Kneippverein: Wolfgang vs. Elektrosmog (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 27.09.2016, 12:20 (vor 1666 Tagen)

Der Kneippverein zu Bad Waldsee hat für einen Vortrag einen selbsternannten Elektrosmog-Experten aus der dritten Reihe verpflichtet. Vielleicht deshalb, weil die Vereinsmitglieder so viel Erfahrung mit kalter Abschreckung haben *seufz*. Dass es Pseudoexperten gibt lässt sich wohl kaum verhindern, für mich ist die leichtfertige Buchung solcher Leute das größere Problem, das hat etwas mit persönlicher Kompetenz und Verantwortung gegenüber Mitmenschen zu tun. Es ist aus meiner Sicht nicht ruhmreich, angstfreie Menschen in einen halbseidenen Elektrosmog-Vortrag zu locken und sie angstbeladen wieder nachhause zu schicken.

Vortrag über Elektrosmog

Bad Waldsee sz Zu einem Vortrag über die unsichtbare Gesundheitsgefahr Elektrosmog durch Handys, schnurlose Telefone, Sendemasten und Elektrogeräte lädt der Kneippverein am Donnerstag, 29. September, um 19.30 Uhr in den Vortragsraum der Waldsee-Therme ein. Wie die Veranstalter mitteilen, würden viele Experten glauben, dass elektromagnetische Felder die Gesundheit von Menschen und Tieren negativ beeinflussen können. Jeder Mensch reagiere anders auf Elektrosmog. Kopfschmerzen, Nervosität, Herz- und Kreislaufstörungen könnten Folgen eines überhöhten elektrischen aufgeladenen Umfelds sein. Welche Möglichkeiten gibt es, die Belastungen durch Elektrosmog und Funkstrahlen zu vermeiden? Über dieses Thema referiert Wolfgang Blüher von der Bürgerinitiative aus Ravensburg. Nach dem Vortrag gibt es die Gelegenheit zur Diskussion und zum Beantworten von Fragen. Der Eintritt ist für Mitglieder frei. Für Nichtmitglieder beträgt der Eintritt zwei Euro.

Quelle: Schwäbische

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Blüher, Autodidakt, Experte, Ravensburg, Ueberblick

Kneippverein: Wolfgang vs. Elektrosmog

KlaKla, Dienstag, 27.09.2016, 12:55 (vor 1666 Tagen) @ H. Lamarr

Auch Herr Blüher hat das vorzeitige Rentenalter erreicht. Möglich dass er nun mit seinen 60 Jahren erneut versucht politischen Einfluss zu gewinnen mit dem Thema Mobilfunk. 2009 scheint's ja nicht geklappt zu haben.
Ziemlich doof nur, dass sich die politischen Aktivisten nicht auf eine Partei konzentrieren können. So gibt es hier und da mehr oder weniger bekannte Aktivisten die den etablierten Parteien ein wenig Stimmen abnehmen aber unterm Strich nichts damit erreichen außer eine kleine Zeitungsmeldung mit ihrem Lieblingsthema.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Selbstüberschätzung, Geltungssucht, Ruhestand

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum