. Plank GmbH
Geschäftsfeld: Elektrosmogwirkung auf Menschen
Elektrosmog-Frühling in Österreich: Sand für die Sahara
Nutznießer der Furcht vor Elektrosmog
Crowdfunding ab 100 €: In Geschäft mit Elektrosmog einsteigen

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geschäft, Kronen Zeitung, MEA Unda, Plank, Crowdfunding

Insolvenz: Dr. Plank GmbH

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.06.2017, 12:46 (vor 865 Tagen) @ H. Lamarr

Insolvenz: Dr. Plank GmbH

Der Link ist inzwischen tot. Ersatzlink.

Wie sich u.a. dem Ersatzlink entnehmen lässt, eröffnete die (erst im Oktober 2014 gegründete) Dr. Plank GmbH, Salzburg, am 6. April 2016 Konkurs (aus anderer Quelle wurde ersichtlich: die Schlussbilanz wies rd. 269'000 Euro Passiva auf und rd. 10'700 Euro Aktiva). Über die Konkursabwicklung verhandelt wurde vor Gericht am 21. Juni 2016 und am 17. Januar 2017. Die Aufhebung des Konkurs nach Schlussverteilung wurde am 27. Februar 2017 rechtskräftig. Was mit "Aufhebung des Konkurses" gemeint ist, lässt sich umgangssprachlich <hier> nachlesen. Die genannten Umstände erklären, warum Frau Dr. Plank bei der am 17. November 2016 gegründeten Mea Unda GmbH, Salzburg, bislang nur als Initiatorin und nicht als Geschäftsführerin wirkte. Als Mea-Unda-Gesellschafterin mit 60 % der Anteile hat sie in der Gesellschaft mit begrenzter Haftung dennoch das Sagen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
MEA Unda, Insolvenz, Plank

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum